What Your Sexts (or Lack Thereof) Say About Your Relationship

Bild des Artikels mit dem Titel What Your Sexts (oder deren Fehlen) sagt über Ihre Beziehung aus

Bild: Pseudonym (Aktienkampf)

Der Aufstieg von Smartphones mit großartigen Kameras ist nur eine der vielen jüngsten Innovationen, die sie nur verbessert haben a bleibende Tatsache Aus der menschlichen Existenz: Wir sind alle Begierden. Verdammt, Innovation selbst ist schwierig – seit langem diktiert die vorherrschende Weisheit, dass neue Technologien funktionieren werden Einmal hat jemand herausgefunden, wie man es sexy macht. Kein Wunder, dass die Geräte, mit denen wir Arbeits-E-Mails senden oder mit Verwandten in Kontakt bleiben, auch dazu verwendet werden, unsere grundlegendsten Wünsche zu befriedigen.

Texten ist jetzt eine kulturelle Konstante, oder so scheint es. Hier auf Lifehacker finden Sie Anleitungen Nehmen Sie Ihre besten AkteTipps dazu Was tun, wenn Ihr Akt verschüttet wird?Und die So verstecken Sie vertrauliche Inhalte auf Ihrem Telefon. Jeder scheint es zu tun, aber wenn Sie sich Sorgen machen, dass Sie es nicht genug tun – oder es oft tun – machen Sie sich keine Sorgen: SMS ist weit verbreitet genug, um studiert zu werden – wieder ist alles verrückt, sogar die Wissenschaft. Hier ist also, was die Wissenschaft Ihnen darüber sagen kann, was Sexting (oder dessen Fehlen) für Ihre Beziehungen bedeutet.

Es gibt vier verschiedene Gruppen von Sextraten

a Eine Studie aus dem Jahr 2018 von Galovan et al. Sie enthüllte, dass die meisten Sexter in eine von vier verschiedenen Kategorien fallen. Wenn Sie sich also Sorgen machen, dass Sie sich zu sehr auf verbale Beschreibungen verlassen und sich nicht genug darauf verlassen, Anonymität durch die Frontkamera zu zeigen, entspannen Sie sich. Und wenn Sie sich Sorgen machen, weil Sie nein Sex, während alle anderen es anscheinend tun, entspannen Sie sich mehr: Von den 615 Amerikanern und Kanadiern in festen Beziehungen, die die Forscher untersuchten, sendeten 71,5 % überhaupt keine sexuellen Nachrichten (“Nicht-Sexter”). Davon waren 14,5 % „nur Worte“, 8,5 % „häufige“ und 5,5 % „übermäßige“ Nachrichten.

Egal, ob Sie viel oder gar nichts sexten, Sie gehören zu einer großen Gruppe von Gleichgesinnten. was ist sie wirklich Das Wichtigste ist, einen Partner zu finden, der in eine ähnliche Kategorie wie Sie fällt, was auch immer das sein mag.

Texten kann für eure Beziehung von Vorteil sein

Wenn es um das Texten in einer festen Partnerschaft geht, stellt die Studie fest, dass sowohl häufiges als auch übertriebenes Sexting im Allgemeinen vom gleichen Typ berichtet wird Verknüpfung Zufriedenheit mit Heterosexuellen und Gleichaltrigen, die nur reden, aber mehr zeigen Sexuell aus diesen beiden Gruppen.

Dr. Barbara Greenberg, Klinische Psychologin und Therapeutin, die die überprüft hat über ihn geschrieben die Ergebnisse. Sie sagte jedoch: „Vielleicht – nur vielleicht – weil diese Paare offener mit ihnen umgehen [their] Staatsangehörigkeit. “

Es gibt jedoch ein Problem: Sie wies darauf hin, dass produktivere Menschen auch eher zu Untreueverhalten in sozialen Medien neigen, also ist es eine gemischte Sache.

Wenn Sie und Ihr Freund ständig schmutzige Bilder und Nachrichten austauschen, ist es wichtig, offen und kommunikativ über Ihre Grenzen und Erwartungen zu sein, wenn es um ihr (und Ihr) Verhalten geht – mit Ihnen und anderen.

Seien Sie natürlich vorsichtig

Alles sieht gut aus – Sie haben ein Smartphone mit einer Kamera, und Textnachrichten können Ihre allgemeine sexuelle Befriedigung steigern. Aber denken Sie daran: Die überwiegende Mehrheit der Befragten nimmt selten an dieser Aktivität teil. Es gibt Nachteile, die Menschen zurückhalten, und sie sind eine Überlegung wert.

„Wenn Sie in einer festen Beziehung sind, tun die Leute oft Dinge per SMS, zu denen sie nicht den Mut haben, wenn sie persönlich sind“, sagte Greenberg und bezog sich auf eine weitere Enthüllung aus der Studie: einen Partner, den man sich ansehen muss ihr Telefon. Wenn etwas letztendlich Ihr Selbstvertrauen spalten wird, lohnt es sich möglicherweise nicht, es weiterzuverfolgen, selbst wenn es alle zu tun scheinen. Sie betonte, dass das Wichtigste sei, offen und kommunikativ zu sein.

„Für einige Paare mag es in Ordnung sein, aber [not] für andere Ehegatten,sagte Greenberg.

Sprechen Sie mit Ihrem Partner, bevor Sie einsteigen

Greenberg betonte die Bedeutung des Vertrauens in jeder sexuell sendenden Beziehung und wies auf die Gefahren hin, explizite Nachrichten oder Bilder an jemanden zu senden, mit dem man keine feste Beziehung hat.

Das machen die Leute immer noch. (Denken Sie daran: alle geil.) doch wenn Sie werden einen sexy Schuss senden, das Mindeste, was Sie tun können, ist Fragen Sie zuerst, egal wer es ist. Genehmigung einholen und bestätigen Sie sind beide auf der gleichen Seite. Seien Sie in einer engagierteren Beziehung offen mit Ihrem Partner darüber, was er will – oder nicht – wenn es um das SMS-Vorspiel geht. Wenn Sie mehr Sexnachrichten möchten, bestellen Sie es: “Ich fände es sehr aufregend, wenn du mir ein anzügliches Bild schicken würdest, während ich Besorgungen mache. Willst du versuchen, mich zu überraschen?”

wenn Sie tun Nicht Sie möchten diese Art von Inhalten, seien Sie sich darüber auch im Klaren. (“Hey, wenn ich bei der Arbeit bin, habe ich nicht wirklich die richtige Einstellung für so etwas. Können wir intime Zeit haben, wenn wir alleine zusammen sind?”) Du kannst auch zu irgendeinem Zeitpunkt kundtun, dass dir Sexting überhaupt keinen Spaß macht und es lieber verstärken würde Ihr Geschlechtsverkehr auf andere Weise.

Wenn Ihr Partner nicht dabei ist Was kümmert es dich, behalte alles im Hinterkopf. Spreche darüber. Sie können sexuell inkompatibel sein– Dies ist ein größeres Gespräch. Also tun Sie es – fallen Sie nicht zurück und schreiben Sie anderen eine Nachricht. ichEs ist besser, sich zu trennen oder einen Mittelweg zu finden zusammen wer wir sind Eine weitere Betrugsstatistik.

.

Leave a Comment