How to Take Care Of Your Mental Health at Work During Stressful Times

Thrive und SHRM haben kürzlich mehr als 90 Unternehmen zusammengebracht, um sich zu verpflichten, der psychischen Gesundheit und dem Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter weiterhin Priorität einzuräumen. Wir haben die Zusage angesichts wachsender Bedenken ins Leben gerufen, dass die Fortschritte, die in den letzten zwei Jahren zur Unterstützung der psychischen Gesundheit von Mitarbeitern erzielt wurden, verloren gehen könnten, wenn die wirtschaftlichen Zeiten schwieriger werden. Und wenn wir uns langfristig erfolgreich aufstellen wollen, müssen wir die Lehren der letzten zwei Jahre ziehen – denn gerade in schwierigen Zeiten müssen wir unsere mentale Flexibilität am meisten verdoppeln.

Wir haben unsere Thrive-Community gebeten, uns die kleinen Möglichkeiten mitzuteilen, wie sie sich bei der Arbeit um ihre psychische Gesundheit kümmern. Welche dieser Ideen würden Sie ausprobieren?

Machen Sie regelmäßig Pausen

„Ich kümmere mich um meine geistige Gesundheit, indem ich meiner Arbeit Grenzen setze und Pausen mache. Ich setze meiner Arbeit Grenzen, indem ich dafür sorge, dass ich mich nicht überarbeite und mir Zeit zum Ausruhen gönne. Ich achte auch darauf, dass ich nicht arbeite alles, was zu stressig oder emotional anstrengend ist. Versuchen Sie, eine Pause zu machen. Es ist eine Pause, wenn die Müdigkeit einsetzt, aber wenn dies nicht der Fall ist, sorge ich dafür, dass ich alle paar Stunden mindestens eine 30-minütige Pause einlege.“

—Christine Marquet, Geschäftsinhaberin, New York, NY

Organisieren Sie Ihren Arbeitsplatz

“Wenn ich von Aufgaben, einer Herausforderung oder einem verletzenden Kommentar überwältigt werde, halte ich inne und nehme mir ein paar Minuten Zeit, um meinen Bereich aufzuräumen. Es spielt keine Rolle, ob es mein physischer Bereich ist, ein Geschirr in der Spülmaschine spülen oder einen Stapel aufräumen von Papieren, meinen digitalen Bereich oder das Aufräumen einer Kiste Mein Posteingang oder Organisieren eines Aktenordners Miz an Ort und Stelle in der kulinarischen Welt und es ist sehr nützlich.“

-K. Schweizer, Projektmanager, Bellingham, Washington

Ziel ist es, zur Perfektion zu gelangen

“Als Erholungs-Perfektionist strebe ich nach einem B+-Job und erinnere mich daran, dass eine gut und pünktlich erledigte Arbeit besser ist, als danach zu streben, etwas perfekt zu machen und es nie zu Ende zu bringen. Um dies zu erreichen, blockiere ich alles mit der Zeit. Gewähre ich Ich nehme mir eine gewisse Zeit, um alles auf meiner To-do-Liste zu erledigen. Ich priorisiere sie vom Wichtigsten bis zum Unwichtigsten und erledige die kleinen Dinge zuerst.“

—Alana van der Slues, zertifizierte Ernährungsberaterin und Englischlehrerin, NJ

Gestalte deine Anspannung neu

“Eine Möglichkeit, wie ich mich bei der Arbeit um meine psychische Gesundheit kümmere, besteht darin, das Wort “Stress” nicht zu verwenden. Stattdessen ersetze ich es durch Herausforderungen oder Erfahrungen. Unsere Welt ist voller Chaos und Dinge, die sich unserer Kontrolle völlig entziehen, wie z sowie die Dinge, in denen wir leben. dürfen Kontrolle. Es ist so wichtig, dass du diesen Schritt zurück gehst, deine Anspannung neu gestaltest und atmest.”

—Marcia Sterling-Craig, Rechnungsrepräsentantin, Orlando, Florida

Planen Sie etwas ein, auf das Sie sich nach der Arbeit freuen können

“Psychische Gesundheit ist wichtig, und das Aufkommen der Fernarbeit hat einen Großteil des menschlichen Kontakts, den wir bei der Arbeit gespürt haben, beseitigt. Ich finde es hilfreich, ein Treffen mit Freunden zu planen. Anstatt virtuell mit ihnen zu kommunizieren, planen Sie ein persönliches Gespräch ein. menschliche Verbindung von Angesicht zu Angesicht. Sie können sich wieder mit Ihren alten Kollegen verbinden und neue Kontakte einladen und neue Orte außerhalb oder in der Stadt erkunden.“

—Arshana Kenny, Psychotherapeutin und Beraterin

Sprechen Sie mit Ihrem Vorgesetzten über einen Tag der psychischen Gesundheit

“Ich bin täglich vielen Daten, Menschen, Prozessen und Plattformen ausgesetzt, und manchmal stresst es mich, weil es so viele Informationen gibt, die mein Gehirn nicht verarbeiten kann. Ich finde, dass ich meinen mentalen Zustand mit meinen Managern und meinen teile Team hat mir am meisten geholfen. Es braucht viel Mut, seine Schwächen am Arbeitsplatz zu teilen, aber es macht mich gesund. Immer wenn ich den Tiefpunkt erreicht habe, sage ich ihnen, wie ich mich fühle und warum ich etwas Zeit für mich brauche Tage, an denen ich Urlaub genommen habe, was zeigt, dass meine Psyche schuld ist. Das sind keine geplanten Ferien, sondern Tage, an denen ich nicht in meinem Rhythmus bin. Zum Glück habe ich ein Team, das mich unterstützt und meine Psyche unterstützt. ”

—Pavithra Sekar, Community Engagement Specialist, Chennai, Indien

Bewusstsein unter den Teammitgliedern schaffen

„Ich hatte im März 2020 eine schwere psychische Krise. Nachdem ich etwa sechs Monate lang arbeitslos und arbeitslos war, kehrte ich im Oktober 2020 endlich zur Arbeit zurück und wusste, dass ich dazu beitragen wollte, einen sicheren Raum zu schaffen, in dem Menschen ihre täglichen Kämpfe teilen können ein Ort, an dem wir die psychische Gesundheit am Arbeitsplatz normalisieren können. Ich habe eine Ressourcengruppe für Mitarbeiter bei der Arbeit namens Mental Health Advocates als sicheren Ort für über 100 Mitarbeiter eingerichtet. Es erfüllt mich mit großer Freude und Stolz zu wissen, dass wir unterstützen in einer sehr schwierigen Zeit für unsere kollektive psychische Gesundheit so kritisch miteinander umzugehen. Es unterstützt meine psychische Gesundheit bei der Arbeit.

– Maisie Cox, HR-Spezialistin, Alexandria, Virginia

Machen Sie Pausen, um sich zu dehnen

“Um auf meine Sicherheit bei der Arbeit zu achten, bin ich ziemlich diszipliniert geworden, jede Stunde von meinem Schreibtisch aufzustehen und einige Übungen zur Haltungsausrichtung zu machen. Ich finde, das revitalisiert meinen Körper und meinen Geist. Ich kombiniere dies mit Fernstarrübungen dazu gönne meinen Augen eine Pause für den Bildschirm und um mich auf etwas anderes zu konzentrieren.

—Candice Tomlinson, Hypnose-Coach und Therapeutin, Sydney, Australien.

Geben Sie mit dem Diffusor und den Pflanzen den Ton an

„Ich benutze Zitrusduft jeden Morgen, um meinen Schreibtisch aufzufrischen. Außerdem stelle ich drei Pflanzen außerhalb meines Schreibtisches auf und mache tagsüber kurze Pausen, um mir etwas Zeit zu nehmen, um sie zu gießen. So kann ich mindestens zehn Minuten nach draußen gehen, einatmen an die frische Luft, ein bisschen spazieren gehen und mir Zeit für mich nehmen.” Weg vom Computer.

– Alicia de la Peña

Halten Sie für eine Tour an

„Gehen Sie in der Mittagspause spazieren. Ich finde es sehr hilfreich, eine echte Mittagspause einzulegen; Aus dem Zimmer zu gehen und ein wenig Zeit im Freien zu verbringen, hilft wirklich, meinen Stresspegel zu senken. Es erlaubt mir wirklich, für eine Weile den Stecker zu ziehen, eine Pause vom Bildschirm und dem Lärm und manchmal den Spannungen zu machen. Wenn ich von meinem Lauf zurückkomme, fühle ich mich entspannter und energiegeladener, was zu Motivation und Konzentration beiträgt.“

– Isabel Galeano, Krebscoach, Singapur

Setzen Sie gesunde Grenzen

Ich bin jemand, der sich mit anhaltender biologischer Depression und idealistischen Tendenzen zur Arbeitssucht auseinandergesetzt hat. Rückblickend erkenne ich, wie sehr mein Privatleben verloren ging, weil ich meiner psychischen Gesundheit nicht Vorrang vor meinem Arbeitsleben eingeräumt habe. Setzen Sie Ihre Grenzen und planen Sie Zeit ein, um morgens Kopffreiheit und abends Zeit zum Stressabbau zu haben. Scheuen Sie sich nicht, bei der Arbeit um Hilfe zu bitten, wenn Sie wirklich gestresst sind. Denken Sie daran, Arbeitgeber, nichts geht ohne eine psychisch gesunde Belegschaft.“

—Jolene Monaco, zertifizierte professionelle Organisatorin, Dallas, Texas

Erinnere dich daran, präsent zu bleiben

“Ich fand es hilfreich, mich daran zu erinnern, dass ich überall dort, wo ich bin, voll und ganz präsent sein muss. Die Integration von Beruf und Privatleben wird mit dem zunehmenden Zugang zu digitalen Technologien immer enger miteinander verflochten. Wenn ich bei der Arbeit bin, strebe ich nach voller Teilhabe, und wenn ich mit meinen Kindern zusammen bin , verwandle ich mich, um präsent und engagiert zu sein. Kümmere dich um den Widerstand und sei ganz präsent, wo immer du bist. Der nächste Schritt ist das Loslassen. Ob das Festhalten am Schmerz der Vergangenheit oder das Festhalten an den kostbaren Erinnerungen an “gute” Tage , entscheide dich jeden Tag dafür, loszulassen. Indem wir loslassen, können wir vollständig präsent sein und uns nicht von Schmerz oder Vergnügen der Vergangenheit oder Angst vor der Zukunft mitreißen lassen. Übe dies heute: sei präsent und lass es los.“

—Josh Noir, lizenzierter professioneller Berater, Greenville, South Carolina

Folgen Sie uns hier und abonnieren Sie hier die neuesten Nachrichten zur Aufrechterhaltung des Wohlstands.

Bleiben Sie dran oder informieren Sie sich hier über alle unsere Podcasts mit Arianna Huffington.

Leave a Comment