A Collection Of Tips To Learn How To Let Go

Das Festhalten an Dingen, die wir nicht kontrollieren können, kann uns sehr viel Stress und Unglück bereiten. Es hält uns auch in der Vergangenheit fest und hindert uns daran, frei zu wachsen und zu leben. Wenn wir glücklich und frei sein wollen, müssen wir lernen loszulassen. Ein Trauma tritt im Nervensystem auf, wenn ein Ereignis eintritt und unsere Systeme an Ort und Stelle einfrieren. Um diese Spannung loszuwerden, müssen wir unser Nervensystem zurücksetzen.

Bindung ist eine mentale und emotionale Fixierung auf etwas, von dem wir glauben, dass wir es brauchen oder wollen. Wir hängen an Dingen wie Menschen, Meinungen, Ergebnissen oder materiellen Besitztümern. Viele von uns laufen herum und haben Angst vor dem Verlassenwerden und anderen Traumata, die mit unseren Erfahrungen beim Erwachsenwerden verbunden sind. Diese Obsessionen und Vorahnungen erzeugen irrationale Ängste und Denkmuster in unserem Geist.

Viele von uns verwechseln das Gefühl von Freude oder emotionaler Sättigung mit Glück. Glück ist eine flüchtige Emotion und ein allgemeiner Seinszustand. Du musst nicht im Moment glücklich sein, um im Allgemeinen glücklich zu sein. Wahres Glück entsteht aus der Freiheit von Leiden, nicht aus emotionalem Vergnügen. Unsere Gesellschaft lehrt uns jedoch, dass wir glücklich sein werden, wenn wir Dinge erreichen oder erwerben, die uns Glück bringen. Glück erfordert, jeden Tag an den unterschiedlichen Energien in unserem Körper und unserer Umgebung zu arbeiten und sie zu verstehen.

Kleben ist auch eine Angewohnheit. Unser Verhalten ist so tief in uns verwurzelt, dass wir an Dingen festhalten, ohne es überhaupt zu merken. Außerdem haben wir Angst, uns selbst anzusehen, weil uns vielleicht nicht gefällt, was wir sehen.

Vorteile des Aufgebens

Es ist leicht, an Dingen festzuhalten, die uns nicht mehr dienen, wie ungesunde Beziehungen, Gewohnheiten und Gedanken, die uns einmal etwas Wichtiges getan haben, es aber nicht mehr tun. Ein Teil des Wachstumsprozesses besteht darin, sich von anderen abzugrenzen, sich vorwärts zu bewegen und sich zu entwickeln, und zwar in vielen verschiedenen Formen.

(GT)

In Bezug auf Beziehungen ist es wichtig, sich nicht zu sehr an seinen Partner zu binden. Unabhängigkeit und Freiheit sind für gesundes Wachstum und Interaktion unerlässlich. Ohne sie fangen Paare an, miteinander auszukommen und verlieren die Leidenschaft, die die Beziehung einst so interessant und angenehm gemacht hat. Ohne herausgefordert zu werden, können wir die bequemen, aber giftigen Gewohnheiten, die wir aufgebaut haben, nicht loslassen. Am Ende tragen wir das ohne wirkliche Möglichkeit, es auszudrücken.

Wenn du lernst loszulassen, wirst du gesündere Menschen in dein Leben ziehen. Die Energie ist real und er wird empfangen und erwidern, wie du dich in der Welt fühlst. Sich mit freier und offener Energie zu bewegen, wird die gleiche Energie in Ihr Leben ziehen. Es wird die Menschen auch dazu inspirieren, sich selbst loszulassen und sich zu öffnen.

Wenn wir an etwas festhalten, kommen wir nicht weiter. Wir können emotional nicht wachsen, wenn wir an etwas festhalten, von dem wir glauben, dass es uns glücklich macht. Wenn du weiterhin an Dingen um dich herum festhältst, wirst du in der Vergangenheit stecken bleiben, weil sich die Dinge ständig ändern.

Wenn Sie lernen, loszulassen, werden Ihr Selbstwertgefühl und Ihr Selbstvertrauen wachsen. Wenn Sie erkennen, dass Sie nicht sterben werden, weil Sie die Dinge aufgeben, von denen Sie dachten, dass Sie sie brauchen, werden Sie in der Lage sein, den Dingen nachzugehen, die für Sie gesünder sind.

neue Freunde
(GT)

Tipps zum Loslassen

Mantras können ein sehr nützlicher Weg sein, um Dinge loszulassen, die Sie lange Zeit festgehalten haben. Die Art und Weise, wie Sie mit sich selbst sprechen, kann Sie im Leben voranbringen oder dazu führen, dass Sie in den gleichen alten Gewohnheiten stecken bleiben. Oft kann ein Mantra, das Sie sich in Zeiten emotionalen Schmerzes sagen können, Ihnen helfen, Ihre Gedanken neu zu ordnen, Ihr Nervensystem zu beruhigen und die Kontrolle zu behalten. Es kann Ihnen helfen, zu verhindern, dass sich dieses Trauma überhaupt entwickelt.

Die klinische Psychologin Carla Manley erklärt, anstatt Begriffe und Sätze wie „Ich kann nicht glauben, dass mir das passiert ist!“ zu verwenden. Versuchen Sie es mit einem positiven Mantra wie: „Ich habe das Glück, einen neuen Weg im Leben finden zu können – einen Weg, der gut für mich ist.“

Es ist nicht ungewöhnlich, jemanden sagen zu hören, dass Sie sich von der Person oder Situation distanzieren sollten, die Sie in Bedrängnis bringt. Laut der klinischen Psychologin Ramani Durvasula ist dies immer eine gute Idee. „Das Herstellen einer physischen oder psychischen Distanz zwischen uns und der Person oder Situation kann helfen, sie aufzulösen, aus dem einfachen Grund, dass wir nicht so oft darüber nachdenken, sie verarbeiten oder uns daran erinnern müssen.“

Wie lässt du es
(GT)

Manchmal ist Distanz der notwendige Schritt, um loszulassen und weiterzumachen. Es erfordert Disziplin und kann sehr herausfordernd sein, aber in gewisser Weise können wir genauso süchtig nach Menschen und Ideen sein wie nach anderen Dingen. Distanz ist ein Schlüsselfaktor, um loszulassen und voranzukommen.

Auch die Konzentration auf sich selbst ist von größter Bedeutung. Sie müssen den erlittenen Schmerz klar ansprechen. Das Durcharbeiten Ihrer Gefühle wird Ihnen helfen, Ihre Situation zu rechtfertigen, zu verinnerlichen und daraus starke Schlussfolgerungen zu ziehen. Es ist auch wichtig, sich neben Ihrer Erfahrung die Zeit zu nehmen, sich um sich selbst zu kümmern. Gehe ins Fitnessstudio, ernähre dich gesund, praktiziere Selbstfürsorge und Selbstliebe. Jeden Tag legte er einen Baustein für ein gesundes mentales Modell. Es wird einen himmelweiten Unterschied machen.

Je mehr wir uns auf den gegenwärtigen Moment konzentrieren können, desto weniger Einfluss wird unsere Vergangenheit oder Zukunft auf uns haben, sagt Lisa Oliveira, lizenzierte Familientherapeutin. „Wenn wir anfangen, das Sein zu praktizieren, haben unsere Ohren weniger Kontrolle über uns und wir haben mehr Freiheit zu wählen, wie wir auf unser Leben reagieren wollen.“

Indem wir ein Ökosystem aufbauen, das uns und unsere täglichen Gewohnheiten umgibt, die das Loslassen und Vergeben fördern, werden wir schließlich ein gesünderes und glücklicheres Leben führen. Verwurzelte Handlungen zu haben, die es uns ermöglichen, unser Nervensystem zu beruhigen, Stress im Laufe des Tages abzubauen und erwartete Gefühle von unseren Partnern und Beziehungen weg und hinaus in die Welt zu entfernen, gibt uns die Möglichkeit, unsere Gegenwart klarer und offener als je zuvor zu erleben .

Leave a Comment