Coors Is Pulling These Popular Beers From Shelves — Best Life

Ob Sie sich nach der Arbeit mit Freunden treffen oder nach dem Rasenmähen entspannen, mit einem kühlen Bier in der Hand entspannen ist seit Jahrhunderten ein Hobby. Und wenn das warme Sommerwetter zurückkehrt, werden Sie wahrscheinlich einige Ihrer Lieblingsgetränke mit Freunden und Familien bei Gartengrills und Zusammenkünften am Pool teilen. Aber wenn Sie ein treuer Fan einer großen Brauerei sind, kann es in den kommenden Wochen schwierig sein, Ihre Lieblingsdosen zu finden. Das liegt daran, dass Coors inmitten einiger Kontroversen in den sozialen Medien zwei seiner beliebtesten Biere aus den Regalen holt. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, warum diese Signature-Getränke Teil des Rückrufprozesses sind.

Lesen Sie weiter: Laut den Daten ist dies Amerikas beliebtestes billiges Bier.

Mihai_Andritoiu / Shutterstock.com

In den letzten Wochen waren Dutzende von Produkten in den Vereinigten Staaten von Lebensmittel- und Getränkerückrufen betroffen, da sie ernsthafte Gesundheitsgefahren darstellen können. Die lange Liste umfasst eine beliebte Käsemarke, die möglicherweise mit Listerien kontaminiert ist, ein Teegetränk, das aufgrund von Hepatitis-A-Bedenken aus den Regalen genommen wurde, und eine Reihe von Rückrufaktionen im Zusammenhang mit möglicherweise kontaminierter Jif-Erdnussbutter. Salmonellen Bakterien.

Allerdings sind nicht alle Rückgewinnungen auf bakterielle Kontamination oder gesundheitliche Bedenken zurückzuführen: Einige stehen im Zusammenhang mit der allgemeinen Qualitätskontrolle. Im Juli 2021 gab die Wellington Brewery eine Erklärung heraus, in der Pinwheel Pineapple Gose Bier erwähnt wurde, nachdem sie entdeckt hatte, dass „einige Dosen einen sekundären Fermentationsprozess durchlaufen haben, der zu hohen Kohlendioxidgehalten in den Dosen führt“ und sie bei höheren Temperaturen explodieren könnten – obwohl das Bier selbst war sicher zu trinken. Aber jetzt werden zwei beliebte Biere aufgrund von Problemen mit der Produktqualität aus den Regalen gezogen.

Jemand streckt die Hand aus, um anzuzeigen, dass er kein Glas Bier möchte
Shutterstock/Mation

Am 8. Juni kündigte die Lebensmittelkette Dierbergs Markets an, viele Coors Light- und Keystone Light-Biere aus den Regalen zu nehmen. Zu den betroffenen Produkten gehört Coors Light 12 oz. Kanister werden im 12er-Pack, 18er-Pack, 24er-Pack und 30er-Pack sowie als 12-Unzen-Keystone Light verkauft. Boxen werden in 15 Packungen und 24 Packungen verkauft.

„Molson Coors ist kürzlich auf ein Qualitätsproblem bei bestimmten 12-Unzen-Paketen von Coors Light- und Keystone Light-Paketen aufmerksam geworden, die nur in der Trenton Brewery (Produktionsstätte 1020) hergestellt werden“, schrieb der Laden in der Anzeige. “Obwohl mit dem Produkt keine Lebensmittelsicherheitsrisiken verbunden sind, hat sich Molson Coors entschieden, es vom Markt zu nehmen, um die Verbraucher nicht zu enttäuschen.”

Verwandte Themen: Melden Sie sich für aktuellere Informationen für unseren täglichen Newsletter an.

36 große Dosen Coors Light Beer auf einer Palette in einem Costco-Lager.
ZikG / Shutterstock

Der Rückruf erfolgt nur wenige Tage, nachdem Kunden Produktvideos in den sozialen Medien gepostet hatten, die einige Kontroversen über die Produkte auslösten, berichtete zuerst die Online-Faktenprüfungsseite Snopes. Ein auf TikTok geposteter Clip, der seitdem mehr als 3 Millionen Mal angesehen wurde, zeigt einen Kunden, der scheinbar Schleim aus einer Dose Coors Light gießt und sagt, es sei „unser zweiter Clip“. Und in einem zweiten auf TikTok geposteten Video zeigt ein anderer Benutzer eine Dose Keystone Light, die eine ähnlich viskose Flüssigkeit ausgießt, während er sagt, es sei „das zweite Bier, das ich auf diese Weise aus zwei verschiedenen Fällen herausgebracht habe“ und es als „dicht wie. ..Speichel”.

Bier
Aktienkampf

Laut Snopes waren Versuche, die Videoseite zu überprüfen, bisher erfolglos und kamen schließlich zu dem Schluss, dass es keine schlüssigen Beweise dafür gibt, dass sie mit den gezogenen Produkten in Verbindung stehen. Obwohl Molson Coors die Videos selbst nicht kommentiert hat, lieferte es eine Erklärung für den kürzlich herausgegebenen Rückruf des Supermarkts von Coors Light und Keystone Light.

„Bei Molson Coors hat Qualität oberste Priorität. Als wir kürzlich von einem Qualitätsproblem bei einigen in der Trenton-Brauerei hergestellten Coors Light- und Keystone Light-Verpackungen erfuhren, haben wir uns entschieden, diese Verpackungen freiwillig vom Markt zu nehmen“, sagte die Brauerei Snopes-Konglomerat in einer E-Mail an Access it for comment. „Obwohl wir uns entschieden haben, diese Packungen freiwillig zurückzuziehen, sind mit dem Produkt keine ernährungsbedingten Gesundheitsrisiken verbunden. Das Problem trat bei einer Packung auf, die ausschließlich 12-Unzen-Packungen herstellt. Ich war nur betroffen [sic] Ein kleiner Prozentsatz der Dosen wird auf der Linie produziert und inzwischen aufgelöst. Es wird bereits daran gearbeitet, die Bestände so schnell wie möglich wieder aufzufüllen, und da unsere Positionierung für nationale Bestände in diesen TSIs so stark ist wie seit Jahren nicht mehr, können wir ab dieser Woche die Produktion von anderen Brauereien in dieses Marktgebiet verlagern.“

Laut einer Mitteilung von Dierbegs Markets kann jeder, der Fragen oder Bedenken zu Rückrufen oder Produktproblemen hat, die Qualitäts-Hotline von Molson Coors anrufen, die auf jeder Packung unter 1-800-645-5376 aufgedruckt ist. Kunden, die von einem Widerruf aus dem Geschäft betroffen sind, können Artikel auch gegen eine vollständige Rückerstattung zurückgeben.

Lesen Sie dies als nächstes: Dies ist Amerikas schlechtestes billiges Bier, sagen Kunden in einer neuen Umfrage.

Leave a Comment