The Mental Health Advocate On a Paddleboard

Nach der Überquerung des Eriesees am 31. Mike Schumann Er war der erste Mensch mit einer Behinderung, der von einem Land in ein anderes zog, ein Weltrekord. Schurmann beschrieb es als “den ganzen Nachmittag gegen turbulente Strömungen kämpfen”, eine zermürbende Aufgabe, da “der Kreisverkehr um zwei Uhr einschlug”, wodurch die “Unterstützungsboote vom Kurs abkamen”. Mike schob den geborenen Kämpfer, und dreißig Stunden später setzte er einen Fuß in Fort Erie, Ontario, wo “hundert Leute auftauchten”. [including] Bürgermeister“, um seine Ankunft zu feiern.

Schumann, benannt Unausgeglichenes Paddelbrett Im November 2018 wurde bei ihm eine seltene Krankheit, das Ramsay-Hunt-Syndrom, diagnostiziert, die dazu führte, dass er sein Gleichgewicht und seine Bewegungsfähigkeit verlor. Er sagte Schurmann, dem berühmten Rudertrainer, dass er nie wieder rudern könne. Zunächst, erklärte Schurmann gegenüber Starboard, sei das „das Schwierigste [he’s] Immer durch “den Moment, in dem ihm seine Identität genommen wurde”.

Siehe auch: Was ist Groupthink? Wie man diese häufige Voreingenommenheit vermeidet

Ihm wird gesagt, dass „seine Arbeit getan ist und dass Blasphemie keine Realität war“. [him] mehr “machte ihn ‘krank'”, aber Schurmann, der ewige Optimist, wusste, dass es einen Weg gibt, wenn ein Wille da ist, und machte sich daran, neu zu lernen und zu beweisen, dass man ihn trotz aller Rückschläge überwinden kann.

Er erklärt: “Als ich im Frühjahr 2019 zum ersten Mal auf das Board stieg, wurde mir von drei Minuten Sitzen schlecht. Es gab mir auch das Selbstvertrauen, dass ich noch drei Minuten pro Woche und dann weitere fünf Minuten gehen konnte. Zwei Monate später, Nach fast einem Jahr Behandlung war ich normal und trainierte mein Gehirn wieder, um wieder zu gehen, und ich stand ein paar Minuten lang.“

Eine Geschichte von unglaublicher Beharrlichkeit, Shoreman ging von einem Stillstand für ein paar Minuten zu einer Kajak-Mission über alle fünf Großen Seen, um Geld und Bewusstsein für Wohltätigkeitsorganisationen für jugendliche psychische Gesundheit in ganz Kanada zu sammeln.

Great Lake Crossings in Kanada

Goalcast sprach mit Shoreman, um mehr zu erfahren; Mission, oder wie er es nennt Überquerung der Great Lakes in Kanada, Inspiriert von kanadischen Legenden, die sportliche Erfolge erzielten, um Geld für wohltätige Zwecke zu sammeln. Wie Schurmann erklärt: „Ich wurde mit Vicki Keith und Jeff Adams verglichen, Jeff Adams kletterte in seinem Rollstuhl in den CN Tower und sammelte Geld für Kinder mit Behinderungen“ und „Vicki Keith war 1988 die erste Person, die hinüberschwamm alle fünf Großen Seen sammelten 600.000 Dollar für Kinder mit Behinderungen.

Keith Schuurmans Leistung reflektierend: „Sie haben wirklich den Weg dafür geebnet, uns gezeigt, was möglich war, und nach 34 Jahren plane ich, das Gleiche zu tun, aber ein bisschen anders, wo ich auf einem Paddleboard sein werde. „Schurman sieht, dass die Dualität zwischen Keith und ihm selbst nachhallen kann. Ihre Resonanz in der Nachwelt ist: „Ich hoffe, dass dies zwischen jetzt und vierunddreißig Jahren andere dazu inspiriert, zu denken, dass ich das auch tun kann.“

Schurmann studierte Keiths Kreuz und als sein Team sich die Zahlen ansah, [they] Mir wurde klar, dass die längste Überquerung, die sie gemacht hatte, der Lake Michigan war, und es waren 73 Kilometer, also dachte ich sehr gut, dass ich 71 Kilometer gefahren bin, also können wir das schaffen.“

Siehe auch: Öffnung des Geistes: 5 praktische Schritte zur Öffnung des Geistes

Die Reise inspirierte Keith Schurman, sich selbstständig zu machen, also wandte er sich natürlich an sie und die beiden wurden Freunde. Unter den Querverbindungen zur Sensibilisierung für soziale Themen erkundigte sich Schurmann nach den Gefahren, denen Keith beim Überqueren ausgesetzt war. Keith sagte ihm, dass “ich bei der Überquerung des Eriesees versucht habe, eine doppelte Überquerung zu machen, aber aus Sicherheitsgründen von der Flut angehalten wurde.”

Shoreman-Mentalität und -Bereitschaft

Mike Schurman macht ein Selfie

Es gibt eine Vielzahl potenzieller Gefahren, denen Scheuermann bei der Überquerung begegnen könnte, und erklärt: „Alles kann passieren, das sind große Seen wie Ozeane, und ich muss durch die Nacht paddeln“, und stellt fest, dass einige Scheuermann-Überfahrten mithalten können sechs Uhr dreißig. An einem verletzlicheren Punkt im Interview teilte er mit, was seiner Meinung nach seine größten Herausforderungen sein würden; „Es werden mehrere Dinge sein, es wird Müdigkeit sein, es wird Müdigkeit sein, ich hoffe wirklich, dass es keine Dehydration ist, ich habe Marathons gesehen, bei denen Menschen aus dem Wasser geholt wurden und Sanitäter am Strand sie grüßen, ich hoffe es ist nicht.”

Schurmann erklärte, dass er unter „Schwindel und Schwindel als Teil meines nervösen Zustands leide, also dreht er sich wie ein Karussell, selbst wenn ich meinen Kopf ein wenig drehe“.

Verwandte Themen: Was ist der Google-Effekt und wie schadet er Ihrem Gehirn – und was können Sie dagegen tun?

Angesichts dessen führt Shoreman eine Ruderroutine durch, bei der er dreißig Minuten steht, dreißig Minuten sitzt, drei Sätze auf einmal, gefolgt von einer zwanzigminütigen Pause. Shoreman schätzt die bevorstehenden Gefahren realistisch ein und plant, sie anzugehen. Bei all der körperlichen Gefahr ist die mentale Herausforderung genauso schwierig. Wir unterhielten uns über mentale Kompetenz und wie man für den großen Tag konzentriert bleibt.

Er erklärte, dass er regelmäßige Treffen mit einem Mentaltrainer abhält und Meditation in seine tägliche Routine einbaut, um sich darauf vorzubereiten, so ruhig wie möglich zu bleiben, während er die Herausforderung annimmt. Er erklärt, wie wichtig Schlaf ist: “Es ist leicht, nachts seine Gedanken rasen zu lassen, aber man muss sich an einen Ort versetzen, an dem man sich auf den Schlaf freut. Schlaf ist sehr wichtig, weil ich während der Überfahrt nicht schlafe.”

Über sich hinausschauen

Mike Schurman ist emotional berührt

An dieser Kreuzung wird Schurmann Spenden für zwei Partner sammeln, wie er erklärte: „Ich bin eine Person mit einer Behinderung, aber ich sammle Spenden für wichtige Programme und Dienste für Kinder im Bereich der psychischen Gesundheit in unseren Gemeinden und in ganz Kanada, also bin ich eine Partnerschaft mit Jack.org, Kanadas führende Organisation für psychische Gesundheit für junge Menschen, bietet wichtige Programme und Dienste für psychische Gesundheit in jeder Gemeinde, jeder Provinz und jedem Territorium in ganz Kanada an, wobei der Schwerpunkt auf den Klassenzimmern ihrer Organisationen in Schulen liegt.“

Zusammen mit Jack.org arbeitet Shoreman auch mit eSSENTIAL Accessibility zusammen, das Menschen mit Behinderungen durch die Einhaltung von Web-Barrierefreiheit und Hilfstechnologien einen gleichberechtigten Zugang zur digitalen Welt ermöglicht.

Schurmanns Reise hat gerade erst begonnen und wird den ganzen Sommer über weitergehen. Die Überquerung des Lake Erie wurde bereits durchgeführt, und jetzt hat Schurman noch zwei übrig, zwei im Juni in Lake Huron und Lake Michigan, „Juli Lake Superior, von Wisconsin nach Minnesota, und die letzte Überquerung im August in Lake Ontario, hinunter zum Hafen von Toronto neben dem CN Tower.” Bis jetzt hat er hunderttausend Dollar gesammelt und hofft Keiths Rekord von sechshunderttausend zu erreichen. Wir wünschen ihm viel Erfolg und eine gute Fahrt.

Weiter lesen:

Trainiere dein Gehirn, um ablenkende Gewohnheiten loszuwerden und dich besser zu konzentrieren

Leave a Comment