ARE WE CREATING A WORLD THAT MILLENNIALS CAN’T AFFORD TO LIVE IN?

Ein Kollege hat einen Artikel über die wirtschaftliche Zukunft der Millennials veröffentlicht, der düster aussieht. Er fragte sich, ob diese Generation eine Pause verdient hat, insbesondere nach zwei Rezessionen, steigenden Lebenshaltungskosten und dem Ertrinken in Studentenschulden? Ich fing an, auf seine Nachricht zu antworten, bis ich sah, dass eine Generation von Millennials denselben Artikel gepostet hatte. Ihr Plädoyer für die Kündigung und den Erlass des Studentendarlehens löste Hunderte von Kommentaren von wohlmeinenden Menschen aus, die sehr geteilter Meinung waren. Es war ein Spiegel dessen, was heute in unserer Welt passiert, und der tiefen Spaltung, die es geschaffen hat. In ihrem Bemühen, nützlich zu sein, ließen sie sie sich stattdessen verurteilt fühlen. Ihre Antwort, dass Sie mir raten, ohne zu wissen, wer ich bin und meine Situation, zwang mich, diesen Artikel zu schreiben.

Die finanziellen Ungleichheiten, mit denen wir heute konfrontiert sind, und die Spaltungen, die sie schaffen, sind erstaunlich, insbesondere für Millennials! Laut einem Artikel in New Yorker ZeitenFür junge Menschen wird es immer schwieriger, Reichtum anzuhäufen und eine Zukunft zu gestalten, die sich von dem unterscheidet, was wir einst als amerikanischen Traum betrachteten. Wohneigentum wird immer seltener und die Mietpreise steigen.

In fast jeder Hinsicht geht es Millennials in den Vereinigten Staaten finanziell schlechter als Generationen vor ihnen. Quartalsbericht von Morning Consult, State of Retail Banking and Payments 46 % der Millennials gaben an, dass ihre Finanzen ihr Leben kontrollieren (im Vergleich zu 33 % aller Erwachsenen in den USA), und 45 % gaben an, dass sie aufgrund ihrer finanziellen Situation das Gefühl haben, dass sie im Leben nicht die Dinge bekommen, die sie sich wünschen .

Die finanzielle Kluft, die wir zwischen denen an der Spitze und dem Rest geschaffen haben, ist alarmierend. Milliardäre mit unergründlichen Mengen an verfügbarem Einkommen schießen inmitten der Pandemie ins All, während Millennials mit massiven Studienkrediten belastet sind und kaum Miete verdienen. Wenn die Kluft so tief ist, entfaltet sie sich jenseits der finanziellen Realitäten, Oberschicht versus Unterschicht (die Mittelschicht verschwindet!), sondern zwischen Rassen und Geschlechtern. Auch unsere Lebenserfahrung und Weltanschauung hat sich radikal verändert.

Leider ist die Generation, die mit den langfristigen Auswirkungen fertig werden muss, jetzt die Millennials Die größte Generation in der amerikanischen Belegschaft. Wie ein Millennial schrieb:

Meine Eltern kauften ihr Haus 1992 für 200.000 Dollar. Heute ist es 1,2 Millionen wert. Ich verdiene mehr Geld als sie damals, und ich kann kein Haus kaufen, aber die Miete ist höher als die Hypothek.”

Millennials können es nicht alleine schaffen. Abgesehen davon, dass sie tun, was wir können, um die Strukturen abzubauen, die solche Ungleichheiten schaffen, müssen sie uns mit alltäglichen Fakten unterstützen, nicht mit unseren Vorträgen. Ja, jede Generation musste sich Herausforderungen stellen, denen die vorherige Generation nicht gegenüberstand. Sie litten auf ihre Weise. Aber heißt das, weil ich gelitten und darüber hinweggekommen bin, dass du dich quälen, füllen, entdecken und deine Herausforderungen meistern musst?! Nun… ich kann Stimmen hören, die “Ja!!”

Bedenken Sie Folgendes: Wenn wir eine tief gespaltene Gesellschaft transformieren wollen, um eine Welt zu schaffen, in der wir alle leben können, fängt das bei jedem von uns an. Können wir unsere richtigen/falschen Urteile loslassen und stattdessen nach innen schauen und unsere Empathie für andere finden, insbesondere für unsere Jugend, die die Zukunft repräsentiert? Wenn wir sie weiterhin mit unseren Gedanken und Meinungen belehren, die wir für richtig halten, werden sie ständig hören, dass das, was sie tun, falsch ist. Das eröffnet ihnen keine neuen Möglichkeiten, weil sie zu sehr damit beschäftigt sind, ihre Positionen zu verteidigen.

Was wäre, wenn wir stattdessen junge Menschen mit einer Gemeinschaft umgeben, die ihre Talente erkennt? Anstatt ihnen zu sagen, was sie falsch machen, bestätigt er die Gaben, die wir in ihnen sehen? Dies eröffnet Gespräche darüber, wie sie ihre Gaben auf eine Weise einsetzen können, die sie und andere besser unterstützen kann. Was wäre, wenn sie dabei anfingen, Antworten zu finden, um ihre Probleme zu lösen und die Welt zum Besseren zu verändern? Könnte dies eine kleine Sache sein, die wir tun können, um die tiefe Kluft, die wir geschaffen haben, zu überbrücken?

Als Executive Coach habe ich die Kraft von erlebt Geschenke in anderen sehen Wie sich Menschen wertgeschätzt und berücksichtigt fühlen für das, was sie sind und was sie tun, scheint unmöglich. Wie sich die Unternehmen und Kulturen um sie herum, mit denen ich gearbeitet habe, verändert haben.

Das ist die „Vision“ von Tony Laurie, Gründer und CEO von Verbindung Jugendberatung Anrufe Saubona (Zulu bedeutet „wir sehen uns“). Nachdem ich seine transformierende Wirkung auf die Tausenden von tausendjährigen Jugendlichen in der Stadt gesehen hatte, bat ich ihn, mich zu führen. Sawubona und sein geschenkorientierter Ansatz (in 30 Ländern) schließen die Lücke zwischen gefährdeten Jugendlichen, die nie gedacht hätten, dass sie nach 18 Jahren produktiver Bürger leben würden, und die an Universitäten wie USC und Harvard studiert haben. Es hat die Art und Weise verändert, wie ich CEOs bilde, sodass sie die Lücke schließen zwischen der Art und Weise, wie sie mit ihren Mitarbeitern kommunizieren und sich um sie kümmern, insbesondere in einer Welt nach COVID, und der Reaktion ihrer Mitarbeiter mit dem Anreiz, ihre Gaben einzusetzen, um innovative Lösungen zu finden – diejenigen, die dem Unternehmen helfen, seine Mission zu erfüllen, weil sie sich sichtbar fühlen und so akzeptiert werden, wie sie sind. Sie schaffen Kulturen des Luxus, des Zwecks und des Profits.

Wie können Sie die Kluft auf Ihre eigene Weise überbrücken, damit wir unserer Jugend helfen, eine Welt zu schaffen, in der wir alle gedeihen können, und eine gemeinsame Zukunft, die unsere Welt zum Besseren verändert?

Weitere Informationen finden Sie in meinem Bestseller-Buch “Der perfekte treibende Sturm: Was uns Millennials über Möglichkeiten, Leidenschaft und Sinn lehren. Alle Einnahmen werden gespendet Verbindung Jugendberatung.

Sawbona!

Susan Inue

* Sawubona: Ein Zulu-Gruß, der “bis dann” bedeutet.

Leave a Comment