Mood Changes Can Be a Warning Sign of Dementia — Best Life

Demenz – ein Begriff, der Krankheiten umfasst, die kognitiven Verfall verursachen – ist eine zunehmende Erkrankung: Weltweit leiden mehr als 55 Millionen Menschen an Demenz, und diese Zahl verdoppelt sich ungefähr alle zwanzig Jahre. Obwohl es derzeit keine Heilung für Demenz gibt, hat es viele Vorteile, die frühen Warnzeichen dieser schwächenden Krankheit zu erkennen. Dazu gehören der Zugang zu Behandlungen und klinischen Studien sowie die Möglichkeit, Lebensstiländerungen vorzunehmen, die zur Erhaltung der kognitiven Funktion beitragen können.

Da Demenz die Fähigkeit von Gehirnzellen beeinträchtigt, miteinander zu kommunizieren, sind bekannte Frühwarnzeichen der Krankheit Gedächtnisverlust und Verwirrtheit. Menschen mit Demenz können Schwierigkeiten beim Sprechen haben, z. B. das falsche Wort für etwas verwenden oder Namen vergessen. Aber Stimmungsschwankungen sind ein weniger bekanntes potenzielles rotes Zeichen für Demenz. Die Alzheimer’s Association erklärt: “Wenn Gehirnzellen nicht normal kommunizieren können, können Denken, Verhalten und Gefühle beeinträchtigt werden.” Lesen Sie weiter, um herauszufinden, welche Arten von Stimmungsschwankungen Ihnen sagen können, dass Ihr Gehirn in Gefahr ist.

Lesen Sie dies als nächstes: Wenn Sie sich an diese 4 Dinge nicht erinnern können, könnte dies ein frühes Anzeichen für die Alzheimer-Krankheit sein.

Aktienkampf

Emotionen, nicht nur das Verhalten, werden durch Schäden an Gehirnzellen beeinflusst. Laut Harvard Health „wissen Forscher seit langem, dass Depression und Demenz Hand in Hand gehen.“ “Sie diskutierten jedoch darüber, ob die beiden Erkrankungen einfach gemeinsame Ursachen hatten oder ob Depressionen ein frühes Anzeichen von Demenz waren.”

Die Forschung zeigt jetzt, dass beides zutrifft, und außerdem: „Depressionen im späten Leben können auf Veränderungen im Gehirn hinweisen, die dazu führen können, dass wir mit größerer Wahrscheinlichkeit Demenz entwickeln.“ M. Cornelia KremensSenioren mögen Depressionen leugnen, M.D., sagt Harvard Health, aber dass „das Ignorieren von Traurigkeit oder das Ignorieren als normale Nebenwirkung des Alterns dazu führen kann, dass behandelbare Gedächtnisprobleme unkontrolliert fortschreiten“.

Rückzug oder Zurückgezogenheit, Veränderungen des Appetits und der Schlafgewohnheiten, Suizidgedanken und Reizbarkeit und Reizbarkeit sind alles Anzeichen einer Depression, die mit Demenz in Verbindung gebracht werden können.

Alter weißer Mann, der aus dem Fenster schaut und sich gleichgültig fühlt
Shutterstock/Bonusangebote

Wir können Stimmungen mit einer sprunghaften Veranlagung assoziieren – die innerhalb kurzer Zeit von fröhlich über traurig zu wütend wechselt. Aber das Fehlen dieser Stimmungen kann auch besorgniserregend sein. Apathie – definiert als Mangel an Gefühlen, Emotionen, Interesse oder Begeisterung – kann ein subtiles Frühwarnzeichen für Demenz sein.

Neue Forschungsergebnisse zur Apathie nennen das erste psychologische Symptom der Alzheimer-Krankheit und stellen fest, dass die Degeneration in einem bestimmten Teil des Gehirns (bekannt als Nucleus accumbens) zu Apathie führen kann. Diese Ergebnisse liefern nicht nur ein neues frühes Anzeichen für Demenz, nach dem gesucht werden muss, sondern sie deuten auch darauf hin, dass „eine Unterbrechung dieses Prozesses das Fortschreiten der Demenz im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit verlangsamen kann“.

Apathie kann schwer zu diagnostizieren sein. Symptome sind nicht leicht zu beurteilen und werden oft falsch diagnostiziert, weil sie mit anderen Erkrankungen wie Depressionen in Verbindung gebracht werden. Laut der Alzheimer’s Association kann sich Apathie als Symptom einer Demenz in einem mangelnden Interesse am Gespräch mit Menschen, einem Motivationsverlust bei Routineaufgaben oder einem mangelnden Interesse an neuen Informationen äußern.

Frau, die abends traurig aussieht
Shutterstock/Prikollage

„Sonnenuntergang“ ist ein Begriff, der verwendet wird, wenn Menschen mit kognitivem Verfall am späten Nachmittag oder Abend Gefühle von Erregung, Depression und Verwirrung verspüren.

Die genaue Ursache des Sonnenuntergangs ist unbekannt. Laut dem National Institute on Aging „besteht eine Möglichkeit darin, dass die mit der Alzheimer-Krankheit verbundenen Gehirnveränderungen die ‚zirkadiane Uhr‘ einer Person beeinflussen und zu gestörten Schlaf-Wach-Zyklen führen können.“ “Dies kann zu Aufregung und anderen Sunset-Verhaltensweisen führen.” Andere mögliche Ursachen sind Müdigkeit, Unruhe, Depression und Langeweile.

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an, um weitere Gesundheitsnachrichten direkt in Ihren Posteingang zu erhalten.

kali9/iStock

Da es kein bekanntes Heilmittel für Demenz und die zahlreichen Symptome gibt, nach denen gesucht werden muss, ist es wichtig zu wissen, dass es viele Gewohnheiten gibt, die Sie anwenden können, um das Risiko eines kognitiven Verfalls zu verringern.

Bestimmte Risikofaktoren können nicht berücksichtigt werden, wie z. B. Alter (Risiko steigt nach dem 65. Lebensjahr), Geschlecht (Frauen über 80 entwickeln häufiger Demenz) und Rasse (einige Studien zeigen, dass auch schwarze ethnische Gruppen ein erhöhtes Risiko haben können). . Einige überraschende Vorsichtsmaßnahmen können jedoch dazu beitragen, das Risiko, an Demenz zu erkranken, zu verringern.

Studien haben gezeigt, dass eine schlechte Mundgesundheit ein Faktor ist, der mit kognitivem Verfall verbunden ist. Die empfohlene tägliche Routine umfasst Bürsten und Zahnseide. Jüngste Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass ein Begleittier Ihrer Gesundheit auf verschiedene Weise zugute kommen kann, einschließlich des Schutzes vor kognitivem Verfall.

Wenn Sie oder jemand, den Sie lieben, unter Stimmungsschwankungen leiden, die Angst verursachen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Eine frühzeitige Diagnose von Demenz ermöglicht es den Menschen, Hilfe zu suchen und gesunde Gewohnheiten in ihren Lebensstil zu integrieren, die die Gesundheit des Gehirns fördern und ihrem Leben möglicherweise Jahre an hochwertiger Zeit hinzufügen können.

Lesen Sie weiter: Wenn Sie das immer wieder sagen, könnte das ein Zeichen von Demenz sein, sagen Experten

Leave a Comment