How to Make Company Flex Schedules Work for Everyone

Die Nachfrage nach flexiblen Arbeitszeitmodellen steigt. Etwa 80 % der Arbeitnehmer in den Vereinigten Staaten würden einen Job mit flexiblen Arbeitszeiten einem ohne flexible Arbeitszeiten vorziehen. Infolgedessen begannen die Arbeitgeber, dieser Nachfrage nachzukommen. ?

Warum also erwarten so viele Menschen flexible Arbeitszeiten? Nun, ‚flexibel‘, ‚Arbeit‘, ‚Zeitpläne‘ ist gut für Arbeitnehmer, weil sie ihr Leben nach ihren Jobs organisieren können – nicht nach ‚anderen‘.

Aber auch für Arbeitgeber hat es viele Vorteile. Mitarbeiterbindung, Produktivität, Diversität und Engagement können beispielsweise durch eine flexible Zeitplanung verbessert werden. „So wie es aussieht, überrascht es nicht, dass dies eine der häufigsten Sozialleistungen für Arbeitnehmer ist.

Was sind die besten Möglichkeiten, flexible Arbeitszeiten einzurichten – „welche“ – „•“ – „•“ • „•“ • • „ ‌ Hier ist, was Sie wissen müssen.

Was ist die flexible Arbeitszeitregelung?

Bevor wir fortfahren, lassen Sie uns kurz die Richtlinie für flexible Arbeitszeiten erläutern.

Mitarbeiter können Ankunfts- und Abfahrtszeiten anpassen, wenn Arbeitgeber flexible Arbeitszeiten anbieten. Mitarbeiter können auch angeben, wie lange und wo sie arbeiten. Es ist eine alternative Arbeitsweise anstelle der alten 40-Stunden-Wochen mit 9-5 Arbeitswochen.

Sie sollten wissen, dass der US Fair Labor Standards Act keine flexiblen Arbeitszeiten vorsieht. Vielmehr ist es etwas“ zwischen einem „Arbeitgeber“ und einem „Arbeitnehmer“.

Vor diesem Hintergrund sollten die Mitarbeiter klar darüber informiert werden, wen die Police abdeckt und wann ein flexibler Zeitplan verfügbar ist. Darüber hinaus sollten Sie eine Vielzahl flexibler Zeitpläne in Betracht ziehen, um den Bedürfnissen aller Ihrer Mitarbeiter gerecht zu werden.

  • Arbeitszeitplan Gleitzeit. Mit Flextime können Arbeitnehmer ihre Arbeitszeit selbst bestimmen. Die Arbeitnehmer dürfen ihre Arbeitszeiten auch von Woche zu Woche an die Arbeitsanforderungen anpassen.
  • Remote-Arbeitsplan. Ein Mitarbeiter, der nicht ins Büro kommt, arbeitet regelmäßig remote. ‌ Homeoffice könnte beispielsweise eine Regelung sein, bei der ein Arbeitnehmer ausschließlich 2-4 Tage die Woche von zu Hause oder von zu Hause aus arbeitet.
  • Kompakter Arbeitswochenplan. Dies ermöglicht den Mitarbeitern eine übliche 40-Stunden-Woche. Aber über einen kürzeren Zeitraum von fünf oder zehn Tagen während einer typischen Woche. Ein Beispiel wäre, von Montag bis Donnerstag eine zusätzliche Stunde zu arbeiten und am Freitag einen halben Tag frei zu nehmen.
  • Arbeitszeitplan Teilzeit. Dies ist eine traditionelle Art von flexiblem Tisch. Wenn ein Arbeitgeber beispielsweise einen qualifizierten Mitarbeiter nicht verlieren möchte, kann er zustimmen, dieser Person eine Teilzeitbeschäftigung zu gestatten. Allerdings kann der Arbeitnehmer seine Zeit nicht der Vollzeitbeschäftigung widmen.

Wie flexible Arbeitszeiten für alle funktionieren

Wir hoffen, Sie haben ein besseres Verständnis dafür, was ein flexibler Zeitplan ist, sowie die Unterschiede darin. Sie können sich jetzt darauf konzentrieren, einen flexiblen Unternehmensplan zu erstellen, der für alle funktioniert.

1. Mitarbeiter in die Planung einbeziehen.

Bei der Erstellung flexibler Pläne machen Unternehmen oft den Fehler, nicht gut mit den Arbeitnehmern zu kommunizieren. Also die einfachste Lösung? Entwickeln Sie ein flexibles Arbeitsprogramm basierend auf den Interessen und Bedürfnissen Ihrer Mitarbeiter.

Stellen Sie fest, ob die neue Arbeitsregelung für sie geeignet ist. Bleiben die Mitarbeiter beispielsweise unter der neuen Regelung produktiv? „Die ideale Vereinbarung würde die persönlichen Bedürfnisse der Mitarbeiter befriedigen und gleichzeitig das Bedürfnis des Unternehmens erfüllen, qualitativ hochwertige ‚Produkte‘ und ‚Dienstleistungen‘ anzubieten.

Wie können Sie Ihr Team einbinden? Sie können Feedback durch Umfragen, Einzelpersonen oder Bürgerversammlungen sammeln.

Sie können Ihr Team auf verschiedene Weise um Feedback bitten, aber wissen Sie, was am besten funktioniert: Beispielsweise fühlen sich einige Mitarbeiter in Teambesprechungen wohler, wenn sie ehrliches Feedback geben. Andere bevorzugen möglicherweise einen vertraulichen und anonymen Fragebogen.

2. Lernen Sie Ihr Team kennen.

„Als Unternehmensleiter liegt es in Ihrer Verantwortung, die Leute in Ihrem Team zu kennen“, schrieb Howie Jones in einem früheren Beitrag im Kalender. „Wenn Sie wissen, mit wem Sie zusammenarbeiten, können Sie auf deren Neigungen achten und mehr als nur Vertrauen aufbauen.“

Es ist auch einfacher, Aufgaben an Ihre Mitarbeiter zu delegieren, wenn Sie sie gut kennen. „Infolgedessen haben Sie mehr Einblick in das Team, was bei der Auswahl einer Gruppe von Charakteren für ein bestimmtes Projekt oder Team hilfreich ist.“ ‌ Wenn Sie wissen, dass Sie die harte Arbeit bereits geleistet haben, können Sie dem Drang widerstehen, sie zu verwalten Detail.

Es kann schwieriger sein, Remote-Mitarbeiter kennenzulernen als ihre persönlichen Kollegen. Befolgen Sie diese Schritte, um sie kennenzulernen:

  • Priorisieren Sie FaceTime. „Man kann vielleicht nicht physisch zusammen sein, aber Technologie kann eine Brücke sein“, sagt Howie. „Einmal pro Woche gemeinsam zu Mittag essen per Videokonferenz.“ Planen Sie, sie mindestens einmal alle drei Monate für Meetings zu bewegen.
  • Sei großzügig. Um Vertrauen aufzubauen, muss man Risiken eingehen. Und – man muss den Menschen eine Chance geben. Zum Beispiel: „Wenn sie Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung wollen, würden Sie sie mit einem Paar überraschen?“
  • Fragen stellen. Etwa 60-80 % unserer Gespräche drehen sich um uns selbst. Ermutigung ermöglicht es Ihnen nicht nur zu verstehen, wer sie wirklich sind. Aber es stärkt auch Ihre Beziehung zu ihnen.

Angesehene Führungskräfte motivieren ihre Mitarbeiter, auch in schwierigen Zeiten weiterzuarbeiten. Wenn es noch mehr zu tun gibt, wird darüber gesprochen. Kurz gesagt, bemühen Sie sich, sie kennenzulernen.

3. Zielstrebigkeit vermitteln.

Jason Grover, Vizepräsident der Personalabteilung bei Polaris Industries Inc. Forbes. „COVID hat uns gelehrt, dass unsere Produktivität weniger vom Standort abhängt und mehr von Führung, die ein Gefühl der Zielstrebigkeit vermittelt.“

Wenn wir die Mitarbeiter auf herausragende Prioritäten ausrichten und ein Umfeld schaffen, in dem sie ihr Bestes geben können, neigen die Menschen eher dazu, den „produktivsten“ Weg zu wählen.

4. „Fortfahren“ – „Test“ – Ausführen.

Wenn Sie Angst haben, einen flexiblen Businessplan zu starten oder auf großen Widerstand zu stoßen, kann ein Probelauf helfen. ?

Erstellen Sie ein flexibles Pilot-Arbeitsprogramm, bevor Sie mit einem umfassenden Programm beginnen. Der Prozess kann von einer einzelnen Abteilung oder einer kleinen Gruppe von Mitarbeitern aus verschiedenen Abteilungen durchgeführt werden. Führen Sie das Experiment mindestens einen Monat lang durch, um die Schwachstellen herauszuarbeiten und die Daten zu sammeln.

Sie werden vielleicht feststellen, dass nicht jeder für die Fernarbeit geschaffen ist. während andere in einer WFH-Umgebung gedeihen.

5. Flexibilität dreht sich alles um Flexibilität.

Wie funktioniert ein Unternehmen wie Vistaprint mit flexiblen Zeitplänen?

„Einige von uns arbeiten besser von ihrem Schlafzimmer aus“, sagt das Unternehmen. “Einige von uns bevorzugen eine Büroumgebung.”

Das Ziel des Unternehmens ist es, seinen Teammitgliedern die Flexibilität zu geben, das Arbeitsumfeld zu wählen, das zu ihnen passt.

„Unsere Büros haben sich zu Kollaborationszentren mit buchbaren, schlüsselfertigen Büros und einer Mischung aus Räumen entwickelt, in denen sich Teammitglieder bei Bedarf persönlich treffen können, um zu arbeiten und Kontakte zu knüpfen“, fahren sie fort. „Jedes Teammitglied, das sich dafür entscheidet, diese Collaboration-Hubs zu nutzen, kann dies so oft oder so selten tun, wie es ihm gefällt, und behält weiterhin die Unabhängigkeit, seine eigenen Zeitpläne zu erstellen.“

6. Erstellen Sie ein Standard-Arbeitsfenster.

Es kann schwierig sein, Menschen zusammenzubringen, wenn sie bei der Arbeit unterschiedliche Arbeitszeiten haben. ‌ Daher hilft ein typischer Fensterplan, die flexible Planung effektiver zu verwalten.

Unabhängig davon, zu welcher Tageszeit Ihre Mitarbeiter arbeiten, legen Sie Basiszeiten fest, zum Beispiel „zwischen“ und „10“. und 15 Uhr, was bedeutet, dass von allen erwartet wird, dass sie die ganze Woche über zu diesen Zeiten verfügbar sind. Sie können diese Zeit nutzen, um Aufgaben zu delegieren, Besprechungen abzuhalten oder einem Team beizutreten.

Arbeitgeber haben ein „Planungszentrum“, wenn ein typisches Arbeitsfenster implementiert ist, mit dem sie ihre Zeitpläne planen können. Es liegt jedoch in der Verantwortung der Arbeitnehmer, ihre Zeitpläne effizient zu verwalten.

7. Seien Sie konsequent.

Wenn informelle Richtlinien nicht konsequent angewendet werden, führt dies zu Ressentiments, schlechter Moral, Verlust von Mitarbeitern und sogar rechtlichen Problemen. Um dies zu verhindern, entwickeln Sie eine detaillierte, klar definierte und nicht diskriminierende Richtlinie zu den flexiblen Arbeitsregelungen des Unternehmens.

8. Produktivität neu definieren.

„Flexibles Arbeiten erfordert eine Abkehr von der Produktivitätssicht hin zu festen Arbeitszeiten“, sagt Jane Barry. „Tatsächlich heizt das Anwesenheitsproblem – bei dem sich die Menschen gezwungen fühlen, ihr Gesicht bei der Arbeit zu zeigen, selbst wenn sie krank sind – das Produktivitätsrätsel nur an.

Unternehmen (und Manager) müssen bessere Leistungskennzahlen erstellen. Wie? Indem Sie Fragen stellen wie:

  • Wurde das Projekt termingerecht abgeschlossen?
  • Wie gut arbeitet das Team zusammen?
  • Wurde qualitativ hochwertige Arbeit geliefert?

„Das sind viel effektivere Erfolgsmaßstäbe, als wenn die Mitarbeiter jeden Morgen um 9 Uhr arbeiten würden“, fügt Barry hinzu.

9. Es gibt keine Trennung.

Ein flexibler Zeitplan kann dazu führen, dass Mitarbeiter und Vorgesetzte ohne geschäftliche und soziale Verbindungen bleiben. Die Einbeziehung flexibler Mitarbeiter in Mitarbeitergespräche verhindert jedoch, dass sie sich von Kollegen und Vorgesetzten vernachlässigt oder entfremdet fühlen.

Sie können auch benutzerdefinierte Slack-Kanäle einrichten, damit alle kommunizieren und zusammenarbeiten können. Oder planen Sie regelmäßige Zoom-Aufnahmen ein.

Darüber hinaus sollte der Kontakt zu anderen Mitarbeitern nicht auf E-Mails beschränkt sein. Achten Sie darauf, zusätzliche Anlaufstellen wie Telefonnummern zu haben. Gleichzeitig wissen Sie, wann es Zeit ist, Ihren Teammitgliedern eine SMS zu senden oder sie anzurufen. Sie sollten beispielsweise vermeiden, sie am Freitagabend zu kontaktieren, es sei denn, es handelt sich um einen absoluten Notfall. Vorzugsweise sollten Sie während der vereinbarten Kernzeiten kommunizieren.

10. Überwachung, Bewertung und Aktualisierung.

Als Bedingung für flexible Arbeitsregelungen kann ein ausgeklügelter Verbesserungs- oder Entwicklungsprozess erforderlich sein. Nehmen Sie sich daher die Zeit zu prüfen, ob flexible Programme die Ziele erreichen. Wenn nicht, passen Sie es nach Bedarf an.

Ermutigen Sie die Mitarbeiter erneut, Feedback zu geben, und halten Sie die Kommunikationswege offen. ‌ Wie oben erwähnt, können Sie ein zeitlich begrenztes Testprogramm verwenden, wenn Sie einen neuen Plan starten. Wenn der Plan nicht funktioniert, müssen Sie möglicherweise zu den früheren traditionellen Arbeitsvereinbarungen des Unternehmens zurückkehren.

Etwas anderes. Bleiben Sie über mögliche rechtliche Probleme auf dem Laufenden. Arbeitnehmer müssen von ihren Arbeitgebern sorgfältig als befreit oder nicht befreit kategorisiert werden. Beispielsweise erhalten nicht befreite Arbeitnehmer für geleistete Arbeitsstunden von mehr als 40 Stunden in einer bestimmten Arbeitswoche Überstunden. Daher müssen diese Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten dokumentieren.

Bildquelle: Pixabay; Pixel. Danke dir!

Ursprünglich gepostet von John Rampton Wie flexible Unternehmenspläne für alle im Kalender funktionieren

Leave a Comment