Are You at Risk of Exercise Addiction?

Täglich 30 Minuten moderate Bewegung zu bekommen, hat viele gesundheitliche Vorteile, von der Reduzierung von Gesundheitsrisiken bis hin zur Verbesserung der Stimmung und mehr. Aber wie das alte Sprichwort sagt, kann zu viel des Guten auch etwas Schlechtes sein – und Bewegung ist da keine Ausnahme.

Tatsächlich ist es möglich, süchtig nach Bewegung zu werden. Sportsucht tritt auf, wenn eine Person den Wunsch entwickelt, sich zu bewegen. Wenn Sie glauben, dass Sie oder ein geliebter Mensch süchtig nach Sport sein könnten, fasst dieser Artikel alles zusammen, was Sie über Sportsucht wissen müssen. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was Sportsucht ist, Anzeichen und Symptome von Sportsucht, wer von Sportsucht bedroht ist und wann Sie Hilfe suchen sollten.

Was ist Sportsucht und was verursacht sie?

(Foto von Megan Stone auf Unsplash)

Übungssucht tritt auf, wenn die Beziehung einer Person zu körperlicher Betätigung obsessiv wird. Ähnlich wie bei anderen Süchten umfassen Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Sportsucht die Besessenheit von Bewegung, Arbeiten im Dunkeln, Arbeiten bis zu dem Punkt, an dem sie körperlichen und geistigen Schaden anrichten, sowie die Fortsetzung des Verhaltens trotz des Wunsches, damit aufzuhören. .

Siehe auch: Was ist Groupthink? Wie man diese häufige Voreingenommenheit vermeidet

Übung aktiviert die gleichen Neurotransmitter in unserem Gehirn, die während des Drogenkonsums aktiviert werden. Da Sport Endorphine und Dopamin freisetzt, können wir süchtig nach dem „High“ werden, das wir nach dem Sport empfinden. Die Person wird dieses Gefühl weiterhin verfolgen, indem sie übermäßig trainiert.

Wer ist gefährdet, süchtig nach Bewegung zu werden?

Füße auf Betonstufen
(Foto von Bruno Nascimento auf Unsplash)

Obwohl es für jeden möglich ist, eine Sportsucht zu entwickeln, wurden bestimmte Risikofaktoren identifiziert, die die Wahrscheinlichkeit einer Sportsucht erhöhen.

Wunsch, Gewicht zu verlieren und auf das Aussehen zu achten. Diejenigen, die ihr Aussehen durch extreme Gewichtsabnahme dramatisch verändern möchten und sich aufgrund des gesellschaftlichen Drucks verpflichtet fühlen, sich fit zu halten, neigen möglicherweise eher zur Gewichtsverlustsucht.

Ess- und Körperstörungen. Menschen mit Essstörungen wie Anorexie oder Bulimie können eine Person anfälliger für Sportsucht machen. Körperdysmorphe Störungen oder Körperbildstörungen können auch dazu führen, dass eine Person von Bewegung besessen wird.

Siehe auch: Öffnung des Geistes: 5 praktische Schritte zur Öffnung des Geistes

Geschichte der Sucht. Es wird geschätzt, dass 15 % der Menschen mit Sportsucht süchtig oder süchtig nach Zigaretten, Drogen oder Alkohol sind. In einigen Fällen wenden sich Menschen mit anderen Suchterkrankungen möglicherweise der Bewegung zu, um die Lücke zu füllen, die das Fehlen von Suchtmitteln hinterlassen hat. Dies kann kontraproduktiv sein, da sie stattdessen eine Bewegungssucht entwickeln.

Schwierigkeiten in anderen Lebensbereichen. Diejenigen, die versuchen, bestimmten Belastungen im Leben zu entfliehen oder Lücken in Teilen ihres Lebens zu füllen, werden mit größerer Wahrscheinlichkeit süchtig nach Bewegung. Weil sich Bewegung so gut anfühlt und volle Konzentration erfordert, ist es für manche ein süchtig machendes Paradies.

Mangelnde Kontrolle. Wenn es einer Person in anderen Bereichen ihres Lebens an Entscheidungsfreiheit mangelt, kann sie ihre physische Form als etwas betrachten, das sie kontrollieren kann. Dies kann leicht dazu führen, dass sie sich auf ihren Körper konzentrieren, was sich zu einer Bewegungssucht entwickeln kann.

Sport mit Suchtfaktor vs. gesunde Bewegung

Mann läuft auf Beton am Wasser
(Foto von Chander R auf Unsplash)

Es kann schwierig sein, die Grenze zwischen gesunder Bewegung und Bewegungssucht zu ziehen. Besonders für diejenigen, die gerne für Marathons oder Gewichtheben trainieren, kann es eine Herausforderung sein, den Unterschied zwischen einer angenehmen körperlichen Aktivität und einer Sucht zu unterscheiden. Hier sind einige Merkmale der Sportsucht, auf die Sie achten sollten.

Der Bewegungsmangel wirkt sich negativ auf ihre geistige Verfassung aus. Eine Person mit einer Bewegungssucht kann sehr verärgert sein, wenn sie eine geplante Übung nicht absolvieren kann – selbst wenn der Grund für das Versäumen schwerwiegend ist, wie z. B. eine Geschäftsreise oder eine Hochzeit.

Übung ist ihre einzige Quelle des Glücks. Menschen, die bewegungssüchtig sind, können oft in keinem anderen Bereich ihres Lebens ihr Glück finden. Ihre einzige Quelle der Freude sind die körperlichen Ergebnisse, die sie beim Training sehen, oder die neuesten Trainingsstatistiken.

Verwandte Themen: Was ist der Google-Effekt und wie schadet er Ihrem Gehirn – und was können Sie dagegen tun?

Sport wirkt sich negativ auf Beziehungen aus. Sportsucht veranlasst eine Person, Sport über alles andere zu stellen, einschließlich der Menschen in ihrem Leben. Menschen mit Sportsucht haben oft angespannte Beziehungen. Sie werden sich dafür entscheiden, Sport zu treiben, anstatt Zeit mit ihrem Partner zu verbringen, oder gesellschaftliche Veranstaltungen auslassen, um sich an ihr Trainingsprogramm zu halten.

Sie treiben trotz Krankheit oder Verletzung Sport. Diejenigen, die mit Bewegungssucht zu kämpfen haben, werden die Signale ihres Körpers zur Ruhe ignorieren, um ihre körperlichen Ziele weiter zu verfolgen. Das kann bedeuten, trotz Grippe, Knochenbrüchen oder anderen Krankheiten zu trainieren.

Die Übung dient der Flucht. Das Training wird zu einer Flucht, anstatt sich mit Lebensstress oder Ereignissen auseinanderzusetzen, durch die es möglicherweise keine gute Idee ist, zu arbeiten.

Die Übungen werden oft erweitert. Um auf ein bestimmtes Ziel hinzuarbeiten, wie z. B. das Training für einen Marathon, können mehrere Trainingseinheiten pro Tag erforderlich sein. Diejenigen, die mit Trainingssucht zu kämpfen haben, können sich dehnen und Workouts hinzufügen, ohne irgendwelche Ziele im Auge zu haben, und können impulsiv handeln – Wiederholungen oder zusätzliche Meilen hinzufügen.

Wie wird Sportsucht diagnostiziert und behandelt?

Trainingskurs, der von einer blonden Frau geleitet wird
(Foto von Bruce Mars auf Unsplash)

Da die Sportsucht derzeit von der American Psychiatric Association (APA) nicht anerkannt wird, gibt es keine spezifischen Kriterien für ihre Diagnose. Darüber hinaus leugnen diejenigen, die mit Sportsucht zu kämpfen haben, in der Regel, dass es ein Problem gibt, und suchen oft keine professionelle Hilfe.

Wenn eine Person mit einer Bewegungssucht Hilfe sucht, kann der Arzt Fragen zur Häufigkeit des Trainings und Fragen dazu stellen, wie sich eine Fitnessroutine auf andere Bereiche auswirkt, z. B. soziale Aktivitäten. Das Führen eines Arzttagebuchs kann auch helfen, Sportsucht zu diagnostizieren.

Die Behandlung der Sportsucht hängt weitgehend von der Bereitschaft der Person ab, das Problem anzuerkennen und Schritte zur Verhaltensänderung zu unternehmen. Um Bewegung allmählich in ein gesundes Verhalten statt in ein schädliches umzuwandeln, kann eine Person mit Bewegungssucht mit einer Mäßigung der Übungen beginnen und zu anderen Formen von Bewegung übergehen, die weniger stressig sind. Die Zeit, die mit dem Training verbracht wird, auf ein gesundes Maß anstatt auf eine obsessive Zeit zu mäßigen, ist ein weiterer Schritt, den diejenigen unternehmen können, die mit Sportsucht zu kämpfen haben.

Zusammenfassung

Bewegungssucht tritt auf, wenn eine Person von körperlicher Aktivität besessen wird – so sehr, dass sie andere Bereiche ihres Lebens negativ beeinflusst. Wenn Sie oder ein geliebter Mensch mit dem Training so ängstlich begonnen hat, dass es sich negativ auf seine Gesundheit und sein soziales Wohlbefinden auswirkt, ist es möglicherweise an der Zeit, die notwendigen Änderungen vorzunehmen. Die Dauer des Trainings langsam zu verringern, Übungen zu wechseln, um eine weniger anstrengende Aktivität zu integrieren, und Zeit in anderen Lebensbereichen wie sozialer Aktivität zu verbringen, kann einer Person helfen, mit der Trainingssucht umzugehen und sie zu überwinden.

Weiter lesen:

Trainiere dein Gehirn, um ablenkende Gewohnheiten loszuwerden und dich besser zu konzentrieren

Leave a Comment