Unvaccinated People Will Be Barred From Here, Starting June 6 — Best Life

Die ersten fünf Monate des Jahres 2022 waren in Bezug auf die Covid-Pandemie ein Wirbelsturm. Nach einer Rekordzahl von Viren, die im Januar durch die hoch übertragbare Omicron-Variante verursacht wurden, sahen wir im Februar und März einen dramatischen Rückgang der Coronavirus-Fälle. Da die Zahlen sinken, haben Beamte in den Vereinigten Staaten beschlossen, mehrere COVID-basierte Beschränkungen aufzuheben, darunter Maskenmandate und Impfanforderungen. Mehrere Großstädte, darunter New York, Los Angeles und Washington, D.C., beendeten im Februar ihre Impfmandate für Innenräume.

Lesen Sie dies als nächstes: Dr. Fauci hat gerade diese neue Warnung an alle Amerikaner gerichtet – auch an die verstärkten.

Leider ist die Epidemie bei uns noch nicht vorbei. Im April begann COVID wieder zu steigen und es muss noch nachlassen. Laut den neuesten Daten der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben die Infektionen in der vergangenen Woche um mehr als 18 Prozent zugenommen, während die Zahl der Krankenhauseinweisungen um mehr als 24 Prozent zugenommen hat. Viele Gemeinden in den Vereinigten Staaten erleben auch wieder ein moderates bis hohes Maß an Übertragung des Virus, was laut CDC größtenteils auf neue Untervarianten von Omicron zurückzuführen ist, die sich schneller verbreitet haben als das ursprüngliche Omicron.

Dagegen sind die Impfzahlen gegen das Corona-Virus weitgehend konstant geblieben. Laut CDC haben zwar viele Menschen die ersten Spritzen erhalten, aber nur wenige sind im Laufe der Zeit auf der Suche nach Verstärkung geblieben. Die neuesten Daten der Agentur zeigen, dass etwa 78 Prozent der Menschen in den Vereinigten Staaten mindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten haben, aber nur 66,5 Prozent eine vollständige Impfung erhalten haben und von diesen nur 46,4 Prozent eine Auffrischungsdosis erhalten haben. Jetzt, da Infektionen und Krankenhauseinweisungen wieder zunehmen, tauchen wieder Impfvorschriften auf.

Long Beach, Kalifornien, ist die jüngste Stadt, die sich darauf vorbereitet, Arbeitnehmern Impfvorschriften aufzuerlegen Long Beach-Post erwähnt. Laut der Zeitung kündigte das Büro des Stadtverwalters am 23. Mai an, dass es im nächsten Monat eine obligatorische Coronavirus-Impfrichtlinie für Stadtangestellte einführen werde.

Die Pläne für diese Anforderung wurden erstmals im September 2021 bekannt gegeben, als den Arbeitnehmern mitgeteilt wurde, dass die Stadt Long Beach mit der Bedingung fortfahren würde, dass „alle neuen und bestehenden Arbeitnehmer gegen COVID-19 geimpft werden müssen, um die öffentliche Gesundheit weiter zu schützen“. Aber die Verhandlungen zwischen der Stadt und den verschiedenen Labour-Arbeitsorganisationen behindern die Umsetzung des Mandats des Impfstoffs, obwohl Gesundheitsexperten laut Erklärung dessen Notwendigkeit seit Monaten bestätigen. Long Beach-Post.

„Bürger verdienen es zu wissen, dass die Männer und Frauen, die den Anruf entgegennehmen, geimpft werden, wenn sie die Notrufnummer 911 anrufen.“ Andreas Neumer, Ph.D., ein Epidemiologe an der University of California, Irvine, sagte der Zeitung im Januar. „Geimpfte Menschen verbreiten das Virus weniger.“

Verwandte Themen: Melden Sie sich für aktuellere Informationen für unseren täglichen Newsletter an.

Ab dem 6. Juni müssen alle Mitarbeiter von Long Beach City nachweisen, dass sie mindestens eine Dosis des COVID-Impfstoffs erhalten haben, so ein neues Memo des Joe AmbrosiniPersonalleiter der Stadt. Wer sich nicht impfen lassen möchte, muss am selben Tag einen Antrag auf medizinische, religiöse oder persönliche Unterkunft stellen. Mitarbeiter, denen eine persönliche Freistellung gewährt wird, müssen mit einer Reihe von Bedingungen rechnen, darunter wöchentliche Probezeit, Gehaltskürzungen und Null-Toleranz-Maskenmandate, die bei Nichteinhaltung zur Kündigung führen können.

„Diejenigen, die sich für diese Option entscheiden, müssen für wöchentliche COVID-19-Tests bezahlen und können die Tests während der Geschäftszeiten der Stadt abschließen“, erklärt Ambrosinis Notiz. “Zur Vereinfachung der Verwaltung wird den Mitarbeitern eine Pauschalgebühr berechnet, und die Stadt zieht die Kosten für wöchentliche Tests vom vierzehntägigen Gehalt des Mitarbeiters ab. Obligatorische COVID-19-Tests kosten 107,98 USD und werden als Abzug von der zweiwöchentlichen Gehaltsabrechnung angezeigt.”

Alle Arbeiter in Long Beach, denen keine Unterkunft gewährt wurde, müssen diesen Sommer geimpft werden, und wenn sie sich für zwei Dosen des COVID-Impfschemas entscheiden, sollte diese zweite Impfung bis zum 8. Juli erfolgen. “Die Impfpflicht wird eine Bedingung für die Anstellung in der Stadt sein. Mitarbeiter, die die in der Richtlinie festgelegten Anforderungen nicht erfüllen, unterliegen den in der Richtlinie beschriebenen Disziplinarmaßnahmen”, heißt es in dem Memo. entsprechend Long Beach-PostDieses System beinhaltet eine Aussetzung von bis zu sechs Monaten und die Möglichkeit der Kündigung danach.

„COVID-19 stellt ein ernsthaftes Risiko für Personen dar, die nicht vollständig geimpft wurden, und daher sind Sicherheitsmaßnahmen erforderlich, um die Übertragung von COVID-19 zu reduzieren“, heißt es in Ambrosinis Notiz. „Die Impfung ist der wirksamste Weg, um die Übertragung des Virus zu verhindern und Krankenhausaufenthalte und Mortalität zu reduzieren. Ungeimpfte Mitarbeiter haben eine größere Wahrscheinlichkeit, COVID-19 am Arbeitsplatz und in der Öffentlichkeit, der sie dienen, zu übertragen.“

Lesen Sie dies als nächstes: Ungeimpfte Personen werden mit Wirkung zum 31. Mai davon ausgeschlossen.

Leave a Comment