John L Lehr On How To Leave a Lasting Legacy With a Successful & Effective Nonprofit Organization


Es beginnt klar Vision Was versuchst du zu erreichen und wie wirst du es erreichen. Ich habe bereits mitgeteilt, wie wichtig meine Erfahrung mit der Cystic Fibrosis Foundation für meine Entwicklung als Führungskraft war, und wir haben bei der Parkinson’s Foundation den gleichen Ansatz gewählt.


FOder jemand, der Geld für die Gründung einer Stiftung oder eines Wohltätigkeitsfonds beiseite legen möchte, was braucht es, um sicherzustellen, dass Ihre Ressourcen wirklich wirkungsvoll und effektiv sind? In dieser Interviewreihe mit dem Titel How to Create Philanthropy That Leaves a Lasting Legacy besuchen wir Gründer von Wohltätigkeitsorganisationen, philanthropischen Organisationen und gemeinnützigen Organisationen, um über die Schritte zu sprechen, die sie unternommen haben, um nachhaltigen Erfolg zu erzielen.

Als Teil dieser Reihe hatte ich das Vergnügen, John L. Lear zu interviewen.

Als Präsident und CEO der Parkinson’s Foundation leitet John L. Lear die Strategie der Organisation für Missionsprogramme und Ressourcen, die das Leben von Menschen mit Parkinson verbessern. Er arbeitet daran, die Reichweite, Forschungsinitiativen und Präsenz der Stiftung zu erweitern und arbeitet gleichzeitig daran, die gesundheitliche Chancengleichheit zwischen der Parkinson-Gemeinschaft und den Unterversorgten zu verbessern. Es stellt sicher, dass alle Programme und Ressourcen der Stiftung darauf abzielen, die Versorgung zu verbessern und die Forschung in Richtung Behandlung voranzubringen.


Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, uns zum Thema „Sie sind ganz vorne mit dabei“ zu besuchen. Unsere Leser möchten Sie gerne besser kennenlernen. Können Sie uns bitte von ein oder zwei Lebenserfahrungen erzählen, die Sie heute geprägt haben?

Die ersten beiden, die mir in den Sinn kommen, sind meine Erfahrungen mit dem Peace Corps und der Cystic Fibrosis Foundation. Ich trat Anfang der 1990er Jahre dem Peace Corps bei und arbeitete in Sri Lanka, wo ich Englisch unterrichtete und die Entwicklung kleiner Unternehmen förderte. Während meiner Zeit dort habe ich festgestellt, dass die Menschen in Sri Lanka wunderbare, wunderbare Menschen sind, die Zugang zu Kapitalressourcen brauchen, um ihre Lebensqualität nachhaltig zu verändern. Aus dieser Erfahrung habe ich verstanden, wie wichtig Finanzen sind, um Ideen in die Tat umzusetzen.

Im Laufe meiner Karriere hatte ich die Gelegenheit, während einer Übergangszeit für diese Organisation bei einer CF-Stiftung zu arbeiten. Die Stiftung hat einen Plan zur Bewältigung der Herausforderungen der Mukoviszidose umgesetzt, einer verheerenden Lungenkrankheit, von der weltweit fast 70.000 Menschen betroffen sind. Die erste Phase dieses Plans konzentrierte sich auf Investitionen in die Erforschung der zugrunde liegenden Ursachen und der Biologie der Krankheit. Die Stiftung baute dann auf diesen Investitionen auf, um Behandlungen zu entwickeln, die auf Symptome abzielen, und schließlich Behandlungen, die auf die zugrunde liegenden Ursachen abzielen. Das Ergebnis war eine Reihe von Behandlungen, die dazu beitrugen, Mukoviszidose von einer tödlichen Krankheit bei Kindern in eine behandelbare chronische Krankheit zu verwandeln.

Durch diesen Prozess habe ich selbst gesehen, dass die Kombination innovativer Ideen mit der richtigen Finanzierung zu lebensverändernden Entdeckungen und Durchbrüchen führen kann. Obwohl die Parkinson-Krankheit (PD) wesentlich komplexer ist, glaube ich, dass der gleiche Ansatz erfolgreich angewendet werden kann, insbesondere bei strategischen Kapitalanlagen.

Sie sind eine erfolgreiche Führungskraft. Welche drei Persönlichkeitsmerkmale waren Ihrer Meinung nach am effektivsten für Ihren Erfolg? Wir würden gerne einige Geschichten oder Beispiele hören.

Erstens würde ich sagen, dass Erfolg letztlich davon abhängt, eine Vision davon zu haben, was man erreichen möchte. Diese Vision wird notwendig, um sowohl die kurz- als auch die langfristigen Entscheidungen zu leiten, die Führungskräfte treffen müssen. Zu unserer Vision bei der Parkinson-Stiftung gehört es, die Lebensqualität der von der Krankheit Betroffenen zu verbessern Und Bestimmen Sie die der Krankheit zugrunde liegenden Mechanismen, die eine Heilung ermöglichen würden. Jede Entscheidung, die wir treffen, unterstützt diese Vision.

Die zweite besteht darin, das Talent um Sie herum zu erkennen und ihm zu vertrauen. Wir haben hier bei der Parkinson-Stiftung ein erstaunliches Team aufgebaut, und dieses Team war von grundlegender Bedeutung für unseren Erfolg. Dazu gehören nicht nur die Menschen, die in der Organisation arbeiten. Dazu gehören auch viele Freiwillige, die unsere Programme unterstützen, und talentierte Forscher, die auf diesem Gebiet arbeiten.

Schließlich ist es wichtig, positiv und optimistisch zu sein. Wenn Sie keinen Optimismus und kein Selbstvertrauen zeigen, werden andere den Plan in Frage stellen. Wir haben bei der Parkinson-Stiftung fünf Jahre lang ein explosives Wachstum erlebt, und ich glaube, dass dies das Ergebnis unserer klaren Vision ist, das Leben aller, die mit dieser Krankheit leben und von ihr betroffen sind, zu verbessern und bei der Behandlung stets eine positive Einstellung zu bewahren die Herausforderungen dieser komplexen Krankheit.

Was ist die interessanteste Entdeckung, die Sie gemacht haben, seit Sie Ihre Organisation leiten?

Ich bin immer wieder beeindruckt vom Optimismus und der Belastbarkeit von Menschen, die mit Parkinson leben. Dies ist sowohl körperlich als auch emotional eine sehr schwierige Krankheit, und dennoch wachen Menschen mit BPD jeden Tag auf und leben ihr bestes Leben. Nicht jeder Tag läuft wie geplant und manche Tage sind besser als andere, aber der Kampf für ein gutes Leben ist wirklich inspirierend.

Können Sie unseren Lesern mehr darüber erzählen, wie Sie oder Ihre Organisation beabsichtigen, eine bedeutende soziale Wirkung zu erzielen?

Die Parkinson-Stiftung ist hier, um das Leben all derer zu verbessern, bei denen heute die Parkinson-Krankheit diagnostiziert und diagnostiziert wird, während wir nach einem Heilmittel suchen. Alle unsere Bildungs-, Betreuungs- und Forschungsprogramme sind so konzipiert, dass Menschen mit BPD an erster Stelle stehen. Durch unsere Bildungsprogramme stellen wir Menschen mit Parkinson die Informationen und Ressourcen zur Verfügung, die sie benötigen, um ihr tägliches Leben zu bewältigen. Unser Pflegeprogramm zielt darauf ab, sicherzustellen, dass Menschen mit Parkinson-Krankheit den höchstmöglichen Pflegestandard erhalten. Und unsere Forschungsprogramme sind darauf ausgelegt, die Wissenschaft voranzubringen, damit wir diese Krankheit schließlich heilen können.

Ein Programm, auf das wir stolz sind, ist das Community Grants-Programm, das die Bildung und Öffentlichkeitsarbeit in der Gemeinde unterstützt, um unerfüllte Bedürfnisse in der professionellen Entwicklungsgemeinschaft anzugehen. Unser Ziel ist es, jedes Jahr bis zu 2 Millionen US-Dollar an diesen lokalen Zuschüssen bereitzustellen.

Was begeistert Sie an diesem Thema mehr als an jedem anderen?

Je mehr Sie über die Parkinson-Krankheit und ihre Auswirkungen wissen, desto leichter wird es Ihnen fallen, sich leidenschaftlich für betroffene Menschen einzusetzen. So viele Menschen mit dieser schweren Krankheit zu kennen, treibt mich jeden Tag voran. Ich möchte, dass die Stiftung Wege findet, ihre täglichen Belastungen zu lindern und Hoffnung zu geben, dass wir diese Krankheit ein für alle Mal lösen werden.

Könnten Sie, ohne Namen zu nennen, eine Geschichte über eine Person erzählen, die von Ihren Initiativen profitiert hat?

Als COVID passierte, haben wir PD Health@Home ins Leben gerufen, das tägliche virtuelle Tutorials bietet, um die Menschen in Verbindung zu halten und sich auf Gesundheit und Wohlbefinden zu konzentrieren. Aus der Not geboren, hilft es nun jede Woche Zehntausenden von Menschen bei der Programmierung rund um Achtsamkeit, Gesundheit und Fitness. Das Programm hat eine Wirkung erzielt, die unsere Erwartungen übertrifft, und ist zu einem wichtigen Bestandteil unserer Reichweite geworden. Ich habe mit vielen Menschen gesprochen, die von diesem Programm profitiert haben, einschließlich einer unserer führenden Freiwilligen, die sagte, dass PD Health@Home in dieser schwierigen Zeit der sozialen Isolation ihre Rettungsleine gewesen sei.

Wir alle wollen helfen und ein sinnvolles Leben führen. Welche drei Maßnahmen kann eine Person ergreifen, um die Grundursache des Problems anzugehen, das Sie zu lösen versuchen?

Es gibt viele Möglichkeiten, sich zu engagieren, egal ob Sie eine Person mit Parkinson sind, ein Pflegepartner für jemanden, der mit Parkinson lebt, oder eine nicht betroffene Person, die Menschen mit der Krankheit unterstützen möchte. Freiwilligenarbeit bei einer der vielen Bildungsveranstaltungen und Fundraising ist eine großartige Möglichkeit, sich zu engagieren. Sie können auch einer Selbsthilfegruppe beitreten oder als Botschafter für eines unserer Programme fungieren. Jeder, der an einer Teilnahme interessiert ist, ist eingeladen, Parkinson.org/Get-Involved zu besuchen.

Für Menschen mit Parkinson-Krankheit ist eine wirkungsvolle Möglichkeit, sich zu engagieren, die Teilnahme an PD GENERation: Mapping the Future of Parkinson’s Disease, einer nationalen Initiative, die als erste ihrer Art kostenlose Gentests für mit PD assoziierte Gene in englischer Sprache anbietet und Spanisch für Menschen mit der Parkinson-Krankheit. Das Ziel von PD GENERation ist es, die Genetik zu nutzen, um uns dabei zu helfen, herauszufinden, was für die Verlangsamung oder Stoppung des Fortschreitens von PD verantwortlich ist, und dieser Test kann Menschen mit PD und Ärzten dabei helfen, festzustellen, ob sie sich für die Aufnahme in zukünftige klinische Studien qualifizieren.

Was sind Ihrer Erfahrung nach die „5 Dinge, die Sie brauchen, um eine erfolgreiche und effektive gemeinnützige Organisation zu schaffen, die ein bleibendes Erbe hinterlässt?“ Bitte teilen Sie jeweils eine Geschichte oder ein Beispiel mit.

Diese Frage könnte Gegenstand eines Buches sein, aber ich werde versuchen, so prägnant wie möglich zu sein.

  1. Es beginnt klar Vision Was versuchst du zu erreichen und wie wirst du es erreichen. Ich habe bereits mitgeteilt, wie wichtig meine Erfahrung mit der Cystic Fibrosis Foundation für meine Entwicklung als Führungskraft war, und wir haben bei der Parkinson’s Foundation den gleichen Ansatz gewählt.
  2. Als nächstes kommt die Garantie Software Effektive und sinnvolle Inhaltsstoffe. Letztendlich werden Sie keinen Erfolg haben, wenn Sie den Menschen, denen Sie zu helfen versuchen, nicht helfen. Zum Beispiel möchte ich auf unser PD GENERation-Programm hinweisen, das einen großen Bedarf in unserer Gemeinschaft angegangen ist, indem es dazu beigetragen hat, Menschen mit einer genetischen Form von PD zu identifizieren, die anschließend an klinischen Studien teilnehmen können.
  3. Programme wie PD Generation verlassen sich auf Nachrichten Das inspiriert andere zu teilen und zu geben. Wir haben unsere Reach More-Kampagne gestartet, um Menschen wissen zu lassen, wie ihr Geld verwendet werden kann, um Forschung, Sponsoring und Öffentlichkeitsarbeit voranzutreiben.
  4. Gestalten Sie kollaborativ und ergebnisorientiert die Kultur Es ist auch notwendig. Eine interne Kultur, die harte Arbeit und Hingabe inspiriert und belohnt, kann für eine gemeinnützige Organisation den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg ausmachen. Ein gutes Beispiel für die Kultur, die wir bei der Parkinson-Stiftung geschaffen haben, zeigt sich in unseren monatlichen Mitarbeiterbesprechungen, bei denen die Mitarbeiter ermutigt werden, die „Schreie“ anderer zu teilen, die im vergangenen Monat besonders geholfen haben.
  5. Endlich durchgehend Strategische Planung Erforderlich, um sich an veränderte Umstände anzupassen, auf Erfolg aufzubauen und aus Erfahrungen zu lernen. Wir befinden uns in unserem zweiten strategischen Plan und haben festgestellt, dass die kontinuierliche Überprüfung und Bewertung der Fortschritte dazu beiträgt, dass wir unsere Ziele erreichen.

Wie hat die Pandemie Ihre Definition von Erfolg verändert?

Was war. Wir wollen immer noch das Leben von Menschen mit Parkinson-Krankheit durch Fortschritte in der Wissenschaft verbessern. Das sind globale Ziele, an denen wir unseren Erfolg messen. Trotz COVID wachsen wir weiter, da letztes Jahr unser bestes Jahr in Bezug auf Mission Ratio und Umsatzwachstum war. Natürlich sind wir uns externer Ereignisse und Faktoren bewusst und passen uns bei Bedarf entsprechend an.

Wie lassen Sie sich nach dem unvermeidlichen Rückschlag inspirieren?

Im Umgang mit einer komplexen und schwächenden Krankheit wie Parkinson wird es immer Rückschläge geben, aber wir dürfen uns einfach nicht entmutigen lassen. Deshalb ist es so wichtig, optimistisch zu bleiben und Erfolge zu feiern. Wie bereits erwähnt, inspiriert mich die große Resilienz und Stärke, die Menschen mit der Krankheit täglich an den Tag legen.

Wir sind sehr glücklich, dass herausragende Führungskräfte diese Kolumne gelesen haben. Gibt es jemanden auf der Welt, mit dem Sie gerne sprechen würden, um die Idee hinter Ihrer gemeinnützigen Organisation zu teilen? Er oder sie oder sie könnten dies einfach sehen, besonders wenn wir sie markieren. 🙂

Ich würde mich freuen, mit allen zu sprechen, die an unseren Programmen interessiert sind, um das Leben für alle zu verbessern, die mit Parkinson leben und davon betroffen sind, und um die Wissenschaft in Richtung Behandlung voranzubringen. Insbesondere würde ich mich freuen, mit allen zu sprechen, die helfen möchten, nützliche Programme zu entwickeln, die Menschen mit Parkinson helfen.

Sie leisten einen wichtigen Job. Wie können unsere Leser Ihren Fortschritt online verfolgen?

Der Besuch von Parkinson.org ist eine der besten Möglichkeiten, um über die Arbeit der Stiftung auf dem Laufenden zu bleiben, zusammen mit unseren sozialen Kanälen auf Facebook, Instagram und TwitterYouTube, LinkedIn und mein LinkedIn-Profil.

Vielen Dank für ein sinnvolles Gespräch. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrem Auftrag.

Leave a Comment