Lifelong Ocean Lover Volunteers to Promote Conservation

Lernen Sie den Daily Point of Light Award kennen, der Beth Stevens ehrt. Lesen Sie ihre Geschichte und nominieren Sie einen Freiwilligen oder eine herausragende Familie als tägliches Rampenlicht.

„Es ist wie Musik in meinem Ohr“, sagt Beth Stevens und beschreibt die Sehenswürdigkeiten und Geräusche ihrer Freiwilligenarbeit im Marine Mammal Center in Sausalito, Kalifornien.

„Seelöwen und Seeelefanten haben Lautäußerungen“, sagt Beth. “Sie sind liebenswert, sehr intelligent und haben interessante Persönlichkeiten. Diese Robbenbabys haben große Augen, die sie lieben, ihr Haar und ihr Gesicht.”

Als Freiwillige, die die großen Tiere des Zentrums wie Seelöwen, Seeelefanten und Pelzrobben unterstützt, geht der Dienst der 13-jährigen Beth über ihre Wertschätzung für die Tiere selbst hinaus, sagt sie.

„Durch die Arbeit habe ich gesehen, wie sich unsere Umwelt auf diese Tiere auswirkt. All der Müll und Müll, den wir in den Ozean werfen [causes] Verwicklungen und Krankheiten. Wir wissen, dass Menschen das Wohlbefinden beeinflussen [of animals]Was sie betrifft, beeinflusst uns. Es ist so wichtig für uns, gesunde Ozeane zu haben, um neben Meeressäugern zu leben. Wenn ich einen kranken Seelöwen oder einen Seeelefantenwelpen sehe, verstehe ich, wie sich das auf uns auswirkt. Zu helfen, sie zu ernähren, hilft auch uns zu gedeihen.“

Als Freiwillige im Marine Mammal Center arbeitet Beth Stephens daran, den Naturschutz zu fördern und andere dazu zu inspirieren, zu dienen.

Beth sagt, der wichtigste Teil ihres Dienstes sei es, zu sehen, wie ein Tier gesund in die Wildnis entlassen wird, und zu wissen, dass sie dazu beigetragen hat, dies zu ermöglichen. Als gebürtige San Franciscoerin mit einer anhaltenden Leidenschaft für den Ozean kümmert sich Beth um kranke oder bedürftige Meeressäuger, bereitet Futter und Medizin für die Tiere zu, reinigt Scheunen, reinigt Schwimmbecken und ernährt schließlich sogar Seehundbabys, wenn sie untergewichtig sind ihnen das Tauchen beibringen, um selbst zu fischen. Laut Beth trägt ihre Freiwilligenarbeit dazu bei, die Entwicklung von Meeressäugern und Menschen voranzutreiben.

“Die Freiwilligen unserer Youth Seasonal Crew helfen während der Welpensaison. Wir haben Freiwillige im Alter zwischen 15 und 18. Es ist wirklich toll, sie ins Zentrum kommen zu sehen [and see] Freude in ihren Gesichtern. [After volunteering with the center]. Sie gehen aufs College und im nächsten Moment werden sie Meeresbiologen aufgrund dessen, was sie im Zentrum gelernt haben. Es ist eine Freude zu sehen, wie sie aufwachsen und diese wunderbaren Erwachsenen werden.“

Als Co-Leiterin des Living Green Network-Kapitels ihres Arbeitgebers in San Francisco zeigt Beths Freiwilligenarbeit, wie sie andere inspiriert, und sie sagt, dass die Veränderung befriedigend ist.

“Meine Kollegen kommen zu mir und sagen, dass sie sich freiwillig melden oder Strandsäuberungen machen wollen. Durch meine Aktionen wurden sie dazu inspiriert, rauszugehen und ehrenamtliche Arbeit zu leisten. Das unterstreicht wirklich meine Leidenschaft für Freiwilligenarbeit. Wir sind nicht perfekt, wir können alle nur lernen, eine Person zum Handeln zu inspirieren. Diese Schritte Kleine Dinge haben einen großen Einfluss auf unsere Umwelt. Es fühlt sich gut an, diesen Welleneffekt zu erzeugen und zu wissen, dass ich andere beeinflusse, positive Dinge für unsere Umwelt zu tun.“

Beth (links) stellte sich vor, wie sie einen Seelöwen fütterte. / Mit freundlicher Genehmigung von Bill Honnwell für das Center for Marine Mammals

Beths Mutter, Lily Aquino, die ihre Tochter zum Marine Mammal Center fährt und viele ihrer wichtigen Arbeiten gesehen hat, beschreibt Beths Inspiration als außergewöhnlich.

„Die Tiere profitieren, und [that] „Es bereitet ihr so ​​viel Freude“, sagt Lily, „aber [her] Die größte Wirkung hatte sie auf die Menschen um sie herum. Erst durch ihr Beispiel wurde vielen Menschen das Mitgefühl für Tiere und Menschen bewusst und dies inspirierte sie zu ehrenamtlichem Engagement. Sie lernen, indem sie sie beobachten. Es ist sehr ungewöhnlich.”

Zusätzlich zu ihrer Freiwilligenarbeit im Zentrum engagiert sich Beth auch ehrenamtlich bei Shark Stewards, reinigt monatlich Strände und arbeitet auch mit jungen Menschen zusammen, um ihnen zu helfen, das Meeresökosystem kennenzulernen und zu schätzen. Während Beth sich freiwillig dafür einsetzt, eine gesündere Welt zu schaffen, fordert Beth andere auf, Mitgefühl und Freundlichkeit zu zeigen.

“Besonders unter der Pandemie leiden viele Menschen, und es gab viele Herausforderungen. Es ist wirklich wichtig, etwas zurückzugeben. Es ist eine bekannte Tatsache, dass ein Sinngefühl hilft, das Leben zu verlängern. Menschen, die 100 Jahre und älter sind, haben es getan.” Zielstrebigkeit, und das ist es, was sie dazu bringt, weiterzumachen. Die Welt braucht mehr Freundlichkeit. Wir alle müssen unseren Teil dazu beitragen, freundlich zu sein und jemandem zu helfen.“

Wollen Sie wie Beth Stevens etwas in Ihrer Gemeinde bewirken? Suchen Sie nach Möglichkeiten für Freiwillige vor Ort.

Dieser Beitrag wurde von Points of Light Staff geschrieben. Points of Light arbeitet mit Stimmen verschiedener Autoren zusammen, um inspirierende Geschichten über Führung, Freiwilligenarbeit und bürgerschaftliches Engagement zu erzählen. Wir wissen, dass es viele Wege zu bürgerschaftlichem Engagement gibt, wie in Points of Light gezeigt wird BürgerkreisUnd wir sind unseren Autoren dankbar, dass sie dazu beigetragen haben, die Auswirkungen zu veranschaulichen, wie alltägliche Handlungen die Welt verändern können.

Leave a Comment