How to Tell If Your Child Has Binge Eating Disorder (and What to Do About It)

Bild des Artikels mit dem Titel So erkennen Sie, ob Ihr Kind eine Binge-Eating-Störung hat (und was Sie dagegen tun können)

Bild: Pastetchen (Aktienkampf)

Das Die Pandemie war nicht gut für die psychische Gesundheit von irgendjemandem Leider nehmen die psychischen Gesundheitskrisen von Kindern zu, Darunter auch Essstörungen. Während Appetitlosigkeit, oder die Angst vor Gewichtszunahme, die sich normalerweise als Nahrungsrestriktion manifestiert, ist die häufigste Essstörung, und Binge-Eating-Störung kann das Leben Ihres Kindes negativ beeinflussen und lebenslange Gesundheitsprobleme verursachen. hier drüben Wonach suchen Sie-Und Arbeit-Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind eine haben könnte Binge-Eating-Störung.

Was sind die Zeichen Wer hat eine Binge-Eating-Störung?

TEr Nationaler Verband für Essstörungendie eine Hotline enthält und Ressourcen für diejenigen bereitstellt, die Unterstützung für alle Arten von Essstörungen benötigen, wie angegeben BEssstörung (BETT), als häufiges Essen großer Mengen (oftmals sehr schnell und bis zum Unbehagen); ein Gefühl des Kontrollverlusts während des Binge; danach Scham, Angst oder Schuldgefühle; und nicht regelmäßig ungesunde kompensatorische Maßnahmen (z. B. Entleerung) anwenden, um Essattacken entgegenzuwirken.“ Sie sagen, dass es die häufigste Essstörung in den Vereinigten Staaten ist.s. Es ist im Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders anerkannt, das verwendet wird, um psychische Erkrankungen zu klassifizieren (und Ihre Versicherung dazu zu bringen, die Behandlung zu bezahlen).

Einige Dinge, auf die Sie bei Ihrem Kind achten sollten, sind:

  • Angst vor Gewichtszunahme
  • Gewichtsschwankungen
  • Magen-Darm-Beschwerden (Krämpfe, Sodbrennen etc.)
  • Untersuchung des Körpers (wiederholter Blick in den Spiegel oder ins Fenster)
  • Haben Sie Angst oder scheinen Sie sich unwohl zu fühlen, wenn Sie mit anderen essen
  • Verlust von Lebensmitteln im Haus oder große Mengen an Verpackungen/Behältern
  • Große Mengen Lieblingsessen aufbewahren oder verstecken
  • Versuche, übermäßiges Essen zu verbergen
  • Neue Ernährung, Gewohnheiten oder Lebensmitteltrends (z.e. , vegetarisch, auf Kohlenhydrate verzichten etc.)
  • Anzeichen dafür, dass ein Kind nicht in der Lage ist, mit dem Überessen aufzuhören
  • Essrituale (Essen nur zu bestimmten Zeiten oder bestimmten Speisen)
  • Störung der normalen Essgewohnheiten (Essen über den Tag verteilt statt Mahlzeiten, allein essen)
  • Rückzug von Freunden oder Aktivitäten

Bitte denken Sie daran, dass Ihr Kind, insbesondere Ihr Teenager, in der Pubertät ziemlich an Gewicht zunehmen kann und nicht unbedingt ein Zeichen dafür ist, dass es sich dem Binge-Eating hingibt. Manchmal werden Kinder größer, bevor sie älter werden, oder umgekehrt. Achten Sie darauf, Ihr potenziell störendes Essverhalten Ihrem Kind nicht aufzuzwingen, und überprüfen Sie es auf Verzerrungen des Körperbildes.

Was tun, wenn Sie glauben, dass Ihr Kind an einer Binge-Eating-Störung leidet?

Dr. Bill HodenkoUnd die Globaler Leiter für psychische Gesundheit bei Ihre Gesundheitwenn Sie sich Sorgen über das gestörte Essverhalten Ihres Kindes machen: „Es ist wichtig, dass Sie sich an einen Kinderarzt, Ernährungsberater oder Psychiater wenden, um festzustellen, ob Ihr Kind die Kriterien für eine Binge-Eating-Störung erfüllt. Zusätzlich zu den negativen Auswirkungen die die Störung auf den Körper Ihres Kindes haben kann, führt eine frühzeitige Intervention eher zu einer besseren Behandlung, bevor sich die Verhaltensweisen zu stark etabliert haben.“

Das UnerheblichLangzeitfolgen von Essstörungen Zu den Auswirkungen auf die psychische Gesundheit gehören wie Angst und Depression, Lebenslange körperliche Folgen wie z Stoffwechselprobleme Und die Herz-Kreislauf-Gesundheitsprobleme. Eine frühzeitige Behandlung ist von entscheidender Bedeutung.

nach Diagnose

Wenn bei Ihrem Kind eine Binge-Eating-Störung diagnostiziert wird, sagt Hudenko: „Essstörungen sind schwer zu behandeln, weil wir alle Nahrung zum Überleben brauchen. Das bedeutet natürlich, dass man nicht alles zusammen essen kann, sondern dass man daran arbeiten muss, die Essgewohnheiten des Kindes zu ändern, um ein gesünderes Muster zu bekommen.”

Während Sie möglicherweise ein paar verschiedene Behandlungen ausprobieren müssen, um diejenige zu finden, die für Ihr Kind und Ihre Familie am besten geeignet ist, sagt Hodenko, „beinhaltet die ideale Behandlung einer Binge-Eating-Störung die Konsultation eines gut ausgebildeten Psychiaters, der der Familie helfen kann, ihre zu beurteilen Ernährungskultur. Zu den Interventionen gehören wahrscheinlich die Beschränkung des Zugangs zu bestimmten Lebensmitteln, die häufig zum Überessen verwendet werden, die Entwicklung alternativer Bewältigungsmechanismen, wenn Lebensmittel zur Stressbewältigung verwendet werden, und das Lernen, das Tempo des Essens zu verlangsamen, während die Signale des Körpers für Sättigung gelesen werden.

Viele Eltern kommen heutzutage aus dem Zeitalter der fettarmen Ernährung und Modeerscheinungen. Wir hoffen, unseren Kindern den Schmerz und Kummer in unseren Jahren zu ersparen, in denen wir unseren Körper hassten und uns wünschten, wir wären etwas anderes. Indem wir uns bei unseren Kindern erkundigen und sicherstellen, dass wir über mögliche Essstörungen informiert bleiben, Wir geben ihnen die Gabe der Körperakzeptanz und Liebe, die sie bis ins Erwachsenenalter mitnehmen können.

.

Leave a Comment