8 Health Benefits of Quitting Drinking, According to Experts — Best Life

Stellen Sie sich ein Getränk vor, das Ihre Stimmung verbessert, Ihr Risiko für viele Krankheiten – einschließlich verschiedener Krebsarten – senkt und möglicherweise dabei hilft, Unfälle, Verletzungen und sogar verlorene Arbeitstage durch alte Krankheiten wie die Erkältung zu verhindern. . Oh, und es kann Ihnen auch beim Abnehmen helfen. Prost!

Stellen Sie sich nun ein Getränk vor, das das Gegenteil bewirkt – Ihr Risiko eines kognitiven Verfalls erhöht, Sie anfälliger für Krankheiten macht, die von Krebs bis hin zu Erkältungen reichen, und Ihre Wahrscheinlichkeit erhöht, bei Autounfällen und anderen Arten von Unfällen zu sterben oder verletzt zu werden. Sie wollen sich von diesem Getränk fernhalten, oder?

Es stellt sich heraus Er Ein Getränk, das alle Arten von Krankheiten und Verletzungen verursachen kann, und Millionen von uns trinken es jeden Tag. Selbst in Maßen kann Alkoholkonsum Ihre Gesundheit ernsthaft beeinträchtigen. Und obwohl es schwierig sein kann, vollständig mit dem Trinken aufzuhören – oder es sogar einzuschränken – kann es Sie motivieren, Ihre Gewohnheiten zu ändern, wenn Sie sich der vielen potenziellen gesundheitlichen Vorteile bewusst sind. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, worauf Sie sich laut Experten freuen können, wenn Sie Ihren nächsten Happy-Hour-Cocktail gegen einen eintauschen.

Lesen Sie weiter: Wenn dies passiert, wenn Sie Alkohol trinken, ist es Zeit, damit aufzuhören.

DisobeyArt / iStock

Wenn Sie zuerst etwas trinken, werden Sie vielleicht „schwelgen“, aber lassen Sie sich nicht von diesem ersten Gefühl der Befriedigung täuschen. „Alkohol ist ein Beruhigungsmittel, was bedeutet, dass es die Funktion des Gehirns beeinträchtigen und negative Selbstgespräche, Angst und Hoffnungslosigkeit verstärken kann“, sagt er. Gina-Marie GuarinoLMHC und Gründer von PsychPoint. „Wenn Sie mit dem Trinken aufhören, bleibt Ihr Gehirn besser organisiert und verhindert die erheblichen emotionalen Folgen, die Alkoholkonsum haben kann.“

PeopleImages / iStock

Selbst wenn Sie müde ins Bett fallen und nach einer durchzechten Nacht schnell wieder aufstehen, wird Ihr Tiefschlaf nicht lange anhalten. Denn Alkohol wirkt sich negativ auf Ihre Schlafgewohnheiten aus.

Charlene GamaldoD., M.D., außerordentlicher Professor für Neurologie, Lungen- und kritische Medizin und Direktor der Abteilung für Neuroschlaf am Johns Hopkins Hospital, erklärte Everyday Health die drei verschiedenen Möglichkeiten, wie Alkohol Sie am Laufen halten kann: „Erstens ist Alkohol ein Diuretikum, also das Der Körper arbeitet hart an seinem Stoffwechsel und produziert große Mengen Urin, um Ihnen zu helfen, den Alkohol aus Ihrem Körper zu spülen.“ Dies kann dazu führen, dass Sie auf die Toilette gehen. „Zweitens erhalten Sie eine Erfrischung, während Sie wach sind, während sich Ihr Körper von der depressiven Wirkung des Alkohols erholt“, warnte sie. “Außerdem kann übermäßiger Alkoholkonsum die Atemwegsmuskulatur schwächen, was zu Schlafstörungen wie Schlafapnoe oder starkem Schnarchen führen oder diese verschlimmern kann.”

MixMedia / iStock

Mäßiger Alkoholkonsum gilt seit langem als gut für das Herz, aber neuere Studien haben gezeigt, dass jede Menge Alkoholkonsum das Risiko für Herzerkrankungen erhöhen kann. Laut der World Heart Federation „haben Studien gezeigt, dass selbst kleine Mengen Alkohol das Risiko einer Person für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöhen können, einschließlich koronarer Herzkrankheit, Schlaganfall, Herzinsuffizienz, Bluthochdruck-Herzkrankheit und Kardiomyopathie, Vorhofflimmern und Aneurysma .“

Was frühere Studien zu den Vorteilen des Alkoholkonsums für die Herzgesundheit betrifft? „Bisher wurde kein zuverlässiger Zusammenhang zwischen moderatem Alkoholkonsum und einem geringeren Risiko für Herzerkrankungen gefunden“, sagen sie.

LaylaBird / iStock

Das größte innere Organ des Körpers hat viele Funktionen – mehr als 500! Daher ist es unerlässlich, dass Sie alles tun, um ihn gesund zu halten (und auf Anzeichen von Leberschäden achten). Langfristiger Alkoholkonsum kann laut Experten des Mount Sinai zu Schwellungen, Fettleber oder Zirrhose (Narbenbildung, die die Leberfunktion beeinträchtigt) führen. Einige Arten von Leberschäden sind leider irreversibel – aber bei anderen kann sich die Leber laut WebMD „selbst reparieren und sogar regenerieren“.

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an, um weitere Gesundheitsnachrichten direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.

stockvisual / iStock

Es sind nicht nur die Kalorien im Alkohol, die dazu beitragen, die Nadel auf der Waage nach oben zu bewegen – aber machen Sie keinen Fehler, es enthält viele davon. Ein Glas Wein entspricht beispielsweise den Kalorien eines Stücks Schokolade. Die Auswahl der Lebensmittel, die Sie beim Trinken treffen, spielt ebenfalls eine Rolle. Eine Studie aus dem Jahr 2015 zeigte, dass selbst moderates Trinken nicht nur die Aufnahme und den Genuss von salzigen, fettreichen Speisen steigert, sondern auch das Verlangen danach.

als solche Lindsay Zigelbaumund MS, RD, CDN und Gründer von LNZ Nutrition erklärt FrauengesundheitAlkoholkonsum kann zu „Austrocknung und Erschöpfung bestimmter essentieller Vitamine und Mineralien als Folge sowie zu Lethargie“ führen. Fügen Sie diese Verlangsamung zu der oben erwähnten Schlaflosigkeit hinzu, und Sie werden wahrscheinlich zu viel von kalorienreichen Snacks genießen.

Fly View Productions / iStock

Während Bedenken hinsichtlich unseres Immunsystems in den letzten zwei Jahren aufgrund der COVID-Pandemie Schlagzeilen gemacht haben, sollte die Prävention von Krankheiten immer eine Priorität sein. Und unser Immunsystem bekämpft nicht nur Viren, Bakterien und Toxine. “Das Immunsystem ist wichtig im Kampf gegen Krebs”, sagt er. Stefan Lynch, MD und Vizepräsident des Personals der Cancer Treatment Centers of America (CTCA) in Phoenix. “Wir haben ein Immunsystem, das darauf ausgelegt ist, die ursprünglichen und nicht-nativen Zellen zu erkennen, die uns schaden können.”

Alkohol kann sich jedoch negativ auf Ihre Immunität auswirken. „Wenn Sie jeden Tag oder fast jeden Tag trinken, stellen Sie möglicherweise fest, dass Sie häufiger Erkältungen, Grippe oder andere Krankheiten bekommen als Menschen, die nicht trinken“, berichtet die Cleveland Clinic. Denn Alkohol kann das Immunsystem schwächen und den Körper anfälliger für Infektionen machen.

kali9/iStock

Es gibt eine Ursache, die als Bluthochdruck (auch Bluthochdruck genannt) als „stiller Killer“ bekannt ist. Die Symptome können subtil oder nicht vorhanden sein; Viele Menschen wissen nicht einmal, dass sie diese Erkrankung haben oder dass sie Maßnahmen ergreifen müssen, um ihren Blutdruck zu senken. Hoher Blutdruck kann zu einer Reihe schwerwiegender Probleme führen, darunter Schäden an Herz, Augen, Nieren, Gehirn, Blutgefäßen, Nieren, Sehvermögen und sogar kognitiven Fähigkeiten – sowie ein erhöhtes Risiko für Speiseröhren-, Magen- und Dickdarmkrebs und Rektum.

Eine in der National Library of Medicine veröffentlichte Studie stellt „eine enge Verbindung zwischen starkem Alkoholkonsum und Bluthochdruck“ fest, stellt jedoch fest, dass „Bluthochdruck bei der Mehrheit der starken Trinker schnell reversibel ist, nachdem der Alkoholkonsum beendet wurde“.

SDI-Produktion / iStock

Während viele Menschen Alkoholkonsum mit häufigen Erkrankungen wie Lebererkrankungen in Verbindung bringen, wurde der Alkoholkonsum bereits vom National Toxicology Program des US-Gesundheitsministeriums als krebserregend für den Menschen eingestuft. Laut dem National Cancer Institute (NCI) haben sich „klare Muster zwischen Alkoholkonsum und der Entwicklung“ von Kopf-Hals-Krebs, Speiseröhrenkrebs, Leberkrebs, Brustkrebs und Darmkrebs herauskristallisiert.

Das Aufhören mit dem Trinken verringert möglicherweise nicht sofort das Risiko für diese Krebsarten, aber im Laufe der Zeit kann es helfen. “[Studies] Sie entdeckten, dass das Absetzen von Alkohol nicht mit einer sofortigen Verringerung des Krebsrisikos verbunden ist“, sagt das National Cancer Institute. Je schneller beginnt Ihr Risiko zu sinken.

Lesen Sie dies als nächstes: Der wahre Grund, warum Kelly Ripa aufhört, Alkohol zu trinken.

Leave a Comment