What Is Generational Trauma? How to Understand It and How to Heal

Jeder von uns erbt Eigenschaften von unseren Eltern, die uns zu dem machen, was wir sind. Von der Augenfarbe bis zur Persönlichkeit stammen unsere gegebenen Eigenschaften aus der DNA unserer Herkunftsfamilien.

Aber während leuchtend blaue Augen und eine aufgeschlossene Persönlichkeit leicht erkennbare Merkmale sind, sind andere Merkmale, die wir von unseren Familien erhalten, subtiler und können unserer geistigen Gesundheit schaden. Tatsächlich können auch die Schmerzen und der Stress unserer Eltern (und Großeltern) übertragen werden.

Heutzutage haben wir eine Welt dieses ererbten Leidens unter der Oberfläche: Generationentrauma. Obwohl wir vielleicht nicht genau das erleben, was unsere Familienmitglieder getan haben, leben die Erinnerung und die psychologischen Auswirkungen dessen, was sie erlebt haben, immer noch tief in unseren Knochen.

Hier ist, was Sie über Generationentraumata wissen müssen und wie Sie es überwinden und den Kreislauf in Ihrer Familie durchbrechen können.

Traumadefinition zwischen den Generationen

Transgenerationelles Trauma, auch bekannt als transgenerationales Trauma, sind die psychologischen Auswirkungen eines kollektiven Traumas, das von einer Gruppe von Menschen erlitten wird und an nachfolgende Generationen dieser Gruppe weitergegeben wird.

Dieses Trauma kann in vielen verschiedenen Formen auftreten. Auf der Makroebene gibt es ein historisches Trauma, wie das Trauma von Sklaverei, Segregation und Rassismus bei schwarzen Amerikanern oder das Trauma von Überleben, Völkermord und Antisemitismus beim jüdischen Volk.

(GT)

Auf der Mikroebene kann ein Generationentrauma familienspezifisch sein und von Kindesmissbrauch oder -vernachlässigung, Alkoholismus oder sogar einem Autounfall herrühren.

Diese kollektiven Traumata werden Teil des kollektiven Gedächtnisses der Familie und können die Familienidentität definieren und Gewohnheiten beeinflussen. Ungelöst kann das Trauma zur Übertragung von Depressionen, ungesunden Bewältigungsstrategien, Angstzuständen, Perfektionismus und Misstrauen gegenüber anderen Menschen oder Gruppen führen, wenn Generationen diese Muster wiederholen.

Generationentrauma bleibt ein relativ neues Konzept und seine Auswirkungen werden noch erforscht. Einer der ersten Hinweise auf ein Generationentrauma erschien 1966 in einem wissenschaftlichen Artikel über ein hohes Maß an psychischer Belastung bei Kindern von Holocaust-Überlebenden. Während sich die meisten Forschungsarbeiten bisher auf diese spezielle Gruppe konzentriert haben, werden immer mehr Studien durchgeführt, um das generationsübergreifende Trauma in verschiedenen Bevölkerungsgruppen besser zu verstehen.

Wie wird ein Generationentrauma überwunden?

Obwohl es noch viel über Generationentraumata zu entdecken gibt, haben Forscher große Fortschritte bei der Bestimmung gemacht, wie sie von älteren auf jüngere Generationen übertragen werden.

Eine Möglichkeit, Generationentraumata zu übertragen, wird durch Epigenetik erklärt, die laut den Centers for Disease Control and Prevention „die Untersuchung dessen ist, wie Ihr Verhalten und Ihre Umgebung Veränderungen verursachen können, die die Funktionsweise Ihrer Gene beeinflussen“. Epigenetik verändert Ihre DNA nicht – und sie kann rückgängig gemacht werden – aber sie kann beeinflussen, wie Ihr Körper Ihre DNA liest. Die Forschung zeigt, dass Dinge wie kulturelle Konditionierung, Gedächtnis und sogar subtile Aggressionen dazu führen können, dass unser Körper auf diese Veränderungen in unserer Umgebung reagiert, die dann übertragen werden können.

DNS
(GT)

Es gibt auch Hinweise darauf, dass dies im Mutterleib auftritt. Ein Trauma, das während der Schwangerschaft auftritt, kann die Stresshormone einer Frau, insbesondere Cortisol, stimulieren. Einige Studien haben gezeigt, dass diese Exposition gegenüber Cortisol im Mutterleib dazu führen kann, dass Säuglinge abnormale Cortisolspiegel entwickeln.

Wie sich ein Generationentrauma auf Sie auswirken kann

Ein Generationentrauma kann sich durch Ihre Handlungen und Ihre psychische Gesundheit auf unterschiedliche Weise manifestieren. Hier sind einige der Möglichkeiten, wie Sie bemerken könnten, dass sie Ihnen erscheinen:

Angstzustände und Depression

Wenn es in Ihrer Familie eine Vorgeschichte von Angstzuständen oder Depressionen gibt, können Sie diese Zustände bei sich selbst bemerken. Möglicherweise sehen Sie diese Begriffe auch als Reaktion auf Ihre Erziehung, insbesondere Ihren Bindungsstil (der größtenteils durch die Art und Weise entstanden ist, wie Ihre Eltern Sie behandelt haben, als Sie aufgewachsen sind).

Probleme mit dem Selbstwertgefühl

Ein Generationentrauma kann Ihr Selbstvertrauen beeinträchtigen. Dies kann durch Vergleiche zwischen dem Trauma Ihrer Eltern oder Vorfahren und Ihrer Erziehung im Laufe Ihres Lebens geschehen, insbesondere wenn Ihr Leben laut älteren Generationen viel “einfacher” war.

Negative Bewältigungsstrategien

Wenn ein Trauma auftritt, gehen Menschen unterschiedlich damit um. Wenn es nicht behandelt oder direkt behandelt wird, können Menschen auf verschiedene Bewältigungsstrategien zurückgreifen, um Erleichterung zu finden. Sie könnten zum Beispiel mit Sucht zu kämpfen haben, um mit einem nicht eingestandenen oder nicht eingestandenen Trauma in Ihrer Familie umzugehen, insbesondere wenn Sie diese Bewältigungsgewohnheiten von Ihren Eltern oder älteren Familienmitgliedern gelernt haben. Typische Verhaltensweisen als Reaktion auf ein Trauma sind zum Beispiel die Sedierung mit Essen, Alkohol oder Einkaufen.

Alkoholismus
(GT)

Hyperwachsamkeit

Ständig die Bedrohungen um dich herum zu bewerten oder ständig in höchster Alarmbereitschaft zu sein, ist ein weiteres Symptom für ein Generationentrauma. Dies kann auch zu Zwangsstörungen wie dem mehrmaligen Kontrollieren von Schlössern oder dem häufigen Händewaschen aus Angst vor Übelkeit führen. Besonders wenn Eltern in Ihrer Kindheit immer in höchster Alarmbereitschaft waren, stellen Sie möglicherweise fest, dass Sie diese Funktion ebenfalls geerbt haben. Dies kann auch als allgemeines Misstrauen gegenüber neuen Menschen und Situationen oder als ständige Annahme negativer Absichten anderer erscheinen.

emotionale Distanz

Ein Generationentrauma kann sich auch dadurch manifestieren, dass es sich von Gefühlen und Emotionen löst. Möglicherweise fällt es Ihnen schwer, Ihre Gefühle zu kommunizieren oder sie anderen mitzuteilen. Sie sind möglicherweise reizbarer oder zurückgezogener, unbewusst (oder sogar bewusst) nicht bereit, anderen Menschen nahe zu kommen.

Wege zur Heilung von Generationentraumata

Im Gegensatz zu Genen, die die Augenfarbe und andere Merkmale ausdrücken, unterliegt die epigenetische Vererbung von Generationentraumata Veränderungen. Heilung ist für Familien und Gemeinschaften möglich, die das Gewicht dieses kollektiven Drucks getragen haben.

Hier sind drei Möglichkeiten, um loszulegen:

Schock zugeben

Der erste Schritt zur Bewältigung intergenerationeller Traumata besteht darin, seine Existenz anzuerkennen. Besonders wenn deine Familie zu den Typen gehört, die Probleme nicht offen besprechen, hast du vielleicht noch nie von ihrem Trauma gehört, fühlst aber mehr durch ihre Handlungen und die Art und Weise, wie sie sind.

Sprechen Sie offen mit Familienmitgliedern

Familiendiskussion
(GT)

Das nächste, was Sie tun können, ist zu versuchen, ein Gespräch zwischen Ihnen und Ihren Eltern über die Geschichte des Familientraumas zu eröffnen, das sie (oder Ihre Vorfahren) erlebt haben. Das kann sehr schwierig sein, wenn deine Eltern nicht dorthin gehen und die schmerzhaften Erinnerungen noch einmal erleben wollen. Wenn Sie jedoch eine ehrliche Verbindung zu diesen kollektiven traumatischen Erfahrungen finden, können Sie einige der damit verbundenen Spannungen und Tabus beseitigen.

Arbeite mit einem Therapeuten zusammen, um gesunde Bewältigungsstrategien zu entwickeln

Unabhängig davon, ob Sie als Familie Heilung finden können oder nicht, kann es wichtig sein, auch mit einem Therapeuten zusammenzuarbeiten, um weiter zu besprechen, wie Sie sich von einem Generationentrauma erholen können. Gemeinsam mit Ihrem Therapeuten können Sie den Umgang mit traumatischen Auslösern besprechen und gesunde Bewältigungsstrategien entwickeln, um Ihre psychische Gesundheit zu unterstützen.

den Kreislauf durchbrechen

Das Generationentrauma mag überwältigend erscheinen, aber es ist nicht unüberwindbar. Wenn Sie inmitten ihres Kampfes Mitgefühl und Empathie für Ihre Familie finden, können Sie Heilung finden und Ihre Lieben (und sich selbst!) Als Menschen sehen, die der Liebe und Freude würdig sind. Schenken Sie sich Zeit und Anmut, während Sie daran arbeiten, die Wunden von Generationen zu heilen.

Leave a Comment