How To Overcome Paranoid Thinking: A Personal Story

Juni 2015. Laser durchbohren den Nachthimmel, während Musik meine Ohren durchdringt. Es ist der letzte Abend bei einem der größten Musikfestivals der Welt. Die Dinge laufen mit einem Paukenschlag. Ich bin umgeben von Lärm, dem Geruch von altem Bier, Trockeneis, einer vagen Erinnerung an frisch gemähtes Gras von Glastonbury-Feldern und Menschen. Viele, viele Leute. Bis auf meine Freunde verlor ich mich in der Menge.

Ich fühle mich einsam und ängstlich. Ich bin müde. Ich geriet in Panik, weil mir klar wurde, dass der einzige Weg zurück zu meinem Zelt durch Tausende führte, die alle in die entgegengesetzte Richtung zu mir gingen. Die Meile, die ich bis zur Notunterkunft des Campingplatzes laufe, ist voller Verwirrung. Paranoide Gedanken rasen durch meinen Kopf. Jeder Blick, jedes Lachen, jedes Lächeln baut eine bedrohliche Geschichte auf, und ich stehe im Mittelpunkt.

Dies war nicht meine erste Erfahrung mit extremer Paranoia und es wird nicht die letzte sein. Meine psychische Gesundheitsgeschichte ist reich und vielfältig, aber Paranoia? Es ist die unangenehmste Erfahrung, die ich je gemacht habe, und es ist unglaublich schwer, darüber zu sprechen. Aber ich werde nicht nur darüber sprechen, sondern Erkenntnisse und Lösungen anbieten, die ich als nützlich empfunden habe, unterstützt durch psychologische Forschung und spirituelle Weisheit.

Ich habe versucht, seine Paranoia von innen nach außen zu untersuchen, und konnte seine aufdringlichen Eigenschaften größtenteils überwinden. Lassen Sie uns also Hand in Hand diesen herausfordernden Weg gehen, während wir erforschen, wie wir Paranoia besiegen können.

Was ist Paranoia?

(GT)

Laut der Wohltätigkeitsorganisation für psychische Gesundheit, Mind, ist Paranoia: “Denken und fühlen, dass Sie in irgendeiner Weise bedroht werden, auch wenn es keine oder nur sehr wenige Beweise dafür gibt. Paranoide Gedanken können auch als Wahnvorstellungen bezeichnet werden.„Es ist das Gefühl, dass Menschen darauf aus sind, dir etwas anzutun oder dir Schaden zuzufügen. Obwohl es häufig mit Psychosen und Schizophrenie in Verbindung gebracht wird, ist Paranoia in einem breiten Spektrum vorhanden.

Alle Menschen haben paranoide Vorstellungen. Das Spektrum der Paranoia reicht von subtiler Selbstwahrnehmung bis hin zu völligen Wahnvorstellungen. Menschen sind sich oft bewusst, wenn eine Idee paranoider Natur ist. Aber wenn diese Gedanken mit der Realität verwechselt werden, beginnen sie, Ihre äußere Realität in eine Realität der Bedrohung und Unsicherheit zu formen. Im Extremfall verwischt meine Erfahrung mit Paranoia die Grenzen der Realität. Durch einen Anfall von Psychose wurden meine paranoiden Gedanken zu „Stimmen“ in meinem Kopf, und es war schwer, diese Stimmen in meinem Kopf von den Ereignissen zu unterscheiden, die tatsächlich „draußen“ passierten.

Anstelle einer einmaligen Idee, die schnell verworfen wird, könnte eine Person, die unter extremer Paranoia leidet, ein Szenario darüber entwickeln, warum sie verfolgt wird, und ihre Realität beginnt, diese Geschichte zu umrahmen. Selbst mit gegenteiligen Beweisen bleibt oft ein Glaube oder eine Täuschung bestehen. Paranoia ist eng mit sozialer Angst verbunden, da sich beide um die Angst drehen, auf eine bestimmte Weise wahrgenommen oder beurteilt zu werden.

Psychologie der Paranoia

Gewohnheitsmäßige, paranoide Gedanken sind vermutlich bei etwa 10 Prozent der amerikanischen Bevölkerung weit verbreitet. Ein wesentliches Merkmal des paranoiden Denkens wurde als „pathologisches Vertrauen“ in das eigene Denken beschrieben. Bei der Recherche zu diesem Artikel stieß ich zum ersten Mal auf den Begriff pathologisches Selbstvertrauen, aber er macht sehr viel Sinn – paranoide Ideen sind sehr starr und starr und werden mit einem gewissen Maß an Sicherheit festgehalten.

Darüber hinaus gibt es einige kognitive Verzerrungen, die die DNA der Paranoia ausmachen. enthalten zum Schluss kommen, basierend auf begrenzten Informationen, wie z. B. die Interpretation eines Kommentars als Beweis dafür, dass jemand vorhat, Sie hinter Ihrem Rücken zu verletzen. Außerdem, Bestätigungsverzerrung Es geht darum, Beweise zu finden, um einen unbewussten Glauben zu bestätigen.

Interpretationsfehler Es hängt davon ab, wie eine Person mehrdeutige Informationen in ihre Umgebung übersetzt. Je negativer die Ereignisse interpretiert werden, desto höher ist die Paranoia. Wenn jemand an einer paranoiden Störung leidet, kann eine tief verwurzelte Angst vor Schaden zu einer größeren Wahrscheinlichkeit führen, relevante Daten negativ zu interpretieren. Dies ist bekannt als Datenschutz für Inhalte. Eine Studie aus dem Jahr 2020 veranschaulicht diese Verzerrung wie folgt:

Die Vorurteile bei Panikstörungen sollten eng mit Interpretationen über die Bedeutung von Körperempfindungen als Beweis für Tod oder Krankheit korrelieren, während die Vorurteile bei Paranoia eng mit Interpretationen zusammenhängen sollten, die eine drohende Selbstverletzung widerspiegeln, wie z. B. das Anstarren von jemandem. Seltsam wie schädlich.

(GT)

Es zeigt auch Menschen mit paranoidem Denken externe Voreingenommenheit Und Bias-Anpassung. Extrinsische Voreingenommenheit spricht von der Tendenz von Menschen, ihre innere Welt auf ihre Umgebung zu projizieren, sie nach außen zu tragen. In Glastonbury zum Beispiel habe ich, anstatt meine Angst voll und ganz zu übernehmen, seinen Fall dem Meer von Gesichtern vorgetragen, an denen ich vorbeikam. Die Personalisierung von Vorurteilen ist eine Form der Selbstbeschuldigung. Verwandte Theorie der Psychologie ist Lichteffektwo Menschen die Aufmerksamkeit überschätzen, die andere ihrem Verhalten oder Aussehen schenken.

Die Rolle des Zweifels

Zweifel spielen eine wichtige Rolle bei Paranoia, weil Paranoia im Bereich des Mysteriums oder der Vermutung operiert. Wenn etwas leicht zu beweisen ist, gibt es keinen Platz für paranoides Denken. Es gibt Zeiten, in denen es sich lohnt, misstrauisch zu sein. Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Paranoia einen evolutionären Vorteil hat – wenn Sie einem neuen Stammesmitglied gegenüber misstrauisch sind, können Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit eine Bedrohung erkennen. Aber die Entwicklung intimer Beziehungen erfordert ein gesundes Gleichgewicht des Vertrauens, und übermäßiges Misstrauen wirkt als Vertrauenshürde.

Platz ist natürlich vorhanden berechtigte Zweifel. Gesunde paranoide Gedanken, im Rahmen des Zumutbaren. Wenn Sie eine Frau sind, die nachts alleine geht, ist sie es im Rahmen des Zumutbaren Fremden gegenüber misstrauisch sein. Wenn Sie ein Privatmann sind, ist es nicht unangemessen zu glauben, dass die CIA Sie verfolgt. Aber wenn Sie ein hochkarätiger Journalist sind, der versucht, über eine Whistleblower-Story in der US-Regierung zu berichten? Daher können auch seltsame Verdächtigungen gerechtfertigt sein.

Da einige Formen des Missbrauchs, wie z. B. Gaslighting, die tiefere Intuition der Menschen über das, was falsch ist, ausnutzen, indem sie behaupten, dass alles im Kopf des Opfers passiert, ist ein gesundes Gleichgewicht erforderlich. Das bedeutet, zu lernen, wie man mit einem gesunden Maß an Unterscheidung durch die Welt navigiert, wenn die Dinge nicht wirklich in Ordnung sind, und wenn paranoides Denken übertrieben und unfähig ist, sich anzupassen.

Schritte zur Überwindung paranoiden Denkens

Die gute Nachricht ist, dass es einen Weg gibt, Ihre Paranoia zu überwinden, obwohl Sie sich aufdringlich fühlen. Ich möchte noch einmal klarstellen, dass ich kein Experte bin, sondern verschiedene Techniken angewendet habe, die das paranoide Denken in meinem Leben stark reduziert haben. Wenn Paranoia Ihnen große Probleme bereitet, sprechen Sie am besten mit einem Fachmann. Wir hoffen jedoch, dass die folgenden Punkte einen soliden Ausgangspunkt bieten:

1. Schaffen Sie Distanz zu paranoiden Vorstellungen

(GT)

Denken Sie daran, dass die Pathologie auf Ideen vertraut? Ja, das wird zu allen möglichen Problemen führen. Ich erinnere mich, dass einmal ein Therapeut über OCD sprach und dass die meisten Menschen Gedanken im OCD-Spektrum haben, aber Menschen mit der Störung hängen sehr an diesen Gedanken, sehen sie als real an oder tun alles, um ihnen zu widerstehen, einschließlich ritueller Gedanken . Der Unterschied zwischen Pathologie und gesunder Anpassung war der Grad, in dem Ideen als gültig angesehen wurden.

Ideen sehen als nur Gedanken Es ist eine wichtige Praxis der Meditation und Achtsamkeit. Das Gleiche gilt für viele Therapien, einschließlich der kognitiven Verhaltenstherapie (CBT), die den Menschen beibringt, wie sie ihre Gedanken geschickter umgestalten können. Der wichtige erste Schritt ist also, eine paranoide Idee zunächst nicht als wahr zu akzeptieren. Es mag Elemente der Wahrheit enthalten, ist es aber nicht Das Tatsache. Versuchen Sie zweitens, den Gedanken rationaler zu formulieren.

2. Machen Sie sich mit dem Ausfüllen der Lücken vertraut

Ich habe darüber nachgedacht, ob der Unterschied zwischen Glück und Traurigkeit in der Qualität der Annahmen liegt. Das ist stark vereinfacht, aber es ist ein Körnchen Wahrheit daran. Vieles im Leben ist unbekannt, und wir müssen Frieden in den unbekannten Elementen finden. Wir können zum Beispiel nie genau wissen, was selbst unsere engsten Freunde denken, und ein gewisses Maß an Vertrauen und positiver Annahme ist notwendig.

Paranoides Denken beinhaltet Annahmen, die übermäßig egozentrisch sind und negative Konnotationen enthalten. Wenn es eine Distanz von Ideen gibt, gibt es Raum, um die Qualität der Annahmen anzupassen. Wenn Sie bemerken, dass Sie in ein Szenario geraten sind, atmen Sie ein paar Mal tief durch, treten Sie einen Schritt zurück und wissen Sie, dass alle unbegründeten Annahmen vollständig unter Ihrer Kontrolle sind.

Natürlich ist der zusätzliche Schritt die Validierung oder Untersuchung. Nehmen wir an, Sie haben die paranoide Vorstellung, dass einer Ihrer Freunde Sie heimlich nicht mag, weil er einen verletzenden Kommentar abgegeben hat. Sie können sich auf ein Skript konzentrieren. Oder Sie können ein ehrliches Gespräch eröffnen und sie fragen, warum sie das gesagt haben, was sie getan haben. Sei nur sicher, mitfühlend zu sein, ohne irgendwelche Vortäuschungen oder Vorwürfe zu machen.

3. Seien Sie sich Vorurteilen bewusst

Ich habe oben eine Reihe von kognitiven Verzerrungen eingeführt. Ich empfehle, diese als Marker des Bewusstseins zu verwenden; Wenn Sie sich diesen Vorurteilen zuwenden und wann und wie sie auftreten könnten, geben Sie sich die Möglichkeit, nicht in paranoide Gedanken abzugleiten, sondern zu beachten:Ah, hier ist eine weitere paranoide Idee. Ich habe dies in letzter Zeit aufgrund der “Echos” von Psychosen untersucht, die ich als einen Schock verstehe, der auftaucht, weil ich bereit bin, ihn mit meinem aktuellen Entwicklungsstand zu verarbeiten.

(GT)

Wie auch immer, es war eine eindrucksvolle Lektion, dass das, wogegen man sich wehrt, bestehen bleibt, aber was man akzeptiert, sind Transformationen. Ich bin jetzt an einem ganz anderen Ort als damals, als ich die erste Welle erlebt habe, also kann ich leichter damit umgehen. Je mehr ich mir der Mechanismen der Paranoia bewusst war, desto mehr verlor ich die Kontrolle. Bewusstsein und Neugier sind eine wunderbare Kombination. Bias-Stelle. Und denken Sie daran, dass nichts davon „Sie“ sind, sondern Teile Ihrer Psyche, die Sie sehen können.

4. Kalibrieren Sie Ihre Intuition und Ihren Instinkt

Ich glaube, dass manches paranoide Denken darauf zurückzuführen ist, dass die Botschaft der Intuition falsch verstanden wird. Je mehr Sie sich auf Ihre Intuition einstellen, desto mehr werden Sie in der Lage sein zu erkennen, ob es eine größere Intelligenz gibt, die Ihnen sagt, dass etwas nicht stimmt. Dies ist eine Frage der persönlichen Entdeckung und Untersuchung, aber als Kardinalzeichen erscheint die Intuition ruhig und umfassend und erreicht normalerweise das Bewusstsein als „Wissen“.

Der Instinkt hingegen ist primitiver. Der Instinkt, einer gefährlichen Situation zu entkommen, kann sehr hilfreich sein. Aber wenn Sie mit einem unbehandelten Trauma leben, können das Trauma selbst und die Kampf-oder-Flucht-Reaktionen auf normale Situationen mit Intuition oder Instinkt verwechselt werden. Zu lernen zu unterscheiden, was real ist und was durch Traumata geprägt ist, ist ein kraftvoller Prozess des Selbstwachstums.

5. Konzentrieren Sie sich auf Mitgefühl

Es gibt ein Gesetz in der Physik, das besagt, dass ein Hohlraum mit Materie gefüllt sein muss. Sie können diese Metapher auf Annahmen anwenden – die Datenlücke muss gefüllt werden. Sie haben also die Wahl. Sie können ein schüchternes und paranoides Szenario wählen. Sie können ein alternatives Szenario wählen, in dem Sie gemocht und unterstützt werden, das anpassbarer und vorteilhafter ist. Oder Sie können die Lücke mit etwas anderem als Ideen füllen.

Das war ein riesiger Hack für mich. Als ich anfing zu meditieren, insbesondere mit der Meditation der liebenden Güte, wurde mir klar, wie viel Kraft ich habe, mich mit Gefühlen der Freundlichkeit und des Mitgefühls zu verbinden. Ich habe gelernt, dies in mein Herz zu pflanzen. Und raten Sie mal, was passiert ist? Die Leere der Annahme wurde nicht mehr durch Szenarien ersetzt, sondern durch ein Gefühl der Barmherzigkeit!

Jedes Mal, wenn ich Angst verspürte, konzentrierte ich mich darauf, Empathie zu entwickeln. Ich würde die Idee akzeptieren, mich daran erinnern, dass es nicht richtig war, und es als eine Gelegenheit sehen, liebevolle Güte zu üben. Dies ist eine Win-Win-Situation – wenn Sie grundlos paranoid denken, haben Sie dieses nicht hilfreiche Denkmuster in Empathie verwandelt. Und in seltenen Fällen, wenn paranoide Gedanken etwas Wahres enthalten? Nun, vielleicht verdienen diese Typen sowieso Sympathie.

Leave a Comment