This Is When Your Vaccine Stops Protecting From Omicron — Best Life

Wenn zwei Jahre Leben unter der Pandemie etwas beweisen, dann dass COVID-19 ein schwer fassbarer Feind ohne Mangel an Überraschungen ist. Aber selbst wenn die Zahl der Fälle gestiegen und gesunken ist, da das Virus leicht neue Formen angenommen hat, die seine Übertragbarkeit beeinträchtigen, haben hochwirksame Impfstoffe dazu beigetragen, die Krankenhausaufenthalts- und Todesraten auf ein viel niedrigeres Niveau zu senken als in den frühen Tagen des Virus. Das galt sogar für die Omicron-Variante, die Mitte Januar die nationale Infektionsrate auf ein Allzeithoch schickte und aktuell die Infektionen wieder in die Höhe schnellen lässt.

Weiter lesen Weiter: Über 50? Holen Sie sich in diesem Fall keine zweite Auffrischung, warnt die CDC.

Glücklicherweise hat die Forschung gezeigt, dass die Einführung von Impfstoffen und anschließenden Auffrischungsimpfungen dazu beigetragen hat, die Öffentlichkeit vor COVID-19 zu schützen. USA HEUTE Berichte. Daten der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) bis zum 19. März dieses Jahres ergaben, dass ungeimpfte Amerikaner über fünf Jahren zehnmal häufiger an dem Virus sterben als diejenigen, die beide Erstimpfungen erhalten haben. Es stellte sich heraus, dass Personen ab 12 Jahren mit 20-mal höherer Wahrscheinlichkeit dem Virus erliegen, wenn sie nicht geimpft wurden.

Die Zeit hat sich jedoch als große Herausforderung im Kampf gegen COVID-19 erwiesen. Die neuen hoch ansteckenden Varianten testeten die Wirksamkeit der Impfstoffe zur Verhinderung von Infektionen, während die geschwächte Immunität durch die ursprünglichen Impfungen dazu führte, dass zusätzliche Dosen erforderlich waren. Aber laut einer neuen Studie, die am 13 Das JAMA-Netzwerk ist geöffneteinige Boosts bieten möglicherweise nur einen kurzen Schutz vor einer sich schnell ausbreitenden Omicron-Variante, Forbes Berichte.

Die neueste Forschung untersuchte 128 Patienten, die mindestens die ersten Impfungen des Pfizer-Impfstoffs erhielten, und einige, die die dritte Auffrischimpfung erhielten. Von jedem wurden Bluttests durchgeführt, um die Antikörperspiegel zu überprüfen, die helfen können, abzuschätzen, wie gut eine Person vor einer Infektion durch das Virus oder einer schweren Krankheit geschützt ist. Die Ergebnisse zeigten, dass die Spiegel spezifischer „neutralisierender“ Antikörper, die gegen die Omicron-Variante schützen, „rasch“ abnahmen im Vergleich zu denen, die gegen die Delta-Variante und den ursprünglichen Stamm wirksam waren, und zwar von 76 Prozent vier Wochen nach der zweiten Anfangsdosis auf 53 Prozent acht bis zehn Wochen später und 19 Prozent bei der 12- bis 14-Wochen-Marke.

Die Ergebnisse zeigten auch, dass eine Auffrischungsdosis die Antikörperspiegel erhöhte und sie nach dreiwöchiger Verabreichung fast um das 21-fache und nach vier Wochen um das 8-fache im Vergleich zur zweiten Anfangsdosis erhöhte. Forbes Berichte. Aber obwohl die meisten Menschen innerhalb von acht Wochen eine signifikante Immunantwort zeigten, zeigten die Ergebnisse auch, dass der Schutz nach der dritten Dosis schnell abnahm, was zeigt, dass die Spiegel von Omicrons Antikörpern zwischen den drei bis acht Wochen nach der Injektion um das 5,4-fache abnahmen. Im Vergleich dazu sanken die Antikörperspiegel gegen das ursprüngliche COVID-19-Virus und die Delta-Variante im gleichen Zeitraum um das 4,9-Fache bzw. 5,6-Fache.

Verwandte Themen: Melden Sie sich für aktuellere Informationen für unseren täglichen Newsletter an.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass ihre Ergebnisse darauf hindeuten, dass ältere oder immungeschwächte Personen in Zukunft wahrscheinlich mehr Auffrischungsimpfungen benötigen werden, um ihren Schutz gegen das Virus zu verbessern. Die Ergebnisse geben jedoch auch mehr Aufschluss darüber, wie COVID-19-Booster nach der dritten Dosis in der breiten Öffentlichkeit verwendet werden und wie gut sie regelmäßig erneut verabreicht werden. Während die in der Studie gemessenen neutralisierenden Antikörper einen Teil der körpereigenen Immunabwehr darstellen, können andere Elemente wie T-Zellen einen langfristigen Schutz vor schweren Krankheiten bieten, was im Wesentlichen die eigentliche Aufgabe des Impfstoffs ist, Forbes Berichte.

Einige andere neuere Forschungsergebnisse unterstützen jedoch die Verwendung zusätzlicher Impfungen zum Schutz vor dem Virus. Vorläufige Daten aus einer Studie mit etwas mehr als 2.600 Krankenhauspatienten mit schwerem COVID in 14 medizinischen Zentren in Israel während der Omicron-Welle zeigen, dass diejenigen, die eine vierte Dosis erhielten, eine um 49 % geringere Chance hatten, ein schlechteres Ergebnis zu erzielen, als diejenigen, die eine vierte erhielten Sie erhielten eine dritte Auffrischimpfung. Laut GlobalData Healthcare eine Dosis fünf Monate vor einer COVID-Diagnose.

„Obwohl das Studiendesign es schwierig machte, festzustellen, ob die zusätzliche Auffrischungsdosis den Schweregrad von COVID-19 verringert, deutet dies darauf hin, dass die vierte Dosis die klinischen Ergebnisse verbessern und somit das Potenzial haben könnte, die Zahl der Krankenhauseinweisungen und Todesfälle zu verringern“, so die Experten schrieben. „Daher könnte eine zusätzliche Runde von Auffrischimpfungen eine angemessene Reaktion sein, um aktuelle Trends zu unterstützen, die die Zusicherung gegeben haben, die Epidemiephase von COVID-19 zu beenden.“

Derzeit empfiehlt die CDC, dass Personen ab 50 Jahren und Personen mit mäßiger bis schwerer Immunschwäche vier Monate nach Erhalt der ersten Auffrischungsdosis eine vierte Dosis erhalten können. Einige US-Beamte haben gewarnt, dass die zusätzlichen Schüsse dazu beitragen könnten, einen weiteren Anstieg in Fällen zu vermeiden, von denen einige erwarten, dass sie diesen Herbst eintreffen.

„Wir müssen vorbereitet sein. Und wir müssen mit Impfungen, mit Verstärkungen vorbereitet sein … Das meine ich, wenn wir sagen, dass wir unsere Wachsamkeit nicht im Stich lassen können. Trotzdem sind wir im Moment der Berater des Präsidenten an das Weiße Haus zu COVID”, sagte Anthony Fauci, der Berater des Präsidenten des Weißen Hauses zu COVID, während eines Interviews am 12. Mai mit NewsNation Hauptverkehrszeit. “Es gibt eine Menge Dinge, die wir tun können und müssen, damit das nicht so weitergeht.”

Lesen Sie dies als nächstes: Dr. Fauci warnt davor, dass geimpfte Menschen dies jetzt „erkennen müssen“.

Leave a Comment