USPS Just Issued an Urgent New Warning About This Mail Problem

Der tägliche Blick ins Postfach ist für die meisten von uns so selbstverständlich, dass wir nicht viel von der Arbeit halten, die dahintersteckt. Der US Postal Service (USPS) ist jedes Jahr für den Versand und die Zustellung von Milliarden von Postsendungen im ganzen Land verantwortlich, was sicherlich keine leichte Aufgabe ist. Hinzu kommen die jüngsten Budgetkürzungen und Personalengpässe, und Sie werden sicher auf einige Probleme stoßen.

Der Postdienst hat versucht, einige dieser größeren Probleme zu bekämpfen, indem er eine Reihe von Änderungen an seinem Dienst vorgenommen hat, von Preiserhöhungen bis hin zu längeren Lieferzeiten – und sogar Chefs Joe Biden Er versuchte, eine helfende Hand zu reichen, indem er im April das Gesetz zur Reform des Postdienstes verabschiedete, das dem USPS in den nächsten 10 Jahren 50 Milliarden Dollar an Erleichterungen bringen soll. Trotz alledem muss der USPS nun eine neue Warnung über ein Problem aussprechen, das im Laufe der Zeit immer mehr Kunden betrifft. Lesen Sie weiter, um herauszufinden, was die Postagentur jetzt für Benachrichtigungen herausgibt.

Lesen Sie dies als nächstes: USPS beseitigt diesen Dienst sofort.

Aktienkampf

Inmitten der unzähligen Probleme, mit denen der USPS zu kämpfen hat, hat die Behörde gerade Kunden vor einer Zunahme von Tierangriffen auf Arbeiter gewarnt. Nach Angaben des Postal Service wurden allein im Jahr 2021 in den USA mehr als 5.400 Postangestellte von Hunden angegriffen. Und große Städte wie Cleveland, Houston, Los Angeles und Chicago beherbergen einige der schlimmsten Übeltäter.

„Von Diebstahl und Beißen bis hin zu bösartigen Angriffen stellt aggressives Hundeverhalten eine ernsthafte Bedrohung für Postangestellte und die Öffentlichkeit dar“, sagte der USPS damals.

Bei einigen Vorbehalten geht es weniger um das Wohlergehen der Menschen als vielmehr um ihre Finanzportfolios. Letzten Monat, der Postmeister Louis Dejoy Er gab eine „unangenehme“ Warnung vor USPS-Preiserhöhungen heraus. „Während unsere Preisentscheidungen letztendlich unter der Autorität des Board of Governors getroffen werden, werde ich diese Erhöhungen wahrscheinlich kurzfristig verteidigen“, sagte er. „Ich denke, wir wurden durch mindestens 10 Jahre eines fehlerhaften Preismodells ernsthaft geschädigt, dem nicht mit ein oder zwei jährlichen Preiserhöhungen begegnet werden kann, insbesondere in diesem inflationären Umfeld.“

Aktienkampf

Einige Führungskräfte in den Vereinigten Staaten haben ihre Aufmerksamkeit auf ein anderes Problem gelenkt, das Kunden betrifft: E-Mail-Diebstahl. am 16. Mai Eleanor Holmes-Nortonschickte ein Vertreter aus Washington, D.C. einen Brief an den USPS und DeJoy über eine offensichtliche Zunahme von Postdiebstählen – insbesondere in Bezug auf gestohlene Schecks.

„Neulich hat ein Wähler in meinem Büro angerufen, nachdem die Schecks, die sie in eine blaue Sammelbox gesteckt haben, gestohlen wurden“, schrieb die Kongressabgeordnete der Agentur. „Die Diebe änderten die Zahlungen und Dollarbeträge auf den Schecks, und Zehntausende von Dollar wurden von einem Wählerkonto gestohlen.“

Laut Norton scheinen Diebe Schecks aus dem Mailsystem zu stehlen, indem sie gestohlene öffentliche Schlüssel, auch Pfeiltasten genannt, verwenden. In ihrem Brief zitierte die Kongressabgeordnete einen Bericht des USPS-Generalinspektors aus dem Jahr 2020, der warnte, dass es keine behördliche Kontrolle über diese Schalter gebe, was den Zugang zu einer Reihe von sicheren Bereichen ermöglicht, darunter „Sammelboxen, externe Paketsafes und Cluster-Einheiten“. Fonds- und Wohnungsmalerei“.

Verwandte Themen: Melden Sie sich für aktuellere Informationen für unseren täglichen Newsletter an.

Postzustellfahrzeuge der United States Postal Service warten auf ihren Einsatz in Franklin Park, Illinois.
iStock

In seinem Schreiben forderte Norton den USPS auf, bis zum 30. Mai zu antworten und Pläne und Schritte zu skizzieren, die er unternimmt, um „das Problem“ des Postdiebstahls anzugehen. Aber während der Postdienst diese Frist nicht einhielt, erhielt Norton am 6. Juni eine Antwort von der Agentur. James CarreyIn der Gegend von Washington, DC, wie auch in den meisten anderen großen Ballungsgebieten, sagte der USPS-Repräsentant für Regierungsbeziehungen: “Die Behörde hat in den letzten Jahren eine Zunahme der Aktivitäten des Postdiebstahls festgestellt.”

Inspektoren, die mit dem United States Postal Inspection Service (USPIS), dem Strafverfolgungsarm der Postbehörde, zusammenarbeiten, überwachten laut Carey im Jahr 2021 landesweit 1.079 Fälle von Postdiebstahl. Diese Fälle führten zu 1.511 Festnahmen und 1.263 Verurteilungen. Carey bemerkte, dass dies nur Fälle seien, gegen die die Inspektoren im vergangenen Jahr vorgegangen seien, die möglicherweise vor 2021 aufgetreten seien, da „Verurteilungen nicht immer im selben Geschäftsjahr wie Verhaftungen erfolgen“. Anfang dieses Jahres berichtete USPIS, dass zwischen März 2020 und Februar 2021 299.020 Beschwerden über Postdiebstahl eingegangen seien – ein Anstieg von 161 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

„Der Postinspektionsdienst stellt fest, dass die jüngsten Trends beim Postdiebstahl wahrscheinlich auf eine Vielzahl von Faktoren zurückzuführen sind, einschließlich der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, die zu einem Anstieg der Paketmengen und dem Versand von Zahlungen für wirtschaftliche Auswirkungen und Arbeitslosenversicherungen geführt hat.“ Carey sagte Norton.

USPS-Briefkasten auf dem Bürgersteig
Aktienkampf

Der Postdienst scheint daran zu arbeiten, die Zunahme von Postdiebstählen zu bekämpfen. Im Großraum Washington sagte Carrie Norton, dass Inspektoren mit dem USPS zusammengearbeitet hätten, um „Sicherheitsmodifikationen und Infrastruktur-Upgrades zu installieren“. Nach Angaben der Agentur umfassten diese Bemühungen „die Verstärkung von Sammelboxen, die Verstärkung von Wänden der Postlobby für mehr Sicherheit, die Installation von Kameras in Posteinrichtungen und die Priorisierung von Ermittlungen im Zusammenhang mit gestohlenen Schecks, die anschließend gewaschen, verändert und zur Zahlung ausgehandelt werden“.

In Bezug auf die Bedenken hinsichtlich der Pfeiltasten sagte Carey jedoch, dass die Behörde die Schlüssel, die in den Briefkästen ankommen, „streng kontrolliert“. Laut USPS müssen Mitarbeiter einen verlorenen oder gestohlenen Schlüssel sofort melden und „erhebliche Anstrengungen unternehmen“, um sicherzustellen, dass die Mitarbeiter diese Richtlinien einhalten.

„Sie können sicher sein, dass wir das Ausmaß verstehen, in dem unsere Kunden auf den Postdienst angewiesen sind, und wenn sie vermuten, dass Post gestohlen oder manipuliert wurde, empfehlen wir ihnen, sich an den Postinspektionsdienst zu wenden“, schrieb Carey.

Lesen Sie dies als nächstes: Alle Änderungen, die der USPS dieses Jahr an Ihrer Post vornimmt.

Leave a Comment