How to Deal With Problematic Interactions In the Workplace

Menschen bringen ihre persönlichen Probleme, Wut, Persönlichkeitsstörungen, Kontrollverhalten, psychologische Probleme, medizinische Probleme, Sucht, familiäre Probleme, kriminelle und rechtliche Probleme in das Arbeitsumfeld ein. Diese Defektbereiche können am Arbeitsplatz auftreten. Wenn die obige Liste besorgniserregend klingt, bedenken Sie die Tatsache, dass einige Menschen gleichzeitig Probleme haben, was bedeutet, dass sie mehr als ein Problem haben, mit dem sie sich auseinandersetzen müssen. Die meisten Menschen verbringen etwa ein Drittel ihres Tages bei der Arbeit, und diese acht Stunden können entweder produktiv und angenehm oder unerträglich sein. Wir werden uns eine Reihe von schwierigen Persönlichkeiten, Verhaltensweisen und Geisteszuständen ansehen und dann Optionen für den produktiven Umgang mit ihnen untersuchen und dann verfolgen, wie eine Therapie Ihnen helfen kann, mit schwierigen Menschen am Arbeitsplatz umzugehen. Ich werde Material aus dem Buch „Working with Difficult People“ von Muriel Solomon sowie aus anderen Geschäftsquellen ausleihen.

Employee Assistance Program (EAP)

Wie immer ist es am besten, lieber früher als später Rat einzuholen, bevor das Problem viel größer wird. In einem geschäftlichen Umfeld können Sie immer zuerst das Employee Assistance Program (EAP) Ihres Unternehmens anrufen, um kostenlose und vertrauliche Beratungsdienste zu erhalten. Wenn Ihr Unternehmen kein EAP hat, können Sie über den Versicherungsplan Ihres Unternehmens einen Therapeuten im Netzwerk finden.

begeisterte Menschen

Beginnen wir mit starken Männern – jenen Menschen, die energisch sind und die Menschen um sie herum nerven. Sie sind bedrohlich, feindselig und wütend, wirken aber selbstbewusst. Sie werden versuchen, Sie durch ihre Worte und Taten zu kontrollieren. Gut gelaunte Menschen rekrutieren oft andere zur Unterstützung und um sich stärker zu fühlen. Ich habe einmal von einer Gruppe von Mitarbeitern in einer bestimmten Krankenhausabteilung gehört, die bestimmte Farben trugen, um sich mit anderen Mitarbeitern derselben Abteilung zu solidarisieren. Diese Bandenmentalität war da, bis jemand zu seinem Vorgesetzten ging. Die Personalabteilung schaltete sich ein, aber alle fragten sich, warum es zu dem Punkt kam, an dem das beängstigende Verhalten tatsächlich begann, die Patientenversorgung zu beeinträchtigen. Hier ist die Situation, in der das Management eingreifen muss. Wenn jemand durchsetzungsfähiger gewesen wäre, wäre diese Situation früher gelöst worden. Nach einer Untersuchung wurden einige Mitarbeiter angeschrieben, in einen Leistungsverbesserungsplan (PIP) aufgenommen oder entlassen.

Gerüchteküche

Jeder Job hat eine Mischung aus lustigen und nützlichen Leuten, mit denen man arbeiten kann, Klatschverbreiter und chronischen Lügnern. Es gibt diejenigen, die freundlich zu Ihrem Gesicht sind, aber Freude daran haben, Ihnen in den Rücken zu fallen. Klatschpromotoren und Lügner werden vor nichts zurückschrecken, um Sie schlecht aussehen zu lassen oder jede Gelegenheit nutzen, um Sie unter den Bus zu werfen. Es gibt jedoch eine Frage, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie einen Kollegen konfrontieren: Sind die Informationen, die ich von einem Dritten gehört habe, korrekt oder wahr? Möglicherweise haben Sie Ihr Durchsetzungsvermögen so stark ausgebaut, dass es Ihnen jetzt zur zweiten Natur geworden ist, Menschen auf respektvolle Weise zu begegnen. Dies kann jedoch zu einem Problem werden, wenn die erhaltenen Informationen nur teilweise oder gar nicht korrekt sind. Sie haben jetzt zwei Probleme: das ursprüngliche Problem, das Sie zu beheben versucht haben, und ein zweites Problem, für das Sie möglicherweise zurückgehen oder sich dafür entschuldigen. Die Anstrengung, die Sie unternommen haben, um für sich selbst einzustehen, ist jetzt eine Situation, die gar nicht erst hätte passieren dürfen. Denken Sie also nach, bevor Sie handeln, und untersuchen Sie, was Ihnen gesagt wurde. Es kann verhindern, dass ein einfaches Problem zu einem viel größeren Problem wird.

Narzisstische und unhöfliche Menschen

Ein Kollege, der unverhohlen ohne Einladung in ein Gespräch einsteigt, kann nervig sein und am Arbeitsplatz für Verwirrung und Frustration sorgen. Diese Personen dringen in Besprechungen ein, brechen in Ihre Diskussionen ein, kommen ungebeten in Ihr Büro und belästigen Sie, während Sie telefonieren. Sie sind im Grunde Narzissten, die glauben, dass das, was sie zu sagen haben, wichtiger ist als das, was andere Leute sagen. Sie bereuen es nicht, ein Gespräch zu entführen und sich selbst zum Mittelpunkt der Interaktion zu machen. Oft merken sie nicht einmal, dass sie unhöflich sind und die Leute dazu bringen, sich zu verstecken, wenn sie auf ihrem Weg entdeckt werden. Es wird eine erfahrene Person brauchen, die durchsetzungsfähig ist, um die unhöfliche Person an ihre Stelle zu setzen. Eine Therapie kann helfen, diese Fähigkeiten zu entwickeln.

hartnäckige Menschen

Das sind die Menschen, die nicht gut zuhören, in ihren eigenen Überzeugungen feststecken und selbst vor der kleinsten Veränderung Angst haben. Diese sturen Menschen hören selektiv zu, sie sind so stur, dass man sich fragen könnte, ob es keine unsichtbare „Mauer“ gibt, die verhindert, dass die Botschaften eindringen. Sie können dazu führen, dass Sie Ihre Kommunikationsmethoden in Frage stellen und Zweifel daran aufkommen lassen, dass die Nachricht effektiv gesendet wurde. Selbst in einzelnen Situationen kann eine Person, die sich aktiv dafür entscheidet, ein einfaches Konzept nicht zu verstehen, zumindest Frustration hervorrufen, die zu regelrechter Wut führen kann. Diese Menschen vermeiden Veränderungen und verlassen sich auf alte Verhaltensmuster, um zu überleben. Dies wird zu einem Problem, wenn eine neue Technologie installiert wird oder ein neues Managementteam die Führung übernimmt und sture Leute die Anpassung nicht vornehmen können. In der Therapie können Kommunikationsfähigkeit und Durchsetzungsvermögen gestärkt werden, aber wenn sich jemand nicht bereitwillig anpasst (und keine kognitive Beeinträchtigung hat), muss möglicherweise ein disziplinarischer Handlungsprozess durchgeführt werden.

Vergeltungsverhalten

Leider gibt es Zeiten, in denen Sie auf Menschen treffen, die sich hilflos fühlen und sich dazu herablassen, die Arbeit anderer zu sabotieren, um auf sie aufgrund einer rückständigen Vermutung zu reagieren. Sie werden planen, Informationen, die weitergegeben werden müssen, zu diskreditieren oder zurückzuhalten, damit andere ihre Arbeit nicht effektiv erledigen können. Vor Jahren hörte ich von einem Problem in einem Krankenhauslabor, wo die Testergebnisse nur langsam eintrafen. Wie sich herausstellte, beschloss ein Mitarbeiter, der wütend auf einen Kollegen war, sich zu rächen, indem er einen Teil des Tests zurückzog, um die Arbeit zu verlangsamen und den Kollegen faul erscheinen zu lassen. Später wurde festgestellt, dass einige Arbeiten beiseite gelegt und später an die “Linie” zurückgegeben wurden, was zu Verwirrung und verzögerten Ergebnissen führte. Die Person, die die Arbeit der anderen Person sabotiert hat, benutzte die Kontrolle, um zu der anderen Person zurückzukehren, die angeblich verspottet wurde. Ohne darüber nachzudenken, verzögerte die Person, die sich der Arbeit enthielt, tatsächlich die Rücksendung der Testergebnisse an die Ärzte, die zeitnahe, genaue Informationen benötigen, um herauszufinden, wie sie ihre Patienten behandeln sollen. Stellen Sie sich vor, Sie warten darauf, herauszufinden, ob Sie Krebs, Diabetes oder eine andere ernsthafte Erkrankung haben, nur um Ihre Testergebnisse zu verzögern, weil sich zwei Mitarbeiter nicht mögen. Unnötig zu erwähnen, dass der Mitarbeiter entlassen und der Rest des Teams benachrichtigt wurde, nachdem dies entdeckt worden war.

Chronische Nörgler

Jeder beschwert sich, aber einige Leute nehmen das Beschweren auf eine ganz andere Ebene, kontrollieren alles und versuchen, Sie dazu zu bringen, ihren Standpunkt zu sehen, egal wie verzerrt er sein mag. Sie beschweren sich, wenn sie morgens, mittags und abends zur Arbeit kommen. Und am nächsten Tag fangen sie wieder an. Man fragt sich, ob sie, wenn sie so unglücklich sind, vielleicht Verantwortung übernehmen und einige Änderungen in ihrem Leben vornehmen sollten. Aber sie werden es höchstwahrscheinlich nicht tun und werden dir weiterhin das Leben schwer machen. Beschwerdeführer sind keine glücklichen Menschen und können lästig sein, indem sie die Arbeitsumgebung zu einem unbequemen Ort zum Leben machen. Das sind die Leute, die Probleme aufrechterhalten, ohne Lösungen zu finden. Möglicherweise müssen Sie Ihre eigenen Bewältigungsstrategien entwickeln, um das häufige Jammern dieser unglücklichen Personen zu kontrollieren.

Geschwätz

Klatschtanten sind wie Gerüchtemacher eine weitere Gruppe von Menschen, die gerne Informationen kontrollieren, von denen sie glauben, dass andere sie nicht haben, dies aber wollen. Sie sind die „Torwächter“ ihrer wertvollen Informationen und sie werden sie zu einem Zeitpunkt und auf eine Weise veröffentlichen, die sie angenehmer machen. Sie können auch die Richtigkeit der Informationen kontrollieren oder vollständig ändern. Wie wir mit denen besprochen haben, die dazu neigen, andere zu unterminieren, ist es wichtig, die Fakten zu überprüfen, bevor Informationen weitergegeben werden. Die meisten Leute werden keine eigenen Nachforschungen anstellen und einfach sagen: „So-und-so hat mir gesagt …“ oder „Ich habe gehört …“, um zu versuchen, das Eigentum abzulenken, wenn sich herausstellt, dass die Informationen falsch sind. Es liegt in der Natur des Menschen, ab und zu ein bisschen Klatsch zu haben, aber manche Leute verbreiten Gerüchte gerne als eine Art Spiel. Leider können falsche Gerüchte dazu führen, dass Unschuldige herabgesetzt werden. Wir können uns entscheiden, keine Gerüchte und Klatsch zu verbreiten, wie wir es von anderen gerne hätten. Es geht um Selbstbeherrschung, ob wir ein Gerücht aufrechterhalten oder reif genug sein wollen, es zu stoppen.

Aufschieber

Menschen, die bei der Arbeit zögern und schwanken, können unterschiedlich viel Angst mit sich herumtragen oder an Zwangsstörungen (OCD) leiden. Diese “Perfekten” scheinen kein Projekt abzuschließen oder viel Arbeit zu erledigen, weil sie ständig darüber nachdenken oder ihre Arbeit “ändern”. Einige Aufschieber können ihre Aufgaben tatsächlich gut beginnen, scheitern aber am Ende, weil sie glauben, dass sie immer besser werden können. Dies ist frustrierend für Arbeitgeber, die diesen Leuten auf den Rücken fallen müssen, um ihre Arbeit zu erledigen, und sehr ärgerlich für ein Team von Mitarbeitern, die darauf angewiesen sind, dass jeder seinen Teil des Projekts erledigt. Die Angst, die sich in einem Aufschieber aufbaut, kann überwältigend sein. Ich habe einmal einen Mitarbeiter geleitet, der es manchmal schwer hatte, sich aus dem Weg zu gehen, und der aufgrund von Zwangsstörungen große Probleme hatte, selbst die kleinsten Aufgaben zu erledigen. Als dieser bestimmte Mitarbeiter beschloss, seine Position zu verlassen, bat ich ihn höflich, seinen Schreibtisch von Papierstapeln zu säubern, die er gesammelt hatte, damit der nächste Mitarbeiter es an einen sauberen Schreibtisch schaffen konnte. Ich habe ihn zuerst einen Monat vor seiner Abreise gefragt, dann Wochen vorher, dann in der letzten Woche. Ich ging am Tag vor seiner Abreise in sein Büro, und als ich ihn fragte, warum er seinen Schreibtisch nicht aufräumte, behauptete er, er habe keine Zeit. Ich verbrachte die folgende Woche damit, das Büro aufzuräumen und Papiere von vor zehn Jahren zu finden, die absolut wertlos waren. Er konnte einfach kein einziges Stück Papier loslassen. Um das Büro für den neuen Mitarbeiter in Schuss zu bringen, ging ich hinein, krempelte die Ärmel hoch und warf das Äquivalent von zehn Ladungen nutzlosen Papiers weg. Ich glaube nicht, dass der scheidende Mitarbeiter das aus Trotz getan hat; Er ging alleine. Ich schätze, er kann es einfach nicht ertragen, diese Dinge wegzuwerfen.

Nutzen des Zweifels

Die Arbeit mit schwierigen Menschen kann aufwühlend, frustrierend, ärgerlich, unproduktiv und sogar beängstigend sein, wenn wir auf unerwartetes Verhalten stoßen. Wenn Sie mit schwierigen Menschen arbeiten, beginnen Sie mit der Bewertung zuerst bei sich selbst. Reagierst du über? Hat jemand aufgrund eines früheren Traumas unbeabsichtigt den „heißen Knopf“ gedrückt? Bist du zu angespannt? Sind Sie überempfindlich? Oder ist das Verhalten der schwierigen Person so auffällig, dass Sie deutlich erkennen können, woher das Problem kommt? Manche Situationen können mit einem tadellosen, nicht herausfordernden Gespräch mit dem problematischen Kollegen gehandhabt werden. Vielleicht sind sie nervös, weil ein geliebter Mensch ein ernsthaftes medizinisches Problem hat oder ein Teenager drogenabhängig ist, oder vielleicht liegt ihre Ehe in Trümmern. Wenn Sie Ihrem Kollegen nahe standen, wissen Sie möglicherweise bereits, was vor sich geht, aber in vielen Fällen ist dies nicht der Fall. Seien Sie sich bewusst, dass alle Fragen, die Sie stellen, bei Ihrem Kollegen auf einen sensiblen Punkt stoßen können und er möglicherweise nicht bereit ist, über seine Probleme zu sprechen. Das ist ihr gutes Recht. Wenn sich Mitarbeiter jedoch auf eine Weise verhalten, die Ihre Fähigkeit, Ihre Arbeit zu erledigen, negativ beeinflusst, oder wenn Aspekte gezogen werden und sich Mitarbeiter bedrohlich verhalten, sollte dies der Geschäftsleitung gemeldet werden.

Dies sind nur einige der Situationen, die das Arbeitsumfeld unnötig stressig, ungesund oder giftig machen können. Ihr Geschäftsumfeld sollte kein Ort sein, der körperlich oder emotional nachteilig für das Einbringen Ihres Guten ist. In einigen Fällen können Probleme am Arbeitsplatz einfach dadurch gelöst werden, dass man mit einem Kollegen auf respektvolle Weise über die Meinungsverschiedenheit spricht. In anderen Fällen muss möglicherweise der Vorgesetzte oder Manager benachrichtigt werden, um bei der Lösung des Konflikts zu helfen. In schweren Fällen muss möglicherweise die Personalabteilung in Zusammenarbeit mit Ihrem direkten Vorgesetzten hinzugezogen werden, um zu versuchen, allen Parteien eine Lösung anzubieten. Manchmal, wenn ein Problem nicht gelöst werden kann, müssen die Leute vielleicht schreiben, aufgeben oder Sie müssen gehen, um Ihren Verstand zu schützen. Niemand sollte in einer Umgebung arbeiten, die ihn krank macht oder ihm Angst macht, jeden Tag zu seinem Arbeitsplatz gehen zu müssen.

*Dieser Artikel ist dem Buch entnommen, Wann rufst du einen Therapeuten? –Erweiterte Ausgabe (Dezember 2021) von Robert Ciampi, LCSW, Psychotherapeut in Privatpraxis im Norden von New Jersey. www.rciampi.com

Leave a Comment