If You Get This Email Addressed to You, Report It Immediately — Best Life

Marketingbotschaften. Social-Media-Benachrichtigungen. Gutscheine. Newsletter, bei denen Sie sich nicht umdrehen, um sie zu lesen. Wenn Sie wie die meisten Menschen sind, ist Ihr Posteingang zu jedem beliebigen Zeitpunkt mit einer Vielzahl von E-Mails gefüllt. Selbst inmitten all der nutzlosen Kommunikation und Spam wird Ihr Auge manchmal eine Nachricht von einem Freund, Kollegen oder jemandem bemerken, mit dem Sie kommunizieren möchten. Aber leider sind Betrüger in ihren Bemühungen, Ihre persönlichen Daten oder Ihr Geld zu stehlen, viel raffinierter geworden. Und jetzt warnen Experten, dass Sie den Erhalt einer bestimmten Art von E-Mail sofort melden sollten – selbst wenn sie an Sie gerichtet ist. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, welche Meldung ein wichtiges Warnsignal ist.

Lesen Sie dies als nächstes: Wenn Sie dies per Post erhalten, entfernen Sie es sofort, alarmieren Sie die Polizei.

Foto von Cathy/Shutterstock

Auch wenn heutzutage digitale Korrespondenz verschickt wird, besteht immer noch eine gute Chance, dass Sie auch Ihren fairen Anteil an Paketen per Post erhalten. Die durch die COVID-19-Pandemie verursachte E-Commerce-Explosion hat bis heute die Art und Weise verändert, wie viele Menschen einkaufen und Geschäfte machen. Leider ermöglichte die Änderung, obwohl sie eine große Bequemlichkeit darstellte, Betrügern auch, einige Schwachstellen im System auszunutzen.

Am 31. Mai berichtete Snopes, dass ein SMS-Betrug die Runde machte, bei dem die Betrüger behaupteten, vom USPS zu stammen. In den meisten Fällen senden Betrüger eine Benachrichtigung an die Telefone der Zielperson, in der sie warnen, dass ein nicht näher bezeichnetes Problem vorliegt und dass das Paket „nicht zugestellt werden kann“, bevor sie sie anweisen, eine Lösungsgebühr über eine scheinbar legitime Website zu zahlen, berichtet die Faktenprüfungsseite.

Beamte warnen davor, dass alle unerwünschten Nachrichten von der Agentur als höchst verdächtig behandelt werden sollten. „USPS sendet keine Textnachrichten oder E-Mail-Nachrichten an Kunden, ohne dass der Kunde den Service zuerst mit einer Tracking-Nummer anfordert, und sie enthalten keinen Link“, warnt der US Postal Inspection Service (USPIS). „Also, wenn Sie eine Tracking-Anfrage für ein bestimmtes Paket nicht direkt von USPS starten und es einen Link enthält: KLICKEN SIE NICHT AUF DEN LINK!“ Aber leider ist dies nicht die einzige Art von Betrug, die Ihre Pakete betrifft.

Frau, die auf ihre E-Mail schaut
Aktienkampf

Laut einem Bericht von täglichen Ausdruck Im Vereinigten Königreich besteht die neueste Version eines ähnlichen Betrugs darin, dass Betrüger getarnt aussehende E-Mails verwenden, um anzuzeigen, dass das von ihnen bestellte Paket vom globalen Logistikunternehmen DHL nicht mehr zugestellt wurde. In vielen Fällen werden Nachrichten direkt an das beabsichtigte Ziel gerichtet, einschließlich der Verwendung eines Vor- oder Nachnamens, um ihr Vertrauen zu gewinnen.

Dann enthalten E-Mails eine Tracking-Nummer, bevor eine Adressbestätigung angefordert wird. Wenn der Empfänger jedoch auf den bereitgestellten Link klickt, wird er auf eine gefälschte Website weitergeleitet, die die offizielle DHL-Seite simuliert und eine geringe Verwaltungsgebühr verlangt, um die Zustellung zu verschieben. Jeder, der die angeforderten Kreditkarteninformationen eingibt, gibt sie tatsächlich direkt an die Betrüger weiter, die sie verwenden können, um Identitätsdiebstahl zu begehen, betrügerische Einkäufe zu tätigen oder sogar Bankkonten zu leeren. täglichen Ausdruck Berichte.

Verwandte Themen: Melden Sie sich für aktuellere Informationen für unseren täglichen Newsletter an.

Junge schwarze Frau mit Laptop
Shutterstock/Jacob Lund

Aber während der neueste Betrug komplex genug sein mag, um Ihre persönlichen Daten zu verwenden, ist er in anderen Bereichen unzureichend, wodurch er relativ leicht zu erkennen ist. Insbesondere enthalten der E-Mail-Header und die Website eine Kopie des DHL-Logos, das stattdessen in „BHL“ geändert wurde. Am aufschlussreichsten ist jedoch vielleicht, dass die E-Mail ein Bild eines Lastwagens des konkurrierenden Lieferunternehmens United Parcel Service (UPS) enthält, der das Markenzeichen des Unternehmens in Braun und Gelb trägt. täglichen Ausdruck Berichte.

Aufnahme einer jungen Geschäftsfrau mit einem Mobiltelefon in einem modernen Büro
iStock

Ähnlich wie USPIS warnt DHL davor, Kunden niemals zu kontaktieren, um eine Verwaltungsgebühr zu verlangen. Stattdessen schrieb das Unternehmen auf seiner Website, dass es „nur Gelder einzieht, die für offizielle DHL-Versandgebühren geschuldet werden“, und bittet jeden, der eine dieser Nachrichten erhalten hat, dies an die dafür vorgesehene Anti-Missbrauchs-Mailbox unter phishing-dpdhl@dhl zu melden . com.

Wenn Sie besorgt sind, eine verdächtige E-Mail zu erhalten, empfehlen Experten, die Absenderadresse noch einmal zu überprüfen und den Mauszeiger über einen beliebigen Link zu bewegen, ohne darauf zu klicken, um festzustellen, ob Sie auf eine gefälschte Seite weitergeleitet werden. Alle offensichtlichen Rechtschreib-, Großschreibungs- oder Grammatikfehler sollten ebenfalls ein großes Warnsignal sein, da Betrüger dies manchmal verwenden können, um die in Ihrem Posteingang integrierten Sicherheitsfilter zu umgehen. Und wenn Sie sich über die Echtheit der E-Mail immer noch nicht sicher sind, empfehlen Experten, die Telefonnummer des Kundendienstes des Unternehmens unabhängig zu finden und sie direkt anzurufen, um Fragen zu beantworten.

Lesen Sie dies als nächstes: Wenn Sie diesen Anruf von der Polizei erhalten, beenden Sie den Anruf sofort, warnten die Beamten.

Leave a Comment