Ewan McGregor Blasts Racist Star Wars Fans for Moses Ingram Attacks

Es brauchte nicht Lucasfilm, um eine Kraft zu sehen, die voraussagte, dass Moses Ingram, der schwarze Star, der Co-Star im Film ist Obi Wan KenobiEr wird zur Zielscheibe von Rassismus Krieg der Sterne Fans. Immerhin wurden John Boyega und Kelly Marie Tran, beide farbige Schauspieler, für ihre Rollen in der Sequel-Trilogie online unerbittlich belästigt. Es stimmt, wie das Unternehmen warnte, dass Trolle nach der Premiere von Disney+ am 27. Mai eintrafen, bewaffnet mit rassistischen Angriffen.

Siehe auch: 12 Zitate von Obi-Wan Kenobi, die dich stärker machen, als du dir vorstellen kannst

Ingram, die Reva Sivander spielt, eine imperiale Detektivin, die von Darth Vader mit der Jagd auf die überlebenden Jedi beauftragt wurde, hat eine Auswahl der missbräuchlichen Nachrichten, die sie erhalten hat, in einer Reihe von Instagram-Geschichten geteilt. Davon gibt es Hunderte. HunderteSagte sie im dazugehörigen Video. Sie fügte jedoch hinzu: „Ich Auch Die zu sehen, die die Abaya für mich tragen. Und das bedeutet mir wirklich die Welt.“

Ewan McGregors Reaktion auf rassistische Star Wars-Fans

Zu seinen Unterstützern zählt der Spitzname Obi-Wan Kenobi, Rivas Gegner auf der Leinwand. Schauspieler Ewan McGregor steht in seinem Video fest zu IngramSie besteht darauf: „Wenn du ihr Mobbing-Nachrichten schickst, tust du es nicht Krieg der Sterne Bewundert, meiner Meinung nach.”

„Es scheint, dass eine Fangemeinde dieser einflussreichen Fangemeinde beschlossen hat, Moses Ingram online anzugreifen und die schrecklichsten und rassistischsten Direktnachrichten zu senden.“ Obi Wan Kenobi sagte der Stern. „Und ich habe heute Morgen einige von ihnen gehört, und es hat mir das Herz gebrochen. Moses ist so ein brillanter Schauspieler. Sie ist so eine wundervolle, erstaunliche Frau in dieser Serie. Sie tut so viel für die Serie, sie tut so viel für das Franchise. Und es hat mich irgendwie angewidert, als ich hörte, dass das passierte. Ich möchte nur sagen, dass wir als Hauptdarsteller der Serie, als ausführender Produzent der Serie, zu Moses stehen. Wir lieben Moses. […] Es gibt keinen Platz für Rassismus auf dieser Welt.”

das offizielle Krieg der Sterne Social-Media-Konten haben eine ähnlich starke Position eingenommen: „Es gibt mehr als 20 Millionen bewusste Arten in den Vereinigten Staaten Krieg der Sterne Galaktisch, entscheide dich nicht dafür, ein Rassist zu sein. Wir sind stolz, Musa Ingram bei uns begrüßen zu dürfen Krieg der Sterne Die Familie freut sich darauf, Rivas Geschichte zu enthüllen. Wenn jemand beabsichtigt, ihr das Gefühl zu geben, nicht willkommen zu sein, können wir nur eines sagen: Wir wehren uns.“

Moses Ingram: „Dagegen kann niemand etwas tun“

Moses Ingram als Reva Sivander, die dritte Schwester, in Obi-Wan Kenobi (2022)

Die starken Botschaften von McGregor und Lucasfilm zur Unterstützung von Ingram wurden von vielen Fans begrüßt. Es ist direkt und nicht künstlich und spricht das Problem unmissverständlich an. Aber natürlich sollte es nicht notwendig sein. Moses Ingram sollte nicht Gegenstand von Online-Bedrohungen und Beleidigungen werden Die Der Grund, ganz zu schweigen davon, dass Sie eine Person of Color sind, an der Sie beteiligt sind Krieg der Sterne Projekt.

Aber wie Ingram zugab, gibt es eine beunruhigende Unvermeidlichkeit für solche Angriffe, wenn Fan-Elemente giftiger werden.

VERBINDUNG: Das motivierendste Star Wars-Zitat von Galaxy Far, Far Away

„Dagegen kann niemand etwas tun“, sagte sie. “Es gibt nichts, was irgendjemand tun kann, um diesen Hass zu stoppen. Ich frage mich, was mein Zweck überhaupt ist, hier vor Ihnen zu stehen und zu sagen, dass dies geschieht. … Aber ich denke, das, was mich stört, ist dieses Gefühl ich hatte ich in mir – was er mir nicht gesagt hat, niemand hat – aber dieses Gefühl, ich muss die Klappe halten und damit umgehen. Ich muss nur lächeln und es ertragen. Und ich bin nicht so gebaut.

Lucasfilm hat Ingram zumindest auf das vorbereitet, was zu erwarten ist, eine Lektion, die er aus dem früheren Online-Missbrauch von Boyega und Tran und möglicherweise den Fehlern des Unternehmens selbst gelernt hat. „Etwas war Lucasfilm bereits voraus, und er sagte: ‚Das ist etwas, das leider wahrscheinlich passieren wird. Aber wir sind hier, um Ihnen zu helfen. Sie können uns Bescheid geben, wenn das passiert“, sagte Ingram zuvor gegenüber The Independent Obi Wan Kenobi die erste Sendung. „Natürlich gibt es immer Hassherde“, fügte sie hinzu. “Aber ich habe kein Problem mit der Sperrtaste.”

Rassistische Star Wars-Fans sind nichts Neues

Kelly Marie Tran und John Boyega in Star Wars: Die letzten Jedi (2017)
Kelly Marie Tran und John Boyega in Star Wars: Die letzten Jedi (2017)

Rassist Krieg der Sterne Fans haben den Schauspieler John Boyega fast seit dem Erscheinen des Teasers im Jahr 2014 kritisiert Star Wars: Das Erwachen der Macht Drop und enthüllt seinen Charakter Finn als abtrünnigen Stormy Soldier. Die Kommentare reichten von einer kurzen Infragestellung der Echtheit des Filmmaterials – Wie kann es einen schwarzen Sturmsoldaten geben? – Elementargelb zu frankieren. Von da an wurde es immer komplizierter – nicht nur für Boyega.

Kelly Marie Tran, vietnamesisch-amerikanische Schauspielerin, präsentiert in zuletzt ernst Der mechanische Widerstand von Rose Tiko zog ebenfalls eine Gegenreaktion nach sich. Online-Belästigung ist so schlimm geworden, dass im Juni 2018 Ordne ihre Posts auf Instagram. Dann gab sie Social Media komplett auf.

VERBINDUNG: Beste Star Wars Yoda-Zitate über Angst, Geduld und Wissen

All dies wird vor dem Hintergrund einer wechselnden Trilogie der Geschichte offenbart. Die Kraft erwacht Finn als Hauptfigur festlegen und zuletzt ernst Er hat es mit Rose in einer gemeinsamen Nebenhandlung gepaart. Doch das Ende,Himmlischer AufstiegSie haben ihre Rollen stark reduziert. Finn und Rose werden effektiv an den Rand gedrängt, da sich der Hauptfokus auf Daisy Ridley Ray, Adam Driver und Kylo Ren verlagert. (Ridleys Charakter wurde von denen, die sie für Mary Sue hielten, sexuell kritisiert.)

„Was ich Disney sagen würde, ist nicht, einen schwarzen Charakter hervorzuheben, ihn als wichtiger in der Franchise zu vermarkten, als er ist, und ihn dann an die Seite zu drängen“, sagte Boyega 2020 gegenüber British GQ.[…] „Ihr wusstet, was mit Daisy Ridley zu tun war, ihr wusstet, was mit Adam Driver zu tun wart. Ihr wusstet, was mit diesen anderen Jungs zu tun war, aber wenn es um Kelly Marie Tran geht, wenn es um John Boyega geht, wisst ihr alle.”

Ahmed Best war ein frühes Ziel für giftige Star Wars-Fans

Ahmed Best und Jake Lloyd am Set von Star Wars: The Phantom Menace (1999)
Ahmed Best und Jake Lloyd am Set von Star Wars: The Phantom Menace (1999)

Krieg der Sterne Es hat eine lange und komplexe Geschichte mit einer ethnischen Zugehörigkeit, die bis zu seinen Ursprüngen zurückreicht. Schöpfer George Lucas wurde stark von Akira Kurosawa beeinflusst versteckte Burg, bis zu dem Punkt, dass Jedi-Signaturgegenstände zu Kulturgut werden. Dies ist in der ursprünglichen Trilogie, in der Billy Dee Williams der einzige prominente Schauspieler der Farbe ist, der auf der Leinwand erscheint.

Lukas Krieg der Sterne Preques, von denen viele Obi Wan KenobiDramatische Scharniere, es hat das Jedi-Arrangement definitiv diversifiziert. Aber ab 1999 Phantom GefahrSie haben notorisch eine Menge Charaktere eingeführt, die oft als rassistische Karikaturen interpretiert werden. Unter ihnen waren die Nemoids, die die Handelsföderation kontrollierten, und Watteau, der Schrotthändler, dem der junge Anakin Skywalker und seine Mutter gehörten. Am bemerkenswertesten war jedoch Jar Jar Binks, der tollpatschige Gangan, der als komödiantische Erleichterung für die Trilogie gedacht war, aber von den Fans weithin gehasst wurde.

Jar Jar, dargestellt von Ahmed Best, wurde bald als „Intergalactic Steppe Fitch“ bezeichnet, eine wenig schmeichelhafte Anspielung auf den Varieté-Komiker und Filmstar Lincoln Percy. Obwohl es legitim ist, die Charakterisierung von Jar Jar zu hinterfragen, wird er mit Sarkasmus bombardiert, und so geht Best darüber hinaus. Der Schauspieler gab 2018 zu, dass die Medienreaktion eine Gegenreaktion ist Es hätte ihn dazu bringen können, Selbstmord zu begehen.

Warum die Antwort von Ewan McGregor so wichtig ist

Moses Ingram als Reva Sivander, die dritte Schwester, in Obi-Wan Kenobi (2022)
Moses Ingram als Reva Sivander, die dritte Schwester, in Obi-Wan Kenobi (2022)

Die Disney-Ära hat bedeutende Fortschritte in Richtung Diversifizierung gemacht Krieg der Sterne. Mehr Frauen und Farbige treten in Hauptrollen, in Filmserien und Serien auf als je zuvor. Dies trägt leider viel dazu bei, das Verderben des Rassismus zu erklären Krieg der Sterne Fans.

Lucas-Film scheiterte an Ahmed Best. Das ist klar. Sechzehn Jahre später war das Unternehmen möglicherweise nicht auf die zunehmende Toxizität des Internets und die Belästigungen vorbereitet, denen Schauspieler wie John Boyega und Kelly Marie Tran ausgesetzt waren. Gewiss, die Krieg der Sterne Die berühmte Facebook-Seite verteidigte Rose Tico dabei zuletzt ernst Regisseur Rian Johnson und Stern Markus Hamill Sie unterstützten Tran. Doch diesmal bei Moses Ingram fühlt er sich anders, auch wenn die rassistischen Botschaften bekannt sind.

Lucasfilm war proaktiv und warnte den Schauspieler vor dem, was ihm bevorstand, und mit den Worten von Ingram haben die Führungskräfte „die geeigneten Systeme eingerichtet, damit ich mich sicher fühlen kann, während wir die Arbeit erledigen“. Die Reaktion des Unternehmens war dieses Mal nicht nur ein Applaus auf Facebook; Es war ein Ausgestoßener für rassistische Trolle. Es folgte die volle Unterstützung von Ewan McGregor für Ingram.

Seine Aussage: „Wenn du ihr Mobbing-Nachrichten schickst, tust du es nicht Krieg der Sterne Bewundere in meinen Augen: “Er war ehrlich und stark. Geliebt für seine Rolle als Obi-Wan, benutzt McGregor diesen Fall, um eine Linie im Sand zu ziehen. Dies ist die Art von Torwächter, hinter der die meisten Menschen zurückbleiben können.”

Weiter lesen:

Darth Vader Zitate, die die Macht der dunklen Seite enthüllen

Leave a Comment