Is Johnny Depp’s Victory over Amber Heard the End of #MeToo?

Nach einem unglaublich öffentlichen Verleumdungsprozess entschied die Jury zugunsten von Johnny Depp und erklärte, Amber Heard habe ihn in ihrem Artikel in der Washington Post von 2018 verleumdet. Dieses umstrittene Experiment machte Depp- und Heard-Anhänger gleichermaßen wütend und machte es zu einem der umstrittensten Experimente der jüngeren Vergangenheit.

Szenen aus dem Gerichtssaal wurden über das ganze Internet gepflastert, mit Audioclips von Zeugenaussagen, die sogar in viralen TikTok-Trends verwendet wurden. Bei einem Prozess, der aus einer besonderen Beziehung zwischen zwei Menschen entstand, schien die ganze Welt ein Mitspracherecht zu haben.

Johnny Depp vs. Amber Heard und das Ende von #MeToo

Viele Ansichten rund um diesen Prozess haben ihn als das Ende der #MeToo-Bewegung gesehen. Diese Ansichten stammen von Anhängern der Bewegung, die das Urteil als unfaires Beispiel dafür ansehen, was denen passieren kann, die sich gegen Missbrauch aussprechen, sowie von denen, die den Prozess als Beweis dafür unterstützen, dass Angeklagte über den Prozess lügen. Missbrauch. So viele Stimmen haben weiterhin die Art und Weise beeinflusst, wie diese Beziehung zwischen zwei Prominenten alle Fortschritte von #MeToo zunichte gemacht hat.

Eine Stimme, auf die wir in Bezug auf #MeToo jedoch unbedingt hören müssen, ist die seiner Gründerin Tarana Burke. In ihren jüngsten Instagram-Posts widersetzte sich Burke der Art und Weise, wie die „Me Too“-Bewegung während des Prozesses Depp gegen. manipuliert wurde. Heard und betonte die enorme positive Wirkung, die die Bewegung auf Überlebende sexueller Gewalt hatte.

VERBINDUNG: Stellt Johnny Depps gemunkelte Rolle in „Beetlejuice 2“ einen gefährlichen Präzedenzfall für die Erlösung Hollywoods dar?

Die Me Too-Bewegung wurde ursprünglich von Burkes Arbeit zur Unterstützung junger Frauen in einem Jugendlager inspiriert, in dem ein Gespräch mit einer Überlebenden sexueller Übergriffe eine Bewegung auslöste, die in einen Topf für gesellschaftlichen Wandel gerät – einen gesellschaftlichen Wandel, der sich um die Kernidee von ​ dreht Kraft durch Mitgefühl.

In Anlehnung an Burkes Ansichten hat Me Toos offizielle Erklärung zu Depp v. Heard drückte seine Frustration darüber aus, wie der Hashtag #MeToo während des gesamten Prozesses gewählt wurde. Die Organisatoren argumentieren, dass der Kern von Me Too zwar immer das Zentrum und die Unterstützung derjenigen war, die Heilung benötigen, insbesondere derjenigen aus marginalisierten Gemeinschaften, die Verwendung des Hashtags während des gesamten Experiments jedoch seine ursprüngliche Absicht sowie seine Wirkung ignorierte.

Tief vs. Heard unterschätzt die Macht von #MeToo nicht

Sie äußern auch ihre Frustration über die mangelnde Berichterstattung über positive Maßnahmen zur Unterstützung von Überlebenden sexueller Gewalt und sexueller Übergriffe, wie Me Toos Führungstraining für Überlebende, die Therapieplattform Survivor Sanctuary und ihre Programme zur Verbesserung der Sicherheit auf a Hochschulcampus. .

Objektiv gesehen ist klar, dass der Prozess als Gelegenheit genutzt wurde, um Überlebende von sexuellem und häuslichem Missbrauch zu diskreditieren. Es wäre naiv zu sagen, dass dieser Prozess keine Auswirkungen auf diejenigen haben wird, die über ihren zukünftigen Missbrauch sprechen. Es gibt bereits Spekulationen darüber, wie sich dieses Urteil auf bevorstehende Prozesse auswirken wird, insbesondere auf den von Evan Rachel Wood, der Marilyn Manson wegen Verleumdung verklagt.

VERBINDUNG: Hat Johnny Depp F. Amber Heard für alle abgeschaltet – oder für alle ruinieren?

Das Urteil verstärkte auch die Anschuldigungen anderer Überlebender, die sich gegen ihre Täter ausgesprochen hatten, was implizierte, dass sie sich alle der falschen Anschuldigungen schuldig gemacht hatten. Ob Sie dem Ergebnis dieses Experiments zustimmen oder nicht, es ist auch klar, dass der Sarkasmus, dem Heard begegnete, außerordentlich brisant war.

Dieser Prozess wird anhaltende Auswirkungen auf Überlebende haben, die sich dafür entscheiden, über ihre Erfahrungen mit sexueller Gewalt zu sprechen, und es ist wichtig, diese Auswirkungen zu untersuchen und zu berücksichtigen. Aber ein Erlebnis kann und wird die gesamte Bewegung nicht behindern

Das Urteil im Prozess Depp gegen Heard nimmt der „Me Too“-Bewegung nicht die Kraft und Leidenschaft, die sie antreibt. Es nimmt nicht die Solidarität, die Menschen gefunden haben, indem sie ihre Geschichten mit anderen teilen. Es nimmt nicht die Kraft, die diese Geschichten haben, radikale Sympathie zwischen und zu kultivieren zumÜberlebende. Und obwohl es während dieser ganzen Erfahrung an Empathie für die Überlebenden gefehlt haben mag, können wir unseren Weg dorthin zurückfinden, wenn mehr Menschen ihre Stimme finden und ihre Geschichten weiterhin geteilt werden.

Am Ende steht fest: #MeToo ist mehr als nur ein Hashtag. Es ist eine Bewegung, in der viele Menschen zum ersten Mal Solidarität, Unterstützung und Kraft finden, ihre Stimme zu teilen. Es wird nicht so schnell verschwinden.

Wie Tarana Burke in ihrem Instagram-Post sagte: „Ich bedeute auch Millionen und Abermillionen von Menschen etwas. Es bedeutet Freiheit. Es bedeutet Gemeinschaft. Es bedeutet Sicherheit. Es bedeutet Stärke. Du kannst uns nicht töten sind Bewegung.”

Weiter lesen:

Warum JK Rowlings Kontroversen Harry-Potter-Fans zerbrochen und die Promi-Kultur verändert haben

Leave a Comment