Why I Added “Mom” to My Resume

Wenn Sie sich mein LinkedIn-Profil ansehen würden, würden Sie sehen, dass ich „Mama“ zum Abschnitt „Meine Arbeitserfahrung“ hinzugefügt habe. Ich habe diesen ehrenvollen Titel auch meinem Lebenslauf hinzugefügt, um meine neuen und einzigartigen Qualitäten hervorzuheben, weil es die schwierigste und komplexeste Rolle ist, die ich je gespielt habe, und sie es verdient, auf der gleichen Seite wie alle meine anderen Fähigkeiten zu stehen. Ich bin ein professioneller Pädagoge für Business/Positive Psychologie und sehr leidenschaftlich in dem, was ich tue. Am wichtigsten ist, dass ich eine Mutter in mehreren Rollen bin und stolz darauf bin, dass meine Fähigkeiten sowohl persönlich als auch beruflich nach der Geburt unseres Sohnes auf ein enormes Niveau erweitert wurden. Warum sollte ich auf meine härteste Berufserfahrung in einem Dokument verzichten, das erstellt wurde, um meine Fähigkeiten und Leistungen zu präsentieren? Ich habe mich entschieden, meine neue Rolle mit einzubeziehen, und ich möchte, dass andere Frauen und Väter keine Angst haben, es mir gleichzutun. Ich möchte, dass andere Eltern sich bei der Erweiterung ihrer Familien wohl fühlen und in der Lage sind, unterstützende Gespräche mit Arbeitgebern zu führen, um diesen Prozess zu erleichtern, damit sie ihre Karriere fortsetzen können. Unsere Karrierelandschaft fördert die Idee, dass eine Frau einen Job haben und ihre Kinder großziehen kann, aber wenn es darum geht, die Errungenschaften und Erfahrungen zu diskutieren, die sie als Vater gesammelt haben, wird dies ausgelassen. Die Rolle der „Mutter“ oder „Eltern“ ist nicht so respektabel, wie sie am Arbeitsplatz sein sollte, und ich möchte mehr Aufmerksamkeit auf diese Ungleichheit lenken. Eltern erhalten keine angemessene Unterstützung an ihrem Arbeitsplatz und durch Diskussionen über die Bedeutung der vielen Möglichkeiten, wie wir unsere berufstätigen Eltern unterstützen können; Wir erkennen gleichzeitig an, dass es notwendig ist. Noch besser, wir müssen die unüberwindlichen Fähigkeiten, die Geduld, die Kreativität und das Einfühlungsvermögen anerkennen, die wir erworben haben, nachdem wir Eltern geworden sind und begonnen haben, daran zu arbeiten, eine echte Veränderung am Arbeitsplatz herbeizuführen.

In diesem Artikel werde ich mich aufgrund der Komplexität von Schwangerschaft, Wochenbett und der neuen Realität einer berufstätigen Mutter nach der Pandemie auf berufstätige Mütter konzentrieren. Laut einer Analyse des National Women’s Law Center des US Bureau of Labor and Statistics „erlangten männliche Arbeitnehmer von Februar 2020 bis Januar 2022 alle Arbeitsplätze zurück, die sie aufgrund der Krise der öffentlichen Gesundheit verloren hatten. 1,1 Millionen Frauen verließen jedoch die Belegschaft In diesem Zeitraum entfielen 63 Prozent aller verlorenen Arbeitsplätze.Während Frauen im Januar 2022 188.000 Stellen besetzten, fehlen seit Februar 2020 immer noch mehr als 1,8 Millionen Stellen Frauen wollen wieder arbeiten und dafür müssen wir einen Weg bereiten.

Lassen Sie uns über die Dächer der vielen Fähigkeiten schreien, die Mütter erworben haben. Sie sollten das Gefühl haben, dass es eine Option ist, an den Arbeitsplatz zurückzukehren, weil ihr Arbeitsplatz das unterstützt, was sie brauchen. Dass sie sich jetzt um ihre Kinder kümmern, ist kein Handicap, sondern sie haben es sich verdient Hochgradig übertragbare Fähigkeiten für den Arbeitsplatz. Frauen spüren den Druck, ihrer beruflichen Leidenschaft nicht nachgehen zu können, weil sie sich nicht sicher sind, ob die erforderliche Flexibilität oder emotionale Unterstützung von ihrem Arbeitsplatz erforderlich ist. Industrie und/oder Führungskräfte haben nicht erkannt, dass Mütter zu ihrem größten Kapital werden können. Die neu erworbenen Fähigkeiten, die sie besitzen, sind auf den Arbeitsplatz übertragbar, da die Rolle der Mutter mehr Arbeit bedeutet als alle ihre früheren Jobs zusammen. Wir haben es versäumt, den Titel „Mama“ zu ehren, und es ist meine Aufgabe, die Wichtigkeit zu verbreiten, dies zu ändern.

Die Menge an Liebe, die durch das Kind im Inneren wächst, führt zu dem umfassendsten Prozess, der im Verstand und im Herzen stattfindet. Mitgefühl entfaltet sich öfter und Geduld wird häufiger erprobt und gewünscht, weil sie öfter geübt werden muss, was dann zu mehr Geduld führt. Freundlichkeit überwiegt oft, weil es ein wahres Beispiel ist, das wir unseren Nachkommen geben möchten. Die Stabilität einer Mutter verzehnfacht sich nach der Geburt, nach dem Stillen, nach schlaflosen Nächten während der Erziehung eines Babys und um das Haus über Wasser zu halten, während die Hormone noch versuchen, sich zu stabilisieren. Die Standhaftigkeit wächst, wenn die Mutter stark bleiben muss, wenn sie sie zum ersten Mal verlässt, oder wenn sie mit unerwarteten Wutanfällen fertig wird, die zu zehn weiteren grauen Haaren führen. Es ist ein ständiger Balanceakt. Ich wurde Kurzzeitköchin, Hausputzerin, Hundeausführerin, Essensplanerin, Ehefrau, Mutter, während ich meinen beruflichen Status als Lehrerin beibehielt, weil ich es so sehr liebe, und es gibt keine Möglichkeit, dass ich aus all dem keine Fähigkeiten entwickle diese. Wie kann ich geistig und emotional nicht wachsen? Die oben aufgeführten sind nur ein Bruchteil der erworbenen Vermögenswerte. Jede Mutter kann Ihnen sagen, wie es ihr durch die Anwesenheit ihrer Nachkommen und den Nutzen dieser emotionalen und mentalen Vermögenswerte an unseren Arbeitsplätzen besser ging.

Im Laufe der Jahre als Lehrerin hatte ich das Privileg, Schüler zu haben, die auch Mütter sind. In meinem Business Writing-Kurs müssen meine Studenten einen Lebenslauf und ein Anschreiben einreichen. Einige Superhelden-Mütter zögerten, potenziellen Arbeitgebern von der „fünf-, zehn- oder 15-jährigen Pause zu erzählen, die sie von der Arbeit genommen haben, um ihre Kinder großzuziehen“. Sie teilten den Widerwillen, derzeitigen Arbeitgebern mitzuteilen, dass sie schwanger werden oder ihre Familie erweitern wollten. Oder sie befürchten, dass die Zeit in ihrem Lebenslauf, seit sie Mutter geworden sind, dazu führen wird, dass sie sich weigern, sie einzustellen. Das genaue Gegenteil sollte passieren. Ich möchte, dass Frauen nachdenken. “Ich habe viele Vorteile zu bieten und freue mich darauf, meine Erfahrungen zu teilen.” Es hat sich mir in zahlreichen Gesprächen über eine Vielzahl von Bildungs- und Berufsspektren hinweg gezeigt, dass es als „Ablenkung“ angesehen werden kann, Kinder zu haben, und dass „der ideale Kandidat keine Zeitbeschränkungen hätte“. Unternehmen und/oder Branchen und Führungskräfte sollten aufhören, diesen Standard voranzutreiben. Jede gute Mutter verdient Lob, Wertschätzung und Anerkennung für eine große Transformation, a Riese eine eigentlich. Wenn wir unsere Mütter im beruflichen Umfeld nicht unterstützen, jene Mütter, die unsere Talente für die zukünftige Arbeit fördern, sehen wir nicht, wie dies negative Auswirkungen auf zukünftige Generationen und Organisationen unserer Familien haben könnte. Diese, die „Mütter“, sind diejenigen, die diejenigen großziehen, die eines Tages zu unseren Arbeitsplätzen beitragen werden. Sollte dieser Prozess nicht mit der Unterstützung am Arbeitsplatz beginnen und enden?

Als ich meinem Chef und meinen Kollegen die Nachricht mitteilte, dass ich seit zwei Jahren schwanger bin, fühlte ich mich sofort unterstützt. Seitdem fühle ich mich geschätzt für die neue Elternrolle, die ich übernehme, und ich habe einen Manager, der in seinen Taten und Worten zeigt, was es bedeutet, eine echte Führungskraft zu sein, weil er sie ständig unterstützt. Er brachte mich unwissentlich zum Weinen, nachdem ich ihm gesagt hatte, dass ich nach der Geburt unseres Babys acht Monate frei nehmen würde. Seine Antwort: “Sie spielen die wichtigste Rolle, die Sie jemals haben werden, und das wird natürlich Ihre Priorität sein.” Dann sprach er weiter darüber, wie wichtig ihm seine Familie sei und dass es meine Rolle in keiner Weise beeinträchtigen würde, wenn ich zurückkäme. Meine Kollegen haben ihre Unterstützung auf die aufrichtigste Weise gezeigt. Sie erkundigen sich nach der Leistung unseres Sohnes, fordern Bilder an und teilen auch gerne ihre Bilder. Einige meiner Kollegen nahmen an unserer Babyparty teil. Ich lese Bücher für unseren Sohn, die mir meine Kollegen gegeben haben, und teile die Freude ihrer Kinder und Enkelkinder. Es ist authentisch und unterstützend, und ich bin fest davon überzeugt, dass alle Organisationen diese Art von unterstützender Dynamik fördern sollten.

Meine größte Sorge ist, dass ich weiß, dass meine Situation selten ist.

Einige Dilemmata werfen einen Schatten auf Organisationen. Warum werden unsere Mütter, die wieder arbeiten wollen, nicht ausreichend unterstützt? Warum gibt es nicht genug Unterstützung für unsere berufstätigen Eltern? Beginnen wir mit offenen Diskussionen an unserem Arbeitsplatz und lassen unsere Mitarbeiter Teil des Veränderungsprozesses sein. Lassen Sie uns Barrieren angehen und sie mit umsetzbaren Schritten abbauen. Lassen Sie uns von unseren Müttern und Vätern mit ihrem Input und ihren innovativen Ideen leiten, um mehr Unterstützung zu erhalten.

Die Arbeit einer Mutter ist in jeden Aspekt ihres Lebens eingeflossen, und das 24-Stunden-Bemühen erfordert die beste Arbeit aus mehreren Aufgaben, die erfüllt werden können. Wenn eine Mutter zur Arbeit geht, denkt sie über ihre beruflichen Pflichten und eine Menge anderer Gedanken über ihr Baby nach. Die normale Art von Angst zeigt, welche Art von Fürsorge diese Person ihrem Kind widmen möchte. Diese Empathie, Fürsorge und Sorge, wenn sie Wertschätzung am Arbeitsplatz zeigt, kann sich auf Aspekte innerhalb ihres Jobs, ihrer Kunden und ihrer Kollegen ausweiten. Jedes Mal, wenn ein Arbeitgeber versucht, seinem Mitarbeiter das Gefühl zu geben, dass der Kunde, der Verkauf oder das Unternehmen wichtiger ist als seine Familie, nehmen wir das menschliche Element aus der Gleichung heraus. Die Wahrheit ist, dass Mütter am Arbeitsplatz sind und einen Mehrwert bringen. Ob sie früh zu einem Fußballspiel gehen oder für ein krankes Kind da sein müssen, sie trägt zu unserer Menschlichkeit bei. Es ist eine verantwortungsbewusste Entscheidung, die dazu beiträgt, unsere nächste Generation anders und besser zu formen. Wenn sich unsere Manager und Führungskräfte die Zeit nehmen, nach unseren Familien, unseren Kindern und unseren Kämpfen zu fragen, bauen wir den Vertrauensfaktor in unseren Organisationen aus. Wir fangen an, durch eine Linse zu sehen, die realistisch ist und unsere vielfältige Berufsgemeinschaft repräsentiert. Wir beginnen, den Akt des Balancierens nachzuempfinden und zu verstehen, und vor allem erkennen und unterstützen wir diese neue Veränderung im Leben einer Person. Die Erziehung eines Menschen ist tatsächlich das schwierigste und lebensveränderndste Ereignis seines Lebens, und unsere Organisationen sind am besten für Führungskräfte geeignet, die das verstehen.

Ich lege die ganze Nacht von der Arbeit ab und halte außer Kontrolle geratene Fristen ein. Ich habe 60+ Stunden pro Woche gearbeitet und Vollzeit gearbeitet, während ich meinen Bachelor- und Master-Abschluss erworben habe. Ich habe die ganze Nacht gearbeitet und musste dann durch das Land reisen und nicht schlafen (um der Zeitumstellung Rechnung zu tragen), aber nichts davon kann mit der Arbeit meiner Mutter verglichen werden. Die Rolle der Mutter hat keine Ausfallzeit. Die Rolle ist allumfassend und Ihre Handlungsfristen werden niemals mit dieser sich verändernden, äußerst stressigen und wunderbaren Rolle mithalten können. Ich bin geistig gewachsen, um die Bedürfnisse unseres Sohnes wunderbar zu erfüllen. Es brauchte eine hohe Version von mir selbst, jemanden, der wusste, dass ich alles tun könnte, wenn ich mich um ein weinendes Baby kümmern, stillen und all die anderen oben genannten Dinge tun könnte. Mütter sind Superhelden und können einer der größten Aktivposten der Organisation sein.

Ich möchte mit Ihnen teilen, wie unser Sohn Paolo nicht nur mein Leben bereichert, sondern auch meine Fähigkeiten verbessert hat. Ich habe eine breitere Perspektive auf Mütter an meinem Arbeitsplatz und meine Schüler, die Schule und Muttersein unter einen Hut bringen. Ich verstehe die Mutter, die sich zwanzig Jahre frei genommen hat, um ihr Kind großzuziehen, und dann wieder an den Arbeitsplatz zurückgekehrt ist. Ich verstehe eine Mutter, die unbedingt bei jedem wichtigen Ereignis dabei sein möchte, aber arbeiten muss, weil es ihre Leidenschaft ist oder weil sie muss. Ich verstehe mehr, weil ich mir die Zeit genommen habe, diese wichtigen Gespräche zu führen. Ich habe gelernt, dass ich nach meinem Kind für meinen Arbeitgeber dreimal wertvoller bin, nicht weil ich ein Kind bekommen habe, sondern weil ich mich entschieden habe, die Fähigkeiten, die durch die Geburt unseres Sohnes gewachsen sind, besser zu verstehen. Ich glaube auch, dass die Mühe und die Zeit, die ich in die Erziehung unseres Sohnes investiert habe, dazu führen werden, dass er eines Tages ein besserer Teamkollege und eines Tages ein besserer Anführer wird. Er wird den Wert verstehen, den Mütter am Arbeitsplatz leisten. Er könnte eines Tages Ehemann oder Vater werden, und obwohl ich mir nicht sicher bin, weiß ich, dass es funktionieren wird, und ich hoffe, dass er die Früchte der Gespräche ernten kann, die heute für berufstätige Mütter und Väter begonnen haben, die mehr Unterstützung am Arbeitsplatz benötigen.

Leave a Comment