Lawsuit Claims Apple AirPods Caused “Significant Injuries” — Best Life

Apple bietet eine Reihe von Produkten und Tools für unterschiedliche Anforderungen, egal ob Sie das iPhone als primäres Kommunikationsmittel verwenden oder sich bei der Arbeit auf Ihr MacBook verlassen. Tatsächlich profitieren viele Menschen von den Produkten von Apple, der Technologieriese wurde im Januar 2022 zum ersten 3-Billionen-Dollar-Unternehmen. New Yorker Zeiten erwähnt. Dieses Wachstum ist größtenteils auf seinen treuen Kundenstamm zurückzuführen, bei dem viele Menschen die neuesten und besten Apple-Geräte sofort nach ihrer Einführung verlangen. Aber auch die beliebtesten Produkte haben ihre Kritiker, und nun sieht sich das Unternehmen in Form einer neuen Klage mit Kritik konfrontiert. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, welches Produkt “erheblichen Schaden” verursacht haben soll.

Lesen Sie dies als nächstes: Apple hat gerade diese wichtige Warnung an alle iPhone- und iPad-Benutzer ausgegeben.

Tintentropfen/Shutterstock

Apple-Fans tauschen Gerüchte über kommende Produktveröffentlichungen aus, bevor sie offiziell angekündigt werden, und stehen stolz Schlange, um die ersten Produkte zu erhalten, sobald sie in die Läden kommen. Dies bedeutet nicht, dass diese beliebten Einkäufe keine negativen Bewertungen erhalten. Kürzlich war Apple heiß auf Apple AirTags, Tracker, die beim Auffinden verlegter Gegenstände helfen können. Diese Produkte wurden trotz ihrer bestimmungsgemäßen Verwendung mit insgesamt 150 Polizeiberichten in Verbindung gebracht Vize. In den meisten Fällen handelte es sich um Stalking, was auf ein erhebliches Risiko für die Sicherheit der Nutzer hinweist.

Jetzt ist ein weiteres scheinbar harmloses Apple-Produkt die Quelle einer Sicherheitsdebatte, bei der zwei texanische Eltern Maßnahmen ergreifen.

Alte AirPods der Einstiegsklasse
Aktienkampf

Ein Ehepaar aus San Antonio, Texas, verklagte Apple am 16. Mai und behauptete, dass ihr 12-jähriger Sohn dank der Apple AirPods einen „dauerhaften Hörverlust“ im rechten Ohr habe. Laut Insider fordert das Paar Schadensersatz in Höhe von mehr als 75.000 US-Dollar.

Carlos Gordo Und Ariani Reyes Die Behauptung ihres Kindes – das jetzt 14 Jahre alt ist und in Gerichtsdokumenten als BG identifiziert wurde – sah im Mai 2020 Netflix auf seinem iPhone und hörte „niedrige Lautstärke“ über AirPods. Während drahtlose Kopfhörer angeschlossen waren, kam Ambers Alarm, heißt es in der Klage. das “plötzlich und ohne Vorwarnung mit einer Lautstärke explodierte, die BGs Trommelfell zerriss, die Cochlea beschädigte und BGs Gehör schwer verletzte.”

In der Klage wurde behauptet, dass BJ aufgrund des Schocks „Schwindelattacken, Benommenheit und Übelkeit“ habe. Die Klage besagt, dass das Problem so schwerwiegend ist, dass das Kind für den Rest seines Lebens ein Hörgerät tragen muss.

„BG hat seine Fähigkeit verloren, ein normales Leben zu führen, und wird auch in Zukunft ein eingeschränktes Leben führen, einschließlich einer verminderten Hörfähigkeit“, heißt es in der Klage. Arztrechnungen wurden auch als Familienanliegen angeführt, da BG-Probleme noch andauern und zusätzliche und weiterführende medizinische Versorgung erfordern.

Verwandte Themen: Melden Sie sich für aktuellere Informationen für unseren täglichen Newsletter an.

AirPods-Hülle und -Box
Aktienkampf

Die Klage beschreibt die AirPods als „fehlerhaft“, was das Gehör der Benutzer gefährdet. für mich Tej BarangbyApple Inc., ein Anwalt und Mitbegründer von PMR Law, hat es auch versäumt, ausreichende Warnungen über die Größe des AirPod zu geben.

„Hätte Apple AirPods so konzipiert, dass sie sich selbst an sichere Werte anpassen, oder Warnungen vor Lautstärkeerhöhungen im Zusammenhang mit Warnungen ausgegeben, hätte dieser Junge ein normales Leben geführt“, sagte Paranji in einer Pressemitteilung.

Laut der Pressemitteilung verklagten Gordua und Reyes sowohl Fahrlässigkeit als auch Betrug und behaupteten, Apple habe die AirPods nicht ordnungsgemäß getestet oder hergestellt und die Benutzer auch nicht über „schnelle und unerwartete“ Lautstärkesteigerungen bei der Verwendung der Ohrhörer informiert.

„Wir hoffen, dass diese Klage zu positiven Veränderungen für Verbraucher führen wird, die Apple AirPods tragen“, Robert Hörn, Anwalt von PMR Law, in einer Pressemitteilung. „Wenn wir verhindern können, dass dies einer anderen Familie passiert, ist das ein Schritt in die richtige Richtung.“

Airpod-Apfelpudding-Frau im Ohr
Framesira / Shutterstock

Die Klage verweist auf frühere Beschwerden von Apple-Kunden über Benachrichtigungen, da Benutzer eine Möglichkeit fordern, die Lautstärke der Benachrichtigungen anzupassen. Benutzer haben Apple-Foren überschwemmt, um das Problem zu diskutieren, wobei ein Befragter im Jahr 2020 schrieb, dass „AirPods-Benachrichtigungen zu laut sind, während andere es nicht sind“.

In der Klage wird behauptet, dass Apple angesichts dieser Beschwerden, die vor und nach dem BG-Unfall vorgebracht wurden, „Design-, Herstellungs- oder Marketingmängel der AirPods“ bekannt waren.

Auf dem iPhone bietet Apple eine Kopfhörer-Sicherheitsfunktion an, die Sie vor Gehörschäden schützen soll. Sie können darauf zugreifen, indem Sie zu Einstellungen, dann zu Sounds & Haptik und dann zu Kopfhörersicherheit gehen. Dort können Sie zu Laute Geräusche reduzieren wechseln. Laut Gadget Audio wird die Lautstärke jedoch automatisch reduziert, wenn es für längere Zeit zu laut ist.

Apple hat nicht sofort auf eine E-Mail mit der Bitte um Stellungnahme zu der laufenden Klage oder zu Problemen im Zusammenhang mit der Bekanntmachungsgröße des AirPod geantwortet.

Lesen Sie dies als nächstes: CVS wird angegriffen, weil es Käufern dies verweigert.

Leave a Comment