Can Listening to Music Really Make Your Baby Smarter?

Bild zum Artikel Macht Musikhören Ihr Kind wirklich klüger?

Bild: shurkin_son (Aktienkampf)

Die Musik ist großartig und die Kinder lieben es, wenn Sie zu ihnen singen. Aber bedeutet das, dass Ihr Kind klüger wird oder seine Meilensteine ​​schneller erreicht, wenn Sie ihm beim Wachsen Mozart vorspielen? Nicht in Ordnung.

Macht klassische Musik Kinder und Babys klüger?

Die Idee, dass Musik Kinder klüger macht, kommt letztlich daher Studie 1993 bei dem Studenten im College-Alter entweder eine Mozart-Sonate, ein Meditationsband oder nichts hörten, bevor sie eine Aufgabe erledigten, bei der sie sich vorstellten, ein Stück gefaltetes Papier zu schneiden, und diejenigen, die Mozart hörten, machten es etwas besser als die anderen. Die Autoren sagten, dass sie erwarten, dass die Wirkung nach 10 bis 15 Minuten nachlässt.

Die Studie fand Anklang in den populären Medien und wandte sich allmählich der Idee zu, dass klassische Musik Menschen, insbesondere Kinder, klüger macht. a 2005 Studienzitate aus Zeitungen Es stellte sich heraus, dass die Studie von 1993 mehr als zehnmal häufiger zitiert wurde als ähnliche wissenschaftliche Studien zu dieser Zeit, und dass ihr Ruhm im Laufe der Jahre eher zunahm als verblasste, da der Gesetzgeber und populäre Bücher sie immer wieder zur Sprache brachten.

Ist der „Mozart-Effekt“ echt?

Dieser sogenannte „Mozart-Effekt“ wurde nicht einmal bei Kindern untersucht. Die Forscher untersuchten jede Form des Einflusses, untersuchten die Auswirkungen anderer Musikarten und spielten sogar Mäusen im Mutterleib Mozart vor. Sie fanden keine starke intelligenzsteigernde Wirkung beim Hören klassischer Musik, und mehrere Gruppen von Wissenschaftlern versuchten, die ursprüngliche Studie zu replizieren und konnten nicht immer die gleichen Ergebnisse erzielen. Es gibt Studien mit kleinen Kindern, die Musikunterricht nehmen und anschließend bei Tests besser abschneiden, aber das weicht von der ursprünglichen Idee ab Hören Musik steigert die Intelligenz.

Die Autoren der Analyse von 2005 berichteten, dass die Idee des Mozart-Effekts erst funktionierte, nachdem bei Säuglingen und Kleinkindern darüber gesprochen wurde (obwohl er in dieser Bevölkerungsgruppe nicht untersucht wurde) und dass er in Ländern mit weniger Bildung häufiger vorkam Ausgaben und niedrigere Testergebnisse. Mit anderen Worten, es mag reizvoll gewesen sein, CDs mit klassischer Musik angesichts von Bildungsproblemen als Abkürzung für den schulischen Erfolg von Kindern zu betrachten. Es spielt keine Rolle, dass es nicht wirklich wahr war.

Hat Musik soziale und emotionale Vorteile für Kinder?

Musik kann ein lustiger und nützlicher Teil der Art und Weise sein, wie Kinder mit Bezugspersonen interagieren, aber die Bezugsperson ist hier der wichtige Teil, nicht die Musik. Kinder erkennen kann Vertraute Melodien und Stimmen von Familienmitgliedern von klein auf.

Musik gibt Ihnen auch die Möglichkeit, Gefühle mit Ihrem Kind zu erleben, z. B. mit ihm zu lächeln oder zu tanzen, wenn ein fröhliches Lied gespielt wird, oder ein beruhigendes Lied als Schlaflied in einer ruhigen Zeit zu verwenden.

Hat Musik physische und sensorische Vorteile für Kinder?

Kleinkinder und Kleinkinder sind vielleicht noch zu klein, um Musik im Sinne von Instrumentalunterricht zu machen, aber sie können durchaus ihren Körper bewegen und mit einfachen Instrumenten Geräusche machen. Lässt sie eine Maraca rocken oder einem Kinderlied oder -reim folgen (denken Sie an „Itsy Bitsy Spider“) Verschiedene Bewegungsarten ausführen Und wir sehen, wie ihre Handlungen reale Auswirkungen haben – „Ich habe dieses Ding geschüttelt, es macht ein Geräusch.“ Das sind motorische Fähigkeiten Ein wichtiger Bestandteil der kindlichen Entwicklung.

Es gibt Studien, die darauf hindeuten, dass Musikunterricht für Kinder Kindern helfen kann, einige der gleichen Fähigkeiten zu erlernen, die ihnen helfen, Sprache zu verarbeiten, aber vergessen Sie nicht, dass Musikunterricht beschäftigt, lustig und interaktiv ist. Das Kind hüpft zu Musik, spielt mit Spielzeug und kann seinen Lehrer oder Betreuer beobachten und darauf reagieren, während er Dinge tut. Es passiert viel mehr als nur die Töne, die ihre Ohren treffen.

Wie bringen Sie Musik in das Leben Ihres Kindes?

Obwohl die Aufregung um den Mozart-Effekt nachgelassen hatte, als ich Kinder hatte, erinnerte ich mich ständig an die Spielzeuge und Videos mit der Aufschrift „Baby Einstein“. Das Unternehmen stützte sich sehr stark auf die Idee, dass klassische Musik Ihr Kind klüger machen würde, und endete damit Entziehen Sie ihnen einen Teil ihrer Bildungsansprüche und geben Sie das Geld an die Eltern zurück.

Während es albern aussieht Zur ZeitIn den 1990er und frühen 2000er Jahren war die Vorstellung, dass Musik Ihr Kind klüger machen würde, so allgegenwärtig, dass sie unvermeidlich war. Neben dem Abbau von Ängsten in Bezug auf Kinder und Bildung im Allgemeinen (mein Kind wäre in Ordnung, wenn ich genug klassische Musik spielen würde), bin ich überzeugt, dass eines der Dinge, die den Mythos nähren, darin besteht, dass das Spielen klassischer Musik für Kinder einfach und billig ist. Mozart starb vor 200 Jahren, also wurde seine Musik gemeinfrei. Schlagen Sie ein Stück davon auf ein Video mit Spielen und zufälligen Dingen, auf diese Weise haben Sie ein Produkt zu verkaufen. (Ich mache keine Witze: Schau dir ein paar aktuelle Sachen an Baby-Einstein-Video. Sie sind schlecht.)

Wenn Sie also Ihr Kind an Musik heranführen möchten, vergessen Sie es, die „besten“ Genres oder Komponisten zu finden. Singen Sie zu ihnen, tanzen Sie mit ihnenSpielen Sie Ihre Lieblingsmusik (Profi-Tipp: Sie verstehen die Wörter noch nicht, also können Sie sie wirklich spielen irgendwas) und lassen Sie sie selbst Geräusche machen.

.

Leave a Comment