Thrive Natural Skin Care’s Regenerative Beauty Products

Wir haben hier bei mindbodygreen bereits über regenerative Landwirtschaft geschrieben, aber für diejenigen, die mit dem Konzept nicht vertraut sind, ist die regenerative Landwirtschaft ein ganzheitlicher, nachhaltiger Ansatz für die Landwirtschaft, der darauf abzielt, den Nährstoffgehalt des Bodens während des Anbauprozesses wiederherzustellen – und die Umwelt zu schützen es mit Erhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen. .

Die großflächige kommerzielle Landwirtschaft ist durch große Monokulturen, Überkultivierung und den Einsatz von Pestiziden, Herbiziden und synthetischen Düngemitteln gekennzeichnet. Diese Bemühungen erschöpfen den Boden, was zu Landerosion führt, das Biom des Planeten stark erschöpft und die Qualität der Produktion verringert. Dies hat in großem Maßstab schwerwiegende Umweltauswirkungen.

Um uns auf einen sehr wichtigen Teil dieses Ökosystems zu konzentrieren, sind die Mikroorganismen im Boden (oder wie wir sie nennen, das Mikrobiom des Planeten). Wie unsere Nachhaltigkeitsredakteurin Emma Lowe schreibt, sind dies „die sehr kleinen Mikroorganismen, die das Pflanzenwachstum unterstützen und reinigen dabei die Umwelt zu verbessern.” Es gibt mehr Organismen in einer Handvoll Erde, als Menschen je gelebt haben, und sie alle helfen dabei, Kohlenstoff aus der Atmosphäre zu binden und ihn im Boden einzuschließen.” Indem wir seine Vielseitigkeit einschränken, riskieren wir, diesen Vorteil zu verlieren.

Tatsächlich stellt ein Bericht des Rodale Institute, einer gemeinnützigen Forschungsorganisation für ökologische Landwirtschaft, fest, dass, wenn unser gesamtes Land, das für die Landwirtschaft oder Viehzucht geeignet ist, unter Berücksichtigung der Bodengesundheit bewirtschaftet würde, es alle jährlichen Kohlendioxidemissionen binden könnte, die von produziert werden Menschen und dann einige . Die Situation wird noch schlimmer, wenn man die Forschung am anderen Ende des Spektrums betrachtet: Frühere Studien haben ergeben, dass der größte Teil des Mutterbodens der Welt in den nächsten 60 Jahren erschöpft sein wird, wenn wir diesen Übergang nicht vollziehen.

Daher die dringende Notwendigkeit einer erneuerbaren Landwirtschaft.

Laut dem CEO und Mitbegründer der Marke Thrive Natural Skincare, Alex McIntosh, besteht ihre Hauptaufgabe darin, Gebiete mit Bodenerosion aufgrund der Mainstream-Landwirtschaft zu identifizieren, regenerative Praktiken zu ihrer Wiederbelebung einzusetzen und dabei bessere Hautpflegeprodukte zu entwickeln. Mackintosh teilt mir mit, dass das Leitethos seines Lebens und seiner Marke „Leave it better than I found it“ ist, was eine sehr kurze Art ist, erneuerbare Landwirtschaft zu beschreiben.

Aber ich denke, es ist etwas, das man besser verstehen kann, wenn man es sich vorstellt. Während wir in Costa Rica waren, führte uns Mario Garcia Quesada, Gründungsdirektor von Regenerative Operations bei Thrive, durch die Arbeit. Garcia Quesada ist ein Feldbotaniker, der seit fast 10 Jahren für die Marke tätig ist und die Lieferkette für erneuerbare Energien verwaltet, indem er mit Erzeugern zusammenarbeitet, bewährte Verfahren formuliert und bei der Suche nach neuen Standorten hilft. Den Boden und das Ackerland Costa Ricas kennt er wie seine Westentasche.

Er zeigte uns eine Genossenschaftsfarm in Coopecuna in Limón, eine der Partnerfarmen in Thrive, die Juanilama anbaut, ein lokales Gemüse, das sie unter anderem für eine Vielzahl ihrer Produkte verwenden. Es ist eine von Frauen geführte Genossenschaft mit Mitgliedern, die aus benachbarten Gemeinden stammen. Die Farm verfügt über einen „Kindergarten“, in dem sie sich um jüngere Pflanzen kümmern und neue Anbaumethoden ausprobieren, sowie ein nahe gelegenes Feld, auf dem ein großer Teil der eigentlichen Ernte angebaut wird. Auf unserer Regenwanderung – es ist immerhin ein Regenwald – sind wir durch das üppige Arboretum gelaufen.

Zusammen mit McIntosh führte uns Garcia Quesada durch ein geschäftiges Ökosystem voller Frösche, Insekten und anderer Organismen (einschließlich uns). Der Boden war voller Blätter und Schalen geernteter Pflanzen. Der Himmel wurde von hohen Bäumen geschützt, die Schatten vor der Mittagssonne und Nährstoffe spendeten, wenn die Blätter fielen, um den Oberboden zu nähren. Unter uns tragen Wurzeln Nährstoffe und wertvollen Kohlenstoff und kommunizieren zwischen einer Vielzahl von Pflanzen.

Dieses System wird auf einem größeren Feld nebenan simuliert, wo die Bauern ihre Guanillama das ganze Jahr über pflegen und ernten können – sogar in der Trockenzeit. Sie bilden Elemente der optimalen Umgebung eines Regenwaldes nach, wie z. B. die Verwendung von Deckfrüchten, das Zurücklassen absterbender Blätter, damit ihre Überreste Nährstoffe zurück in den Boden pumpen können, und die Verwendung kompatibler Pflanzen als “lebender Zaun”, der die Ernte für die Pflanzenvielfalt umgibt. Im Vergleich zu verlassenen kommerziellen Farmen gibt es hier ein Ökosystem. Und mit der ökologischen Gemeinschaft gedieh die Guanillama-Pflanze.

Einmal gesammelt, geht die Pflanze in eine spezielle kooperative Destillationsmaschine, wo sie zu einem ätherischen Öl wird. Hier wandeln sie den Rohstoff in flüssiges Gold um – während die Farm mit den Rohpflanzen selbst Geld verdienen kann, erhöht sie ihre Gewinne, indem sie sie in wertvollere Vermögenswerte wie Öl oder Extrakte umwandeln kann. Die Ressourcen der Erde werden nicht nur von einem externen Unternehmen abgebaut, sondern auch von der Gemeinschaft gefeiert, die sie anbaut.

Als ich die Gruppe nach ihrem liebsten ätherischen Öl fragte, lächelte, lachte der Leiter der Genossenschaft und sprach mit García Quesada (der übersetzte). Der Rest der Genossenschaftsmitglieder lachte mit ihm, als sie seine Antwort hörten. „Das ist, als würde man fragen, wer mein Lieblingssohn ist“, übersetzte García Quesada für mich.

.

Leave a Comment