The Soul Reason We Travel

Die Möglichkeit zu reisen ist ein kostbares Geschenk, das einen Fahrplan für spirituelle Entdeckungen, einen Kompass für Mitgefühl und eine Brücke zur Menschlichkeit bietet. Durch das Reisen sind wir besser gerüstet, um einen Einblick in die Größe und Bedeutung nicht nur unseres eigenen Lebens, sondern auch des Lebens anderer zu gewinnen. Diese Tiefe der Erfahrung klärt die entmutigende Frage, was es bedeutet, ein Mensch zu sein, ganz, erneuert und glücklich.

Die Antwort auf diese Frage wird beim Reisen in freier Wildbahn klar.

Deborah Calmer, CEO und Gründerin von ROAR AFRICA, kennt die physiologischen und psychologischen Vorteile des Aufenthalts in der Wildnis als Rezept für die Seele aus erster Hand. Calmeyer ist in Simbabwe aufgewachsen und hat eine tiefe Verbindung zur Natur. Ihre Kindheit war gefüllt mit hautnahen und persönlichen Erfahrungen mit Wildtieren; Vom Schwimmen mit Hyänen im Pool bis zum Wasserski in einem von Krokodilen befallenen See; Die Lieblingslöwin ihrer Familie (Carmel), die dachte, sie sei ein Labrador.

ROAR AFRICA wurde vor 16 Jahren mit der Vision gegründet, Retreats zu organisieren, die die Kraft der Natur nutzen, um die tiefen spirituellen Reisen der Teilnehmer zu erleichtern. Im Laufe der Jahre habe ich Einblicke gewonnen, wie Erfahrungen in freier Wildbahn die menschliche Psyche positiv beeinflussen und uns dazu inspirieren können, die besten Versionen von uns selbst zu sein.

„Was klar geworden ist, ist, dass die Besessenheit der westlichen Welt von Selbstverbesserung, Selbstverbesserung und Zügellosigkeit auf die Seite des ältesten und heiligsten Bandes tritt – des Bandes zwischen allen Lebewesen“, sagt Calmer. “Ich nenne diese uralte Verbundenheit ökologische Intelligenz, und ich habe gesehen, wie sie die Entdeckung von Frieden, Zweck und einem tiefen Selbstbewusstsein wecken kann, das für jede Reise, die wir gestalten, von entscheidender Bedeutung ist. Diejenigen, die mit uns reisen, verstehen Bewunderung und Anerkennung der Natur ist der Schlüssel zu unserer ästhetischen, intellektuellen, kognitiven und spirituellen Befriedigung, indem wir diesen gemeinsamen Geist um die Kraft der Wildnis schaffen. Heilung und Pflege verändern das Leben”, fügt sie hinzu.

Das bevorstehende Retreat „Into the Wild with David Whyte“ in Kenia (Februar 2023) ist nur ein Beispiel für die lebensverändernden Erfahrungen, die von ROAR AFRICA gestaltet wurden. Calmir wird die Reise gemeinsam mit dem weltberühmten Dichter, Philosophen, Autor und Redner David White veranstalten. Das Resort wurde entwickelt, um Gäste auf unerwartete Weise zu transportieren, und ermöglicht es den Teilnehmern, die Natur als Tor zu sehen, das nicht nur mit ihrem ästhetischen und intellektuellen Wohlbefinden, sondern auch mit ihrer kognitiven und spirituellen Zufriedenheit verbunden ist. Das sechstägige Spa umfasst die Elemente Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther, die von Whytes Poesie und praktischen Experten für Klang, Atem, Berührung und Energie miteinander verwoben wurden, um Geist und Körper zu öffnen.

In der Wildnis findet eine heilende Transformation statt, die unsere innere Landschaft neu verdrahten und uns für etwas viel Größeres als uns selbst verankern kann. Der Aufenthalt in der Stille einer weiten Landschaft ermöglicht es uns, wirklich Zeit zu tanken. Die Sprache der stillen Wildnis ist die Sprache der Transformation, mit der Kraft, unsere Vitalität zu entfesseln und uns selbst neu zu entdecken. Die menschliche Rasse ist zerbrechlich und bereit, sich jetzt wieder zu verbinden. Wir kennen noch nicht alle unsichtbaren Auswirkungen der Pandemie auf die Menschheit, aber was wir wissen, ist, dass viele von uns erschöpft sind und unter Naturmangel leiden, ein Begriff, der von Dr. Richard Love, Autor mehrerer Bücher zu diesem Thema, geprägt wurde .


Gruppenfoto vom Roar & Restore Retreat 2018 im Segera Game Reserve. Wir verbrachten eine Woche in der wunderschönen Landschaft Nordkenias in der Region Laikipia Hills, unternahmen tägliche Touren über eine Million Hektar, beobachteten und spürten die natürlichen Rhythmen und Geräusche und sahen die großartigen Tiere Afrikas.

Natur-Defizit-Störung ist keine medizinische Diagnose, sondern „ein nützlicher Begriff – eine Metapher – um zu beschreiben, was viele von uns für die menschlichen Kosten der Entfremdung von der Natur halten: verminderter Gebrauch der Sinne, Schwierigkeiten bei der Aufmerksamkeit , Fettleibigkeit und höhere Raten von psychischen und körperlichen Erkrankungen.” Wir verbringen weniger Zeit im Freien als Menschen in der Vergangenheit. Untersuchungen wie Dr. Love zeigen, dass sich dies negativ auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden auswirkt.

Calmeyer glaubt, dass es für die Verbesserung der Menschheit wesentlich ist, Reisenden zu ermöglichen, die abgelegenen und unberührten Orte der Welt aus erster Hand zu erleben.

“Nur wenige Menschen erkennen, dass wir ohne Wildnis nichts sind. Von hier aus können wir atmen, Zeit aufnehmen und uns verlieren”, sagt Calmir. “Unsere Sinne werden aktiviert; wir spüren die Wirkung der Stille. Angetrieben von einer Veränderung des Gesichtsfeldes; und wir schätzen die Stille. Stille ist eine Ressource. Wenn wir aufhören, uns zu bewegen, können wir tief bewegt werden, und an schönen Orten sind wir unser Das ist das Geschenk, das uns die Wildnis macht, wenn wir Raum geben, in uns zu sein … eine sanfte Wertschätzung und Dankbarkeit für eine Art und Weise, die Welt zu verstehen und wie wir uns in sie einfügen, was ein zusätzliches Erwachen nährt, das in uns auftritt .“

Wenn ich an meine eigenen Reisen nach Afrika denke, erinnere ich mich an etwas, das Dr. Ian McCallum, ein südafrikanischer Psychiater, Dichter, Schriftsteller und Naturschützer, während unseres Retreats zu unserer Gruppe sagte.

„Es gibt keine menschliche Natur“, sagte er uns.

Leave a Comment