4 OTC Medications You Can Get Addicted To, Experts Warn — Best Life

Die meisten Menschen haben zu jeder Zeit mehrere rezeptfreie Medikamente in ihrem Badezimmerschrank. Diese Medikamente sind nicht nur hilfreich, wenn Sie Kopfschmerzen, Erkältung oder Husten haben, die Sie nachts wach halten, sie gelten in der Regel als sicher in der empfohlenen Dosierung. Einige rezeptfreie Medikamente machen jedoch eher süchtig als andere, sodass Sie anfällig für rezeptfreien Drogenmissbrauch sind.

Obwohl diese Medikamente möglicherweise weniger wirksam sind als ihre verschriebenen Gegenstücke, sind sie auch ohne ärztliche Aufsicht leicht erhältlich – was bedeutet, dass die Sucht schnell außer Kontrolle geraten kann. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, welche vier gängigen Medikamente ernsthaft süchtig machen – und in seltenen Fällen tödlich sein können.

Lesen Sie weiter: Dieses beliebte Medikament ist laut Ärzten das „gefährlichste rezeptfreie Medikament“.

Rustycanuck / Shutterstock

Diphenhydramin (DPH), ein Antihistaminikum, das in Allergiemedikamenten wie Benadryl und Schlafmitteln wie Advil PM und Aleve PM vorkommt, ist dafür bekannt, abhängig zu machen. Laut einer Studie aus dem Jahr 2017, die in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Klinische Praxis für NeurologieDies liegt daran, dass diese rezeptfreien Medikamente „erhöhte Stimmungen, erhöhte Energieniveaus und moderate Euphorie“ hervorrufen können.

Die FDA warnt davor, dass Symptome einer Überdosierung schwere Psychosen, Krampfanfälle, Atembeschwerden oder Kollaps umfassen können. Während die Studie feststellt, dass „der genaue Mechanismus, der zum Missbrauch führt, unbekannt ist“ und „DPH-Missbrauch schwer zu identifizieren sein kann“, kann ein übermäßiger Gebrauch zu unbeabsichtigtem Entzug, Krankenhausaufenthalt oder sogar zum Tod führen.

Lesen Sie dies als nächstes: Ihr Arzt warnt davor, dass dieses beliebte rezeptfreie Medikament leicht „extremen Schaden“ verursachen kann.

Sudafed-Box

Pseudoephedrin (PSE) ist ein abschwellendes Mittel, das zur Linderung von verstopfter Nase, Nebenhöhlenschmerzen oder durch Infektionen verursachtem Nasendruck verwendet wird. Es wird unter anderem als Hustensaft unter den Markennamen Robitussin, Sudafed, DayQuil und Mucinex verkauft. Abschwellende Pillen und Kapseln können auch Pseudoephedrin enthalten.

Dieses spezifische rezeptfreie Medikament macht süchtig, weil es „einen sofortigen Rausch auslösen kann“, sagt er Chai McIntosh, MS, klinischer Direktor von ChoicePoint, einem Netzwerk von Online- und persönlichen Suchtbehandlungszentren. Leider sagte sie bestes LebenDies ist “eine Tatsache, die vielen Menschen unbekannt ist”.

Aus diesem Grund und weil Pseudoephedrin auch zur Herstellung von Methamphetamin verwendet werden kann, begrenzt die U.S. Food and Drug Administration die Menge, die eine Person in einem Monat kaufen kann. Sie verlangen auch, dass Kunden beim Kauf von Medikamenten einen Lichtbildausweis vorlegen, und Apotheken müssen die persönlichen Daten dieser Kunden zwei Jahre lang nach dem Kauf verfolgen.

Eine Frau, die einen Löffel Hustensaft in der Hand hält, ist die schlimmste rezeptfreie Droge
Aktienkampf

Dextromethorphan (DXM) ist ein weiterer häufiger Wirkstoff, der in Hustensaft wie Robitussin sowie anderen rezeptfreien Arzneimitteln vorkommt. Laut Partnership to End Addiction kann dieser Hustenstiller eine starke psychologische Erfahrung bieten, die viele süchtig machen. „DXM kann euphorische und bewusstseinsverändernde Wirkungen hervorrufen, wenn es in Mengen eingenommen wird, die größer sind als die empfohlene Behandlungsdosis“, erklärt die Organisation. „Menschen, die DXM missbrauchen, beschreiben verschiedene ‚Plateaus‘, die von leichten Verzerrungen in Farbe und Ton bis hin zu visuellen Halluzinationen und einem ‚außerkörperlichen‘ Gefühl und dem Verlust der motorischen Kontrolle reichen.“

Nebenwirkungen von Dextromethorphan-Missbrauch können schwerwiegend sein und können „Verwirrtheit, Schwindel, doppeltes oder verschwommenes Sehen, undeutliche Sprache, schlechte körperliche Koordination, Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, schneller Herzschlag, Schläfrigkeit, Taubheit der Finger und Zehen und Verwirrung umfassen. „Arzneimittel, die diesen Inhaltsstoff enthalten, enthalten häufig auch Antihistaminika, Schmerzmittel und abschwellende Mittel, die zu zusätzlichen Nebenwirkungen wie einer Sedierung beitragen können.

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an, um weitere Gesundheitsnachrichten direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.

Das Medikament gegen Durchfall, Imodium, ist das am weitesten verbreitete rezeptfreie Medikament
Aktienkampf

Loperamid ist ein rezeptfreies Medikament gegen Durchfall, das häufig unter anderem als Imodium AD verkauft wird. Experten warnen davor, dass dieses spezielle Medikament mit Sucht verbunden ist und gefährliche Nebenwirkungen haben kann, wenn es im Übermaß eingenommen wird. „Loperamid wirkt auf Opioidrezeptoren im Darm, um die Bewegung im Darm zu verlangsamen und die Anzahl der Stuhlgänge zu reduzieren“, erklärt die Food and Drug Administration. „In Fällen von Missbrauch verwenden Einzelpersonen häufig andere Medikamente in Kombination mit Loperamid, um die Absorption und Penetration durch die Blut-Hirn-Schranke zu erhöhen, den Metabolismus von Loperamid zu hemmen und seine euphorisierende Wirkung zu verstärken.“

Eine übermäßige Anwendung von Loperamid kann gefährlich oder sogar tödlich sein. „Es ist in zugelassenen Dosen sicher, aber in Dosen, die viel höher als die empfohlenen Dosen sind, kann es zu ernsthaften Problemen führen, einschließlich schwerer Herzrhythmusstörungen und Tod“, sagt die Food and Drug Administration.

Lesen Sie weiter: Dies ist das Medikament, das am ehesten Anfälle verursacht, warnen Experten.

Leave a Comment